1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Kalk

Kinder werfen Steine auf die Autobahn – neun Autos beschädigt

Erstellt:

Tatort Autobahnkreuz Köln-Ost: Dort haben drei Kinder Steine auf die A3 geworfen und insgesamt neun Fahrzeuge beschädigt.

Köln – Jugend schützt vor Straftat nicht: Nach Beschädigungen an neun Autos durch mutmaßliche Steinwürfe auf die Bundesautobahn A3 haben Einsatzkräfte am Sonntagnachmittag (6. November) nach kurzer Flucht zwei jugendliche Tatverdächtige (beide 14) in der Merheimer Heide gestellt. Ein dritter, mutmaßlicher Steinewerfer (12) stellte sich kurze Zeit später auf der Polizeiwache in Köln-Kalk – Begleitet von Mama und Papa, denen die Aktion sicher nicht gefallen haben dürfte.

Köln: Kinder werfen Steine auf die A3 – Risse in Windschutzscheiben, keine Verletzten

Nach ersten Zeugenangaben sollen die Jugendlichen gegen 16 Uhr von der Autobahnbrücke bei Merheim mehrere unbekannte Gegenstände auf die Fahrbahn geworfen und so Lackschäden und kleinere Risse in Windschutzscheiben bei insgesamt neun Autos verursacht haben. Die Fahrerinnen und Fahrer blieben unverletzt. Die 14-Jährigen wurden an ihre Eltern übergeben.

Autobahnbrücke, von der aus Steine geworfen wurden
Nach Steinwürfen auf der A3 stellten sich am 6. November drei Kinder gegenüber der Polizei (Symbolbild). © Benjamin Nolte/dpa

Nach Steinwürfen auf der A3: Ist Teenie-Trio noch für weitere Taten verantwortlich?

Nun werde geprüft, ob das Trio noch für weitere Taten verantwortlich ist. Die drei Kids sind nicht die einzigen, die in jüngerer Vergangenheit mit Steinwürfen Aufsehen erregt haben: Erst Ende Oktober warfen Unbekannte in dunklen Kapuzenpullis Steine auf die A3. (mo/ots) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant