1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Karneval

Karneval 2022: Stadtweite „Brauchtumszone“ laut NRW-Ministerium zulässig

Erstellt:

Karnevalisten in Kostüm vor der Bühne am 11.11.2021 in Köln.
Ganz Köln soll zu den Karnevalstagen zur „Brauchtumszone“ werden (Symbolbild). © Horst Galuschka / Imago

Ganz Köln soll für den Karneval 2022 zur „Brauchtumszone“ werden. Es gab Kritik an der Entscheidung, doch jetzt bekommt die Stadt Zustimmung vom NRW-Gesundheitsministerium.

Köln – Nach Kritik an der stadtweiten „Brauchtumszone“ in Köln hat das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium die großzügige Auslegung der Verordnung als zulässig bezeichnet. Die Coronaschutzverordnung sehe vor, dass die Behörden in ihrem Zuständigkeitsgebiet solche Zonen ausweisen dürfen, teilte das Ministerium auf Anfrage mit. „Ihr Zuständigkeitsgebiet schließt ausdrücklich auch das gesamte Stadtgebiet als Option ein.“

Karneval Köln 2022: Die ganze Stadt wird zur „Brauchtumszone“

Außerdem könne davon ausgegangen werden, dass es im Stadtgebiet von Köln in den genannten Tagen kaum Bereiche oder Veedel gibt, in denen keine „Karnevalsfeierlichkeiten“ stattfänden, teilte das Ministerium weiter mit. Es wies zudem darauf hin, dass die Regeln der „Brauchtumszonen“ nicht im privaten Bereich gelten.

Die Stadt Köln hatte am Mittwoch verkündet, über die Karnevalstage das gesamte Stadtgebiet zur sogenannten „Brauchtumszone“ zu erklären. In diesen Zonen gelten verschärfte Corona-Regeln: Grundimmunisierte Narren brauchen einen aktuellen negativen Test oder eine Booster-Impfung. Für Feiern, die in den „Brauchtumszonen“ drinnen in Lokalen stattfinden, brauchen auch Geboosterte einen aktuellen negativen Schnelltest.

Karneval 2022: Kritik an stadtweiter „Brauchtumszone“ in Köln

Rosenmontag im RheinEnergie-Stadion

Ein weiteres wichtiges Thema im Hinblick auf den Kölner Karneval 2022 wurde inzwischen auch geklärt. Der Rosenmontagszug wird in diesem Jahr im RheinEnergie-Stadion stattfinden. Das Festkomitee Kölner Karneval gab am Samstag (12. Februar) Details zum Ablauf bekannt. So sollen nach aktuellem Stand rund 8800 Karten für das Highlight der Session verkauft werden. Die Wagen, Fußgruppen, Spielmannszüge, Kutschen, Tanzgruppen und Pferde ziehen dabei über rund 300 Meter einmal komplett durch das Stadion.

Alle Infos zum Rosenmontagszug im RheinEnergie-Stadion im Überblick.

Die Kölner Ankündigung war bei der SPD-Ratsfraktion auf Unverständnis gestoßen. Die Idee einer stadtweiten „Brauchtumszone“ könne nur ein „schlechter Scherz“ sein, sagte der Fraktionsvorsitzende Christian Joisten. Fraglich sei, wer die Einhaltung der Regeln dann kontrollieren solle. „Und soll jeder kontrolliert werden, der eine Pappnas trägt oder nur Jecke, die sich in Gruppen auf der Straße treffen?“ Die Fraktion forderte stattdessen klar begrenzte Zonen mit strengen Kontrollen. (bs/dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant