1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Karneval

Karneval Köln 2022: Straßen- und Kneipenkarneval trotz Corona?

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Jecken stehen vor einer Kneipe in Köln-Nippes.
Kann der Kölner Straßen- und Kneipenkarneval in der Session 2022 stattfinden? (Symbolbild) ©  Manngold/Imago

Kann der Karneval in Köln 2022 gefeiert werden? Eine endgültige Entscheidung gibt es für den Kneipen und Straßenkarneval rund um Rosenmontag noch nicht.

Köln – An Weiberfastnacht, 24. Februar 2022, ist es so weit. Spätestens um 11:11 Uhr gibt in ganz Köln kein Halten mehr. Bis Aschermittwoch (2. März 2022) ist die ganze Stadt im Karnevalsfieber. Gefeiert wird auf den Straßen und in den Kneipen – zumindest theoretisch. Denn auch in der Session 2022 „Alles hät sing Zick“ hält das Coronavirus die Karnevalshochburg fest in der Hand. Schon jetzt ist klar: Der Straßen- und Kneipenkarneval an den Tollen Tagen wird nicht wie gewohnt stattfinden können. Aber was ist der Stand der Dinge?

Karneval Köln 2022: Straßen- und Kneipenkarneval trotz Corona? Überblick

Karneval Köln 2022: In der Kneipe feiern trotz Corona? Stand der Dinge

Ob und wie der Kölner Karneval zwischen Weiberfastnacht und Aschermittwoch gefeiert werden kann, ist noch nicht endgültig entschieden. Im Dezember kündigten das Land NRW und die Karnevalshochburgen an, im Januar zusammenzukommen und dann über den Straßen- und Kneipenkarneval zu entscheiden. Ähnliches gilt für den Rosenmontagszug 2022. Für die Jecken gibt es also noch etwas Hoffnung.

Straßen- und Kneipenkarneval in Köln

Von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch wird in Köln der Karneval gefeiert. Der traditionelle Beginn wird von den Altstädtern auf dem Alter Markt veranstaltet. Außerdem erhält das Kölner Dreigestirn von Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker die Stadtschlüssel, um offiziell ganz Köln zu regieren.

Zusätzlich werden die Tollen Tage vor allem in den Kneipen gefeiert. Ganz vorne mit dabei: die komplette Südstadt. Rund um den Chlodwigplatz wird eigentlich gefeiert und gebützt. Die Hochphase ist dann am Rosenmontag.

Kölner Straßen- und Kneipenkarneval 2022 möglich? Diese Corona-Regeln greifen

Aber welche Corona-Regeln gelten für den Kölner Karneval überhaupt? Laut NRW-Gesundheitsministerium sind Karnevalsveranstaltungen aktuell erlaubt. Es gilt jedoch die 2G+-Regel. Das gibt die Corona-Schutzverordnung vor. Auch Singen, Schunkeln und Tanzen sind dann erlaubt. Viele Gesellschaften sagen ihre Veranstaltungen dennoch ab, um die Jecken zu schützen.

In Kneipen, Bars und Restaurants gilt ebenfalls das 2G+-Konzept. Clubs und Diskotheken sind jedoch geschlossen. Damit könnten geimpfte und genesene Jecken theoretisch feiern – wenn sie einen tagesaktuellen Antigen-Schnelltest oder einen maximal 48 Stunden alten PCR-Test gemacht haben. Geimpfte Personen, die zusätzlich geboostert sind oder in den letzten drei Monaten nachweislich Corona hatten, sind von der Testpflicht laut Corona-Schutzverordnung ausgenommen.

Kölner Karneval: Strengere Corona-Regeln als am 11.11.

Noch vor wenigen Wochen kamen unzählige Jecken zusammen und feierten am 11.11. den Sessionsauftakt in Köln. In der ganzen Stadt wurde gefeiert und geschunkelt, trotz Pandemie. Von Omikron war da noch keine Spur. Strenge Corona-Regeln mit 2G-Regel in den Party-Hotspots gab es trotzdem.

Unter diesen Schutzmaßnahmen haben die ersten Kneipen bereits Karnevalsveranstaltungen geplant. Mit dabei: „Die kleinste Karnevalsfeierei der Stadt“ in der Bagatelle in der Südstadt. Dabei gelten jedoch zusätzliche und noch strengere Schutzmaßnahmen. (jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. Dieser Text wird laufend aktualisiert.

Auch interessant