1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Karneval

Karneval in Köln 2022: Polizei mit erster Bilanz zu Weiberfastnacht

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Polizisten stehen vor Karnevalistinnen und Karnevalisten, sprechen miteinander
Die Polizei erlebte an Weiberfastnacht 2022 in Köln einen weitestgehend ruhigen Tag. © Christoph Hardt/Imago

Die Polizei Köln hat auf 24RHEIN-Anfrage ein erstes Zwischenfazit zum Start des Kölner Karneval an Weiberfastnacht (24. Februar) gezogen. Viel zu tun gebe es nicht.

Köln – Weiberfastnacht 2022 neigt sich langsam aber sicher dem Ende – und für die Jecken im Kölner Karneval war es nicht nur aufgrund des alles überschattenden Ukraine-Konflikts ein ungewöhnlicher Tag. Nach zwei Pandemie-Jahren konnte in 2022 erstmals wieder, wenn auch unter strengen Corona-Regeln, ausgelassen gefeiert werden, die Zülpicher Straße platzt bereits am frühen Nachmittag aus allen Nähten. Viel zu tun für die Polizei gab es an diesem ersten Karnevalstag am 24. Februar 2022 allerdings nicht, wie ein Sprecher auf 24RHEIN-Nachfrage erklärte.

Polizei zieht Zwischenbilanz zu Weiberfastnacht 2022: Alles ruhig im Kölner Karneval

„Die Stadt ist gut gefüllt, aktuell sind es laut meiner Einschätzung definitiv ein paar Menschen mehr als im Vorjahr“, sagt er gegenüber 24RHEIN – das war angesichts des im vergangenen Jahr ausgefallenen Straßenkarnevals in Köln aber auch zu erwarten gewesen. „Auf den Straßen endet damit langsam die Einsatzlage für die Kräfte vor Ort, das Geschehen verlagert sich mehr und mehr in die Lokalitäten.“ Dort gilt für einen Eintritt bekanntermaßen die 2G++-Regel, das bedeutet, das selbst Geboosterte einen negativen, tagesaktuellen Schnelltest mitbringen müssen.

„Wir haben aktuell noch kleinere Auseinandersetzungen, das übersteigt jedoch nicht die „üblichen“ Vorfälle an Weiberfastnacht“, so der Sprecher weiter. Hin und wieder würden die Ordnungskräfte angesprochen, weil Menschen sich von anderen Feiernden belästigt fühlten, alles bewege sich jedoch „in einem Rahmen, in dem wir keine Schwerpunkte erkennen.“ Anders war es am Mittag auf der Zülpicher Straße gewesen; dort hatte ein Mann mehrere Frauen verbal sexuell belästigt und kurze Zeit später einen Ordnungsamt-Mitarbeiter dienstunfähig geprügelt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Polizei bewertet Lage an Weiberfastnacht 2022 als ruhig – Kneipen voll, Ausgleichsflächen leer

„Die Lokalitäten sind gut gefüllt, die von der Stadt angebotenen Ausgleichflächen, beispielsweise auf den Uni-Wiesen, werden aktuell nicht genutzt“, so der Sprecher weiter. Genaue Zahlen, zu wievielen Einsätzen die Polizei gerufen wurde oder wieviele Platzverweise sie aussprechen musste, werden erst im Laufe des Karnevalsfreitags (25. Februar) erwartet. Insgesamt jedoch sei die Lage als ruhig zu bewerten. (mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. Aktualisiert am 23. Februar: Wetter auf den neuesten Stand gebracht.

Auch interessant