1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Karneval

„Jecker Lieferservice“: Kölner Dreigestirn stattet Kölner Gastronomen Besuch ab

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

(v. l. n. r.) Jungfrau Gerdemie (Dr. Björn Braun), Prinz Sven I. (Sven Oleff), Bauer Gereon (Gereon Glasmacher) bei der Prinzenproklamation.
Das Kölner Dreigestirn bedankt sich mit einer Aktion bei der Kölner Gastro (Archivbild) © Festkomitee Kölner Karneval/Costa Belibasakis

Seit Monaten sind Kneipen und Brauhäuser aufgrund des Coronavirus geschlossen – keine einfache Situation. Mit einer Aktion bedankt sich das Kölner Dreigestirn jetzt bei den Gastronomen.

Köln – Trotz des kalten Wetters und des anhaltenden Coronavirus verbreitet das Kölner Dreigestirn gute Stimmung. Die zweistelligen Minusgrade haben Prinz Sven I., Bauer Gereon und Jungfrau Gerdemie nicht abgehalten, das Narrenvolk zu beehren – natürlich coronakonform.

Kölner Karneval: Das Dreigestirn bedankt sich mit „jeckem Lieferservice“

Das Kölner Dreigestirn überzeugt mit einer besonderen Aktion „Das Dreigestirn im jecken Lieferservice“. Quer durch die vereiste Stadt schlagen sich Prinz Sven I, Bauer Gereon und Jungfrau Gerdemie zu den Kneipen und Brauhäusern durch – und bedanken sich bei den Gastronomen. Als kleines Präsent gibt es Bilder des Trifoliums und Prinzenspangen. Auf Facebook gibt es nun Bilder vom jecken Lieferservice des Kölner Dreigestirns – „Als kleines Dankeschön fürs Durchhalten in diesen herausfordernden Zeiten“, so der Kölner Karneval im Facebook-Post.

Seit mehreren Monaten leiden die Inhaber und Köbesse der Kneipen und Brauhäuser in Köln. Anstatt voller Kneipen und Kölsch-Konsum sind die Gaststätten leer gefegt und die Zapfhähne ausgetrocknet. Denn wegen der hohen Corona-Infektionen muss die Gastronomie auch weiterhin geschlossen bleiben und auf Einnahmen verzichten. Die Aktion des Kölner Dreigestirns soll der Gastronomie-Branche wenigstens ein Lächeln schenken – denn das Karnevalsmotto „Nur zesamme sin mer Fastelovend“ nehmen Prinz, Bauer und Jungfrau beim Wort.

Karneval „met Hätz un Siel“: Kölner Dreigestirn verteilt kleines Dankeschön an die Gastronomie

Damit der jecke Lieferservice dennoch coronakonform ist, trennt sich das Kölner Dreigestirn für den jecken Lieferservice. Prinz, Bauer und Jungfrau besuchen einzeln die Kneipen und Brauhäuser und überreichen die Präsente an die Gastronomen. Bei den Wirten kommt die Aktion gut an. „Dieses Jahr ist alles anders. Wir bedanken uns beim Dreigestirn für den gestrigen Besuch am Peters Brauhaus. Es war uns eine Ehre“, so „Peters Brauhaus“ nach dem Besuch.

Auch die virtuellen Jecken finden die Herzlichkeit des Kölner Dreigestirns toll. „Chapeau euch Drei, dat is Kölle un de kölsche Fasteleer met Hätz un Siel“, schreibt ein User unter dem Facebook-Post des Kölner Karnevals.

Über den hoheitlichen Besuch durften sich auch „Werk 2 Marktschänke Knippschild“, „Em Höttche Communio“, „Bei d‘r Tant“, „Dom im Stapelhaus“, „Brauhaus zur Malzmühle“, „Gilden im Zims ‚Heimat Kölscher Helden‘“, „Stadt Treff“, „Zum Alten Brauhaus“, „Brauhaus Gaffel Im Marienbild“, „Em Hähnche“ und „Gaststätte Bei mir zu Haus freuen“. (jw)

Auch interessant