1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Kalk

Corona in Köln: Nächste Impf-Aktion in Vingst – wer darf, wer nicht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Aufgezogene Spritzen mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson liegen bei einer Sonder-Impf-Aktion im Kampf gegen das Coronavirus in der Ditib-Zentralmoschee im Kölner Stadtteil Ehrenfeld bereit.
In Köln-Vingst sollen nun die nächsten Impfungen stattfinden. (Symbolbild) © Henning Kaiser/dpa

Die Impfungen in den sozialen Brennpunkten laufen weiter. Nach Kalk sollen dann nächsten Mittwoch auch die Bewohner in Vingst gegen das Coronavirus geimpft werden.

Köln – Die Corona-Entwicklung in Köln macht aktuell große Hoffnung. Am heutigen Freitag, 28. Mai, liegt die Inzidenz den vierten Tage in Folge unter 100. Damit könnten ab Montag einige Lockerungen in Kraft treten, gab Krisenstabsleiterin Andrea Blome nun in einer Pressekonferenz bekannt.

Unterdessen nehmen auch die Impfungen in den sozialen Brennpunkten an Fahrt auf. So soll die nächste Impf-Aktion ab dem 2. Juni im Stadtteil Vingst stattfinden, hieß es in der Pressekonferenz des Kölner Krisenstabs. Ein Überblick, was Bewohner dazu nun wissen müssen.

Köln: Nächste Impf-Aktion in Vingst: Impf-Zeitraum und Standort des Impfbusses

Coronavirus in Köln: Nächste Impfungen soll in Vingst stattfinden – wer darf?

Wie in Chorweiler, Meschenich, Finkenberg und Kalk gelten auch in Vingst bestimmte Regeln, an die sich Impfwillige halten müssen. So können dort nur diejenigen Personen geimpft werden, die unter bestimmten Adressen im Stadtteil Vingst gemeldet sind. Zudem müssen die Bewohner mindestens 18 Jahre alt sein.

Wer also bei einer der folgenden Adressen im Stadtteil Vingst gemeldet und über 18 Jahre alt ist, darf sich impfen lassen:

StraßeHausnr. ungeradeHausnr. gerade
Am Kaulberg1 bis 72 bis 14
Amtsstraße5 bis 94 bis 22
Ansbacher Straße1 bis 312 bis 40
Auf dem Kitzeberg1 bis 652 bis 48
Burgstraße1 bis 752 bis 98
Eschkampsgrund1 bis 132 bis 12
Griegstraße1 bis 72 bis 8
Heßhofplatz3 bis 214 bis 20
Heßhofstraße1 bis 452 bis 30
Hibbelenstraße2 bis 22
Hinter dem Heßgarten1 bis 92 bis 8
Homarstraße1 bis 33 und 43 bis 852 bis 100
Ibsenstraße3 bis 72 bis 12
Im Heidkamp1 bis 112 bis 46
Josef-Boschbach-Weg1
Kampgasse3 bis 1012 bis 44
Kierkegaardstraße1 bis 272 bis 14
Kürtenstraße12 bis 4
Kuthstraße1 bis 65 und 87 bis 1552 bis 36, 42 bis 48 und 70 bis 180
Lustheider Straße1 bis 478 bis 54
Marbergweg1 bis 1372 bis 90
Nobelstraße1 bis 512 bis 60
Oranienstraße1 bis 3922 bis 72
Ostheimer Straße3 bis 75, 83 bis 139 und 171 bis 199a2 bis 90
Passauer Straße3 bis 112 bis 10
Plantagenstraße1 bis 134 bis 18
Sibeliusstraße1 bis 632 bis 32
Sigrid-Undset-Straße1 bis 92 bis 18
Thorwaldsenstraße1 bis 272 bis 36
Unkelshof1a bis 52 bis 8
Vingster Ring9
Waldstraße1 bis 21 a und 25 bis 712 bis 14 und 28 bis 60
Würzburger Straße1 bis 112 bis 6

Die Daten sind auch bei der Internetseite der Stadt Köln abrufbar.

Köln-Vingst: Was müssen Bewohner zur Impfung mitbringen? Und braucht man einen Termin?

Vor der Impfung im Stadtteil Vingst gibt es jedoch einige Dinge, die beachtet werden müssen. Was Bürgerinnen und Bürger nun wissen müssen und welche Fragen sich stellen, haben wir in einer Liste zusammengefasst:

Coronavirus in Köln: Impfungen in Vingst

Laut der aktuellen Statistik der Stadt Köln, die auch auf der Internetseite der Stadt abrufbar ist, liegt die 7-Tage-Inzidenz in Vingst derzeit bei 61,9 (Stand: 26. Mai). Wie auch in Chorweiler, Meschenich, Finkenberg und Kalk, impft die Stadt insbesondere dort, wo viele Menschen auf engem Raum zusammenwohnen und damit auch einem höheren Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind. Bis Montag, 31. Mai, wird jedoch noch im Stadtteil Kalk geimpft. Die Impf-Aktion werde dort gut angenommen, hieß es von der Stadt. „In Kalk bildeten sich trotz strömenden Regen lange Schlangen. Am Ende des ersten Tages freuten sich 723 Menschen über Impfung,“ teilte Blome dazu mit.

Auch am Freitag, 28. Mai, sei der Andrang nach wie vor groß, ergänzte der Leiter der Kölner Berufsfeuerwehr, Dr. Christian Miller. Die Bewohner warten sogar über eine Stunde in der Warteschlange auf ihre Impfung, so Miller. In Finkenberg war die Impfbereitschaft dagegen nicht ganz so groß. Von 1.500 Impfdosen wurden dort nur etwa 44 Prozent verimpft. (nb)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Artikel wurde am 28. Mai um 16:21 Uhr aktualisiert. Neuerung: Ort und Zeitpunkt der Impfung und impfberechtigte Adressen im Stadtteil Vingst.

Auch interessant