1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Karneval

Kölner Karneval 2022: Erste Regeln beschlossen – doch nicht alles ist klar

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Jecken beim Auftakt des Kölner Karnevals auf dem Heumarkt in Köln.
Der Kölner Karneval 2022 soll in bestimmten Schutzzonen gefeiert werden. © Christoph Hardt/Imago

Für den Karneval 2022 gelten strenge Corona-Regeln. Das wurde auf dem Karnevalsgipfel festgelegt. Geplant sind unter anderem Sicherheitszonen.

Köln/Düsseldorf – Die NRW-Landesregierung plant für die Karnevalstage 2022 „räumlich abgegrenzte Brauchtumsgebiete innerhalb der Städte“. Das wurde auf dem Karnevalsgipfel mit Gesundheitsminister Laumann und den Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeistern der vier Karnevalshochburgen Aachen, Bonn, Düsseldorf und Köln am Montag (7. Februar) abgestimmt.

Karneval 2022: Strenge Corona-Regeln beschlossen – strenge Sicherheitszonen

Das Gesundheitsministerium bestätigte die Sicherheitszonen auf Nachfrage von 24RHEIN. „Festzuhalten ist: Der organisierte Karneval geht sehr verantwortungsbewusst mit der Infektionslage um. Es ist erklärtes Ziel der Beteiligten, das Schutzniveau in den Bereichen, in denen Karneval stattfinden wird, zu erhöhen.“ Aber wie genau soll das aussehen?

Geplant sind besondere Sicherheitszonen in den jeweiligen Karnevalshochburgen. „Es wurde sich daher darauf verständigt, in der nun erforderlichen Anpassung der Coronaschutzverordnung eine Regelung für räumlich abgegrenzte Brauchtumsgebiete innerhalb der Städte für die kommenden Karnevalstage einzurichten, die von den Kommunen rechtssicher und einfach umgesetzt werden kann.“

Die Sicherheitszonen sollen vor allem da gelten, wo größere Menschenansammlungen zu erwarten sind. Dabei sollen dann strengere Corona-Regeln gelten, so das Gesundheitsministerium weiter mit. Außerdem „werden zudem zusätzliche Anziehungspunkte wie zum Beispiel Karnevalsumzüge untersagt.“ Ähnlich hat bereits die Kölner Stadtdirektorin Andrea Blome für die Domstadt angekündigt.

Kölner Karneval 2022: Festkomitee begrüßt Klarheit bei Corona-Regeln

Die Kölner SPD reagierte positive auf die Entscheidung der Landesregierung: „Es ist gut, dass unsere Forderung nach klaren Regeln für die jecken Tage endlich umgesetzt wird. Die angekündigten Schutzzonen sind der entsprechende Rahmen, den Köln für einen sicheren Fastelovend braucht“, sagte Fraktionsvorsitzender Christian Joisten. Damit könnte nun der SPD-Vorschlag, Gastronomen und Gesellschaften eng einzubinden, umgesetzt werden.

Das Festkomitee Kölner Karneval äußerte sich am Montag ebenfalls zur Entscheidung der Landesregierung. In der Stellungnahme erklärte man, dass in den vergangenen Wochen viel Unsicherheit über die Corona-konforme Durchführbarkeit von Karnevalsveranstaltungen bei den ehrenamtlich agierenden Vereinen gegeben habe. „Der heutige Austausch zwischen der Landesregierung und den Stadtspitzen der rheinischen Karnevalshochburgen scheint nun mehr Klarheit für den kommenden Straßenkarneval zu bringen, und das begrüßen wir natürlich.“

In Köln sei ab Weiberfastnacht mit großem Andrang zu rechnen und darauf müsse die Stadt entsprechend vorbereitet sein. „Was die neuen Regelungen für mögliche Open-Air-Veranstaltungen von uns und unseren Gesellschaften im Detail bedeuten, wird sich erst in den nächsten Tagen zeigen, wenn die heute besprochenen Themen in entsprechende Verordnungen gegossen werden“, sagte das Festkomitee.

Gesundheitsminister Laumann über strengere Corona-Regeln für Karneval 2022

Karl-Josef Laumann sagte zu den beschlossenen Karnevals-Regeln: „Die derzeit gültige Coronaschutzverordnung legt bereits einige Rahmenbedingungen fest, die auch über die Karnevalstage gelten werden. Es war mir allerdings ein wichtiges Anliegen, mich nochmal persönlich mit den Oberbürgermeisterinnen und dem Oberbürgermeister über deren Einschätzungen für die Karnevalszeit auszutauschen“, so der CDU-Politiker.

„Wir werden diese nun mit in die Beratungen über Brauchtumsgebiete für die Karnevalstage nehmen und im Rahmen der Kommunikation zur Coronaschutzverordnung zu den weiteren Details berichten“, erklärt Laumann weiter.

Karneval 2022: Strenge Corona-Regeln beschlossen – ab wann sie gelten

Die konkreten Corona-Regeln für den Karneval sollen nun neu von der Landesregierung NRW erarbeitet und in der neuen Anpassung der Corona-Schutzverordnung aufgenommen werden. Wann das genau ist, ist noch nicht klar. Die aktuelle Corona-Schutzverordnung gilt noch bis einschließlich Mittwoch, 9. Februar 2022. (jw/os) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und im Karneval passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Text wurde am 7. Februar um 18:28 Uhr inhaltlich aktualisiert. Neuerung: Statement Festkomitee Kölner Karneval ergänzt.

Auch interessant