1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Karneval

11.11.: Welche Corona-Regeln an Karneval in Köln gelten

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Am 11.11. startet der Kölner Karneval 2023. Aber gelten zum Sessionsstart in Köln besondere Corona-Regeln? 24RHEIN zeigt, was Feiernde wissen müssen.

Köln – Der 11.11. 2020 ist nahezu komplett ausgefallen. Die Sessionseröffnungim letzten Jahr fand zwar statt – allerdings standen strenge Corona-Regeln und Hygienemaßnahmen im Vordergrund. Dinge wie „Brauchtumszone“, „3G“, „2G“ und „2G+“ legten fest, wer feiern durfte. Aber wie ist es in diesem Jahr? Gelten für den 11.11. in Köln strenge Corona-Regeln? Immerhin stecken sich aktuell wieder viele Menschen mit dem Coronavirus an.

Corona-Regeln aktuell: NRW verlängert Corona-Schutzverordnung bis Ende November

Rund zwei Wochen vor der Sessionseröffnung im Kölner Karneval hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales die Corona-Schutzverordnung in NRW verlängert. Lockerungen oder Verschärfungen gibt es nicht. Stattdessen werden die bisherigen Maßnahmen um weitere vier Wochen verlängert.

„Dabei verzichtet das Land aufgrund des aktuell in seiner Dynamik nachlassenden Infektionsgeschehen auf die Anordnung weitergehender Schutzmaßnahme“, erklärt das Ministerium. Die Regelungen gelten vorbehaltlich eines weiterhin beherrschbaren Infektionsgeschehen zunächst bis zum 30. November 2022.“ Diese Corona-Regeln gelten aktuell in NRW:

Corona-Regeln am 11.11.: Was für den Karneval in Köln gilt

Aber was bedeutet das für den 11.11. in Köln? Wirkliche Corona-Regeln für die Feiernden gibt es nicht. Kneipen, Bars und Clubs können grundlegend ohne negativen Corona-Test oder Impfnachweis besucht werden. Auch eine Maskenpflicht für Veranstaltungen zur Sessionseröffnung im Kölner Karneval 2023 gibt es nicht. Lediglich in Bus und Bahn muss eine medizinische Maske (OP-Maske oder FFP2-Maske) getragen werden.

Karneval in Köln: Der Überblick mit allen Partys am 11.11. in Köln

► 24RHEIN hat einen Überblick mit allen Partys am 11.11. in Köln.

Karneval in Köln: Keine strengen Corona-Regeln am 11.11. – doch es gibt Ausnahmen

Allerdings gibt es einzelne Ausnahmen: Denn Gastrobetreiber und Veranstalter können eigene Corona-Regeln festlegen. Das Zauberwort hierfür: Hausrecht. In der Bagatelle gilt am 11.11. zum Beispiel die Testpflicht. „Das kann man sich nicht schönreden. Wenn sich über Stunden viele Menschen auf engem Raum anschreien, fühlt sich das Virus wohl“, erklärte Bagatelle-Inhaber Daniel Rabe zuletzt im Gespräch mit 24RHEIN.

„Unsere Erfahrung ist es, dass sich letztes Jahr unglaublich viele Leute infiziert haben“, erzählt der Gastronom. Darum gibt es am 11.11. in der Bagatelle Südstadt und in der Bagatelle Bar eigene Corona-Regeln. Mitfeiern kann man nur, wenn man ein Ticket und einen maximal sechs Stunden alten Corona-Test hat. Inwieweit weitere Betreiber nachziehen, bleibt abzuwarten. (jw) Fair und unabhängig informiert, was in Köln, NRW und Deutschland passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant