1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Kalk

Köln: Polizei stoppt Leichenwagen – und das stellt sich als klug heraus

Erstellt: Aktualisiert:

Leichenwagen mit Sarg auf der Ladefläche auf einem Weg vor einem Polizeiauto.
Der Sarg mit der verstorbenen Person musste noch vor Ort und Stelle auf der Kalker Hauptstraße in Köln umgeladen werden. (Symbolbild) © Deutzmann/Imago

Am Mittwoch wurde ein Bestatter von der Polizei in Köln aufgehalten. Er war mit seinem Leichenwagen auf dem Weg zu einer Beerdigung.

Köln – Am Mittwochnachmittag fuhr ein 34-jähriger Bestatter aus Hessen mit seinem Leichenwagen durch Köln. Geladen hatte der Mann einen Sarg mit einer verstorbenen Person. Plötzlich wurde die Polizei auf ihn aufmerksam, da er während der Fahrt telefonierte. Eine Streife forderte ihn auf, anzuhalten und überprüfte den Fahrer.

Köln: Bestatter fährt mit Leichenwagen durch Köln – doch er hat gar keinen Führerschein

Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der Bestatter seit über einem Jahr keinen Führerschein mehr hat. Wie die Boulevardzeitung Bild berichtete, sei der Fahrer schon mehrfach wegen Fahrens ohne Führerschein aufgefallen. Außerdem bestand für den Leichenwagen kein Versicherungsschutz. Der Wagen wurde an Ort und Stelle an der Kalker Hauptstraße geparkt. Der Sarg sei dort in das Fahrzeug eines anderen Bestatters umgeladen worden, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Gegen den Mann werde jetzt unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. (nb mit dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant