1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Kalk

A4/A3/A59/Köln: Bombenentschärfung am Freitag – Stau nach Autobahnsperrung

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Autofahrer steht wegen einer Vollsperrung der Autobahn im Stau, daneben Blick auf die A4 in Köln am Dreieck Heumar.
Wegen einer Bombenentschärfung muss die A4 am Dreieck Heumar in Köln am Freitag gesperrt werden. (Montage) © blickwinkel/Imago & Google Maps/Screenshot

An der A4 im Bereich Dreieck Heumar in Köln wurde ein Blindgänger entdeckt. Die Fliegerbombe wurde am Freitag (25. März) erfolgreich entschärft.

Update, 15:20 Uhr: Aktuell sorgt vor allem ein Unfall für weitere Verkehrsprobleme im Bereich des Dreiecks Heumar. Dort gibt es Bergungsarbeiten. Der Verkehr staut sich in Richtung Köln zwischen dem Dreieck Heumar und dem Kreuz Köln-Ost auf mehreren Kilometern. Dadurch sind auch die umliegenden Autobahnen teilweise verstopft.

A4/A3/A59/Köln gesperrt: Nach Bombenentschärfung – immer noch Stau-Chaos

Update, 15:02 Uhr: Rund eineinhalb Stunden nach der Entschärfung des Blindgängers an der A4 am Dreieck Heumar gibt es weiterhin teils massive Verkehrsprobleme und lange Staus auf der A3, A4 und A59. Die Vollsperrungen wurden bereits aufgehoben, aber aktuell sorgen anscheinend Feierabend- und Wochenendverkehr dafür, dass sich die Lage nicht entspannt.

A4/A3/A59/Köln gesperrt: Bombenentschärfung erfolgreich – Stau auf Autobahnen

Update, 13:46 Uhr: Die Sperrungen im Dreieck Heumar werden aktuell wieder aufgehoben. Momentan gibt es in vielen Bereichen noch lange Staus. Die Fliegerbombe wurde um 13:29 Uhr erfolgreich entschärft. Der Blindgänger wurde am Freitagvormittag gegen 9:45 Uhr bei Bauarbeiten an der A4 in Richtung Olpe gefunden.

A4/A3/A59/Köln gesperrt: Bombenentschärfung erfolgreich

Update, 13:38 Uhr: Die Bombe konnte erfolgreich entschärft werden.

Bombenentschärfung: Verkehrschaos auf Autobahnen wegen Sperrung von A3, A4, A59

Update, 13:34 Uhr: Durch die Bombenentschärfung und die daraus folgenden Sperrungen im Dreieck Heumar gibt es massive Staus auf der A3, A4 und A59. Auf der A3 in Fahrtrichtung Frankfurt staut sich der Verkehr bereits vor dem Kreuz Leverkusen. In Richtung Oberhausen beginnt der Stau bei Rösrath.

Eine Verkehrskarte zeigt gesperrte Autobahnen bei Köln und Staus.
Nichts geht mehr auf den Autobahnen um Köln: Wegen einer Bombenentschärfungen sind die A3, A4 und A59 teilweise gesperrt. (Screenshot, Stand: 13:32 Uhr) © verkehr.nrw

Auf der A4 aus Aachen kommend gibt es Stau ab dem Kreuz Köln-Süd. Dadurch staut sich auch der Verkehr auf der A555 aus Bonn bis Köln-Godorf zurück. Bei der A4 aus Richtung Olpe gibt es aktuell Stau bis Bergisch Gladbach-Frankenforst. Auch die A59 Richtung Köln ist verstopft. Dort staut sich der Verkehr bis Köln-Wahn. Durch die Umleitung am Dreieck Porz ist auch die A559 verstopft.

Bombenentschärfung beginnt: A3, A4, A59 bei Köln gesperrt

Update 13:03 Uhr: Die Bombenentschärfung startet in den nächsten zehn Minuten. Der Luftraum und die Autobahnen A3, A4 und A59 sind bereits gesperrt.

Update 12:54 Uhr: Die Autobahnen sind bereits teilweise gesperrt, teilt die Stadt mit.

Bombenentschärfung an der A4 am Dreieck Heumar: Sperrungen und Umleitungen im Überblick

Bombenfund Dreieck Heumar: Autobahnen werden gesperrt – A3, A4, A59

Update, 12:39 Uhr: Die ersten Autobahnen im Dreieck Heumar bei Köln werden aktuell schon für die Bombenentschärfung gesperrt. Betroffen sind die A3, die A4 und die A59. Der Bereich wird laut Autobahn GmbH „voraussichtlich für die nächsten Stunden vollgesperrt“. Es gibt bereits massive Staus auf den Autobahnen um das Dreieck Heumar.

A4/Köln: Bombenfund am Dreieck Heumar – Autobahn wird gesperrt

Gefahrenbereich zum Bombenfund in Köln.
Auf einer Karte hat die Stadt Köln den Gefahrenbereich mit einem blauen Kreis gekennzeichnet. Der Gefahrenbereich wurde mit einem Radius von 300 Metern angegeben. © Stadt Köln

Köln – Diese Fliegerbombe könnte weitreichende Auswirkungen haben: An der A4 am Dreieck Heumar wurde am Freitagvormittag ein Blindgänger entdeckt. Die Bombenentschärfung ist noch für Freitag vorgesehen. Dafür muss der Gefahrenbereich abgesperrt werden. Heißt auch: Das Dreieck Heumar bei Köln muss in diesem Bereich gesperrt werden. Betroffen sind die A3, die A4 und die A59. Die Ein-Zentner-Bombe (50 Kilogramm) aus dem Zweiten Weltkrieg wurde bei Bauarbeiten am Vormittag des 25. März gefunden.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) und das Ordnungsamt der Stadt Köln sind vor Ort. Das Ordnungsamt entscheidet über alle weiteren Maßnahmen zur Absperrung und Evakuierung. Der vorläufige Gefahrenbereich wurde vom KBD mit einem Radius von 300 Metern festgelegt. Der endgültige Evakuierungsbereich wird noch bestimmt. Da es sich laut Stadt um kein Wohngebiet handelt, müssen nur wenige Personen ihre Arbeitsplätze verlassen.

Bombenentschärfung Dreieck Heumar: A3, A4 und A59 werden gesperrt – Staugefahr bei Köln

Die Stadt rechnet mit erheblichen Verkehrsbehinderungen. Nach aktuellen Informationen der Stadt muss das komplette Dreieck Heumar „kurzzeitig“ gesperrt werden. Die Vollsperrung soll voraussichtlich innerhalb der nächsten Stunde erfolgen. Ein genauer Zeitpunkt steht noch nicht fest. Zusätzlich wird am Freitagabend ab 20 Uhr auch noch die A3 im Dreieck Heumar wegen Bauarbeiten gesperrt. Es herrscht also fast den ganzen Tag über erhöhte Staugefahr im Bereich des Dreiecks Heumar.

Weitere Informationen folgen. (mo/mlu/bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant