1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Kalk

Versuchter Mord? Nach Treppensturz in Obdachlosenunterkunft ermittelt Mordkommission

Erstellt:

Polizisten laufen durch eine Straße.
Nach einem Treppensturz in einer Obdachlosenunterkunft in Köln ermittelt nun die Mordkommission (Symbolbild). © Oliver Berg/dpa

In einer Obdachlosenunterkunft in Köln wurde ein 38-Jähriger von einem Bewohner von einer Treppe gestoßen. Dabei wurde er lebensgefährlich verletzt.

Köln – Nachdem ein 38-Jähriger bei einem Treppensturz in einer Kölner Obdachlosenunterkunft lebensgefährlich verletzt wurde, hat eine Mordkommission die Ermittlungen übernommen. Der Bewohner soll von einem gleichaltrigen Mitbewohner unvermittelt von hinten attackiert worden und dann die Treppe hinuntergefallen sein, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Bei dem Sturz am Donnerstag sei der Mann in Köln-Höhenberg lebensgefährlich verletzt worden. Er sei in einem kritischen Zustand, hieß es.

Köln: Treppensturz in Obdachlosenunterkunft – versuchter Mord?

Polizisten nahmen den Tatverdächtigen in der Unterkunft fest. Dem 38-Jährigen werde versuchter Mord vorgeworfen. Ein Haftrichter sollte am Freitag über die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus entscheiden. Es sei nicht auszuschließen, dass der Mann wegen einer psychischen Erkrankung schuldunfähig sei, erklärte die Polizei. (jaw/dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant