1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Karneval

11.11. in Köln: So geht es dem Dreigestirn – „deprimiert, wie lange nicht“

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka, Johanna Werning

Das Kölner Dreigestirn, bestehend aus Jungfrau Gerdemie (Björn Braun, l-r), Prinz Sven I. (Sven Oleff) und Bauer Gereon (Gereon Glasemacher)Kölner Karneval.
Eigentlich hätte das Kölner Dreigestirn am 11.11. auf dem Heumarkt auftreten sollen (Archivbild). © Marius Becker/dpa

Der Auftakt in den Kölner Karneval findet am 11.11. ohne das Kölner Dreigestirn statt. Prinz Sven Oleff wurde positiv auf Corona getestet – und ist „sehr emotional“.

Köln – Es war die Schock-Nachricht vor dem Auftakt in den Kölner Karneval: Der designierte Prinz, Sven Oleff, wurde positiv auf Corona getestet. Alle Auftritte des Kölner Dreigestirns wurden vorsichtshalber abgesagt. Der 11.11. ohne die designierten Prinz Sven I., Jungfrau Gerdemie (Dr. Björn Braun) und Bauer Gereon (Gereon Glasemacher)? Eigentlich undenkbar, aber in diesem Jahr tatsächlich Realität in Köln.

„Alle sind sehr traurig, dass sie heute nicht dabei sein können“, erklärt Michael Robens, Geschäftsführer des Traditionskorps Altstädter Köln, zudem auch das Dreigestirn gehört, im Gespräch mit 24RHEIN beim Sessionsauftakt am Heumarkt.

11.11. ohne Kölner Dreigestirn: „Alle sind sehr traurig“

„Alle“ sind in diesem Fall nicht nur das Kölner Dreigestirn, sondern auch der Präsident der Altstädter, Hans Kölschbach. „Er hatte Kontakt zum Dreigestirn und nimmt sich zum Schutz der anderen zurück“, sagt Robens. Allen gehe es gut. „Die vier haben keine Symptome. Nur der Prinz wurde bislang positiv getestet. Aber alle sind natürlich sehr traurig, dass sie heute nicht dabei sein können.“

Michael Robens hat mit Prinz Sven Oleff telefoniert: Dieser sei „sehr, sehr emotional“, weil ihm der 11.11. nun schon zum zweiten Mal genommen wurde. „Die ganze Gesellschaft leidet mit dem Dreigestirn und ihrem Präsidenten mit“, betont der Geschäftsführer der Altstädter. Alle Auftritte des Dreigestirns für mindestens die nächsten zehn Tage wurden abgesagt. Auch Bauer Gereon sei extrem mitgenommen. „So deprimiert habe ich ihn lange nicht erlebt“, sagt Robens. Bei Bauer Gereon und Jungfrau Gerdemie seien die PCR-Tests negativ ausgefallen.

Karneval: Sessionsauftakt ohne Kölner Dreigestirn – „Stimmung etwas gedrückt“

Dennoch sind natürlich auch viele Altstädter beim Auftakt in den Karneval am Heumarkt. Die Stimmung im Traditionskorps sei „natürlich etwas gedrückt“, so Robens. Er findet es auch richtig, dass trotz der hohen Corona-Zahlen der Karneval am 11.11. unter 2G-Regeln gefeiert wird. „Die Impfung ist ein kleiner Preis, um unser vaterstädtisches Fest zu feiern“, sagt der Geschäftsführer.

Auch interessant