1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Karneval

11.11. in Köln: Kneipe legt für Karneval eigene Corona-Regeln fest

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Die Bagatelle in Köln setzt am 11.11. auf besondere Corona-Regeln: Nur wer einen negativen Corona-Test hat, darf in der Kneipe Karneval feiern.

Köln – In rund vier Wochen ist es so weit: Der Kölner Karneval startet in eine neue Session. Doch während die einen schon jetzt an Kölsch und Kostüm denken, befürchten die anderen, dass die Sessionseröffnung 2023 am 11.11. zum Superspreader-Event wird. „Das kann man sich nicht schönreden. Wenn sich über Stunden viele Menschen auf engem Raum anschreien, fühlt sich das Virus wohl“, sagt Daniel Rabe, Inhaber mehrerer Lokale in Köln. Immerhin steigt die Inzidenz schon jetzt rasant an.

Ein als Clown kostümierter Narr steht in einer Kneipe in Köln.
Die Bagatelle setzt am 11.11. auf besondere Corona-Regeln (Symbolbild). © Rolf Vennenbernd/dpa

Karneval Köln 2023 trotz Corona: Welche Regeln gelten?

Einheitliche Corona-Regeln vom Land oder von der Stadt gibt es aktuell (noch) nicht. Man habe sich bewusst entschieden, „die Schutzmaßnahmen zum 1. Oktober nicht zu verschärfen“, erklärt das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW (MAGS) zuletzt auf Anfrage von 24RHEIN.

Mit den Erfahrungen der vergangenen zwei Jahre sei es demnach „angemessen, den Menschen in Eigenverantwortung die Entscheidung über ihren persönlichen Schutzmaßnahmen-Level (Maskentragen) und auch die Teilnahme an besonders infektionsriskanten Veranstaltungen (Schützenfeste, Oktoberfest, Karneval, private Geburtstagsfeiern etc.) zu überlassen“. Eine andere Vorgehensweise wäre erst mit einem veränderten Infektionsgeschehen erforderlich.

Karneval und Corona

► Die aktuelle Inzidenz in Köln liegt bei 567,3 (Stand: 11. Oktober). Am 1. Oktober lag sie noch bei 407 (Quelle: RKI).

► Im März 2022, kurz nach Rosenmontag und Veilchendienstag, war die Kölner Inzidenz die höchste in ganz NRW. Dabei galten in ganz Köln strenge Corona-Regeln. In den sogenannten Brauchtumszonen galt das 2G-Prinzip. In den Kneipen hingegen sogar die 2G++-Regel.

► Dennoch stieg die Kölner Inzidenz nach Karneval massiv an. Das NRW-Gesundheitsministerium vermutete einen Zusammenhang.

Bagatelle Köln verschärft Corona-Regeln während Karneval

Doch Daniel Rabe sieht das anders. „Unsere Erfahrung ist es, dass sich letztes Jahr unglaublich viele Leute infiziert haben“, erzählt der Gastronom. Darum gibt es am 11.11. in der Bagatelle Südstadt und in der Bagatelle Bar eigene Corona-Regeln. Mitfeiern kann man nur, wenn man ein Ticket und einen maximal sechs Stunden alten Corona-Test hat.

„Da werden wir penibel sein, weil sich viele dann einfach sicherer fühlen. Da man sich zu Hause oftmals besser testet als in Testzentren, ist auch das für uns in Ordnung“, heißt es weiter. Allerdings: „Dann aber bitte ein Foto von dem Test und einem Bild vom Videotext, Tageszeitung oder Ähnliches dabei.“ So soll sichergestellt werden, dass der Corona-Test auch wirklich nur wenige Stunden alt ist.

Bagatelle Köln: Schärfere Corona-Regeln am 11.11. – „kann mir vorstellen, dass wir nicht die einzigen sind“

Und das Feedback? „Bis auf die Vollpfosten, die es immer gibt, finden die Leute das schon gut“, erklärt Rabe. „Die Leute fühlen sich einfach sicherer.“ Der Ticketverkauf für den 11.11. in der Bagatelle lief lief gut. „Nach 3 Minuten waren die ersten Tickets schon weg.“

„Ich kann mir auch vorstellen, dass wir nicht die Einzigen sind, die das so machen.“ Weitere Bars oder Kneipen, die für den 11.11. eigene Corona-Regeln festlegen, sind jedoch noch nicht bekannt. Das könnte sich laut IG Gastro allerdings noch ändern. „Die sind aktuell alle in den Planungen für den 11.11.“, so die Interessengemeinschaft auf Nachfrage von 24RHEIN. Erste Details zu Corona-Frage beim Kölner Karneval 2023 sollen in Mitte Oktober genannt werden. (jw) Fair und unabhängig informiert, was in Köln und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant