1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Kalk

Köln: Das ist der Mann, der in Taunusstraße einen Kölner (25) niederschoss – Fahndung!

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Fotos von flüchtigem Täter.
Fotos zeigen den flüchtigen Täter, der einen 25-Jährigen in Köln (Taunusstraße in Humboldt/Gremberg) niedergeschossen haben soll. © Polizei Köln

In Köln wurde am Donnerstag, 10. März, ein Mann in Humboldt/Gremberg niedergeschossen worden. Der Täter ist flüchtig. Nun sucht die Polizei mit Fotos nach ihm.

Update vom 15. März 2022: Fünf Tage nach den Schüssen auf einen 25-Jährigen in Köln, hat die Polizei nun eine Öffentlichkeitsfahndung herausgegeben. Die Lichtbilder des flüchtigen Täters wurden von einer Überwachungskamera aufgenommen, heißt es. Dem Täter wird vorgeworfen, gegen 18:45 Uhr in der Taunusstraße „aus nächster Nähe auf einen 25 Jahre alten Mann geschossen zu haben“, so die Polizei weiter.

Anschließend sei der Unbekannte auf einem E-Scooter Richtung Wetzlarer Straße geflüchtet. Der Zustand des Opfers sei inzwischen wieder stabil, so die Polizei. Wer den Mann auf den Fotos erkennt oder Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu wenden. Da der Täter möglicherweise bewaffnet ist, sollte er nicht angesprochen werden, warnt die Polizei.

Köln: Mann (25) in Humboldt/Gremberg niedergeschossen

Erstmeldung vom 10. März 2022: Köln – Polizeieinsatz in Köln: Am Donnerstagabend, 10. März, ist in Humboldt/Gremberg (Stadtbezirk Kalk) ein 25-jähriger Mann niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt worden. „Er wurde auf der Taunusstraße angeschossen und von einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht“, sagte ein Polizei-Sprecher am Donnerstag gegenüber 24RHEIN.

Nach der Zeugen-Befragung sucht die Polizei nun den mutmaßlichen Täter. Vieles sei aber noch unklar und blieb es auch am Morgen nach der Tat. Wie die Polizei Köln auf 24RHEIN-Nachfrage mitteilte, befinde er sich noch immer in Lebensgefahr und im Krankenhaus, die Ermittlungen laufen weiter. Weitere Hintergründe seien jedoch noch nicht bekannt.

Schüsse in Köln: Täter auf der Flucht – so soll er aussehen

Auch einen Tag nach dem Vorfall läuft die Fahndung nach einem Flüchtigen, bei dem es sich wohl um den Täter handelt. Es wurde eine Mordkommission eingerichtet. Die Polizei sucht zusätzlich mithilfe von Diensthunden nach möglichen Spuren vor Ort. Zeugen können Hinweise entweder unter der Nummer 0221 229-0 oder per E-Mail an „poststelle.koeln@polizei.nrw.de“ abgeben.

Schüsse in Köln: Polizei prüft Zusammenhang mit Messer-Attacke

Polizei und Staatsanwaltschaft prüfen nun, ob es einen Zusammenhang mit der Messer-Attacke im naheliegenden Köln-Höhenberg gebe, die sich nur Stunden zuvor ereignet hatte. Dabei soll es einen Streit mit mutmaßlich mehreren beteiligten Männern im Stadtteil Höhenberg gegeben haben. Ein 37-Jähriger wurde danach mit Stichverletzungen ins Krankenhaus gebracht. Mehrere Personen sollen geflüchtet sein.

Bislang gebe es aber keine konkreten Hinweise auf einen Zusammenhang der beiden Taten, sagte ein Sprecher. (os mit ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Text wurde am 11. März inhaltlich aktualisiert. Neuerung: Details Zusammenhang mit Messer-Attacke ergänzt.

Auch interessant