1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Karneval

Historische Fotos zeigen, wie der Kölner Rosenmontagszug früher ausgesehen hat

Erstellt:

Von: Constanze Julita

Seit zwei Jahrhunderten ist der Rosenmontagzug ein fester Bestandteil im Kölner Karneval. 24RHEIN zeigt historische Fotos aus der Vergangenheit.

Beim Rosenmontagszug 1949 versammeln sich die Menschen das erste Mal seit 10 Jahren wieder. Im Hintergrund klettern Menschen auf die Schutthügel, um eine bessere Sicht zu ergattern. Zudem stehen Menschen in den zertrümmerten Gebäuden und jubeln den Jecken zu.
1 / 17Zum ersten Mal seit 10 Jahren zieht der Rosenmontagszug 1949 wieder durch die zerstörten Straßen Kölns. Die Menschen sammeln sich auf den Schutthügeln und in den zertrümmerten Gebäuden, um eine bessere Sicht zu haben. (Bild von 1949) © Festkomitee Kölner Karneval
Ein Festwagen, der die aktuellen Ereignisse von 1949 veralbert, steht in einer Menschentraube. In der Nachkriegszeit waren die Menschen eher selten verkleidet und trugen Straßenbekleidung.
2 / 17Die Kölner Jecken nahmen auch damals mit den Persiflagen Bezug auf aktuelle Ereignisse. Die Zuschauer waren in der Nachkriegszeit eher selten verkleidet. (Bild von 1949) © Festkomitee Kölner Karneval
Ein Festwagen, welches das Trojanische Pferd darstellen soll. Darauf sind zwei Jecken zu sehen, die den Menschen zujubeln.
3 / 17Beim Rosenmontagszug 1953 soll eine Persiflage das Trojanische Pferd darstellen. Das damalige Sessionsmotto: Kölsche Thiather. (Bild von 1953) © Festkomitee Kölner Karneval
Zu sehen ist der letzte Festwagen des Rosenmontagzugs 1960, auf dem sich der Prinz Karneval, gekleidet mit einem Umhang und einer Feder, befindet.
4 / 17Auf dem letzten Wagen des Rosenmontagzugs steht der Prinz Karneval und präsentiert sein stolzes Ornat. Als Oberhaupt der Jecken bildet der Prinzenwagen das Schlusslicht des Rosenmontagzugs. (Bild von 1956) © Festkomitee Kölner Karneval
Die Jecken ziehen am Rosenmontagszug 1956 durch die Innenstadt Köln und halten dabei ein Schild mit dem Sessionsmotto. Diese lautete „Spaß an der Freud“.
5 / 17Das Sessionsmotto beim Rosenmontagszug 1956 lautete „Spaß an der Freud“. Dabei ziehen die Jecken fröhlich durch die Innenstadt Kölns. © Festkomitee Kölner Karneval
Ein Mann, mit Federschmuck bestückt, ist der Prinz Karneval. Dieser bildet das Oberhaupt des Kölner Dreigestirns und steht am Ende des abgebildeten Festwagens. Außenrum versammeln sich Menschen.
6 / 171959 stellte die EhrenGarde das Kölner Dreigestirn. Beim Rosenmontagszug gab es auch von Prinz Heinz IV. (Heinz Vogeler) für die Zuschauer jede Menge Kamelle und Strüssjer (Bild von 1959) © Festkomitee Kölner Karneval
Vor dem Kaufhaus Hertie in Köln zieht der Festwagen der Roten Funken vorbei. Viele Menschen bejubeln die Roten Funken. Bild von 1960.
7 / 17Die Roten Funken sind eines der vier Urtraditionskorps im Kölner Karneval. Darum ist auch ihr Festwagen besonders prunkvoll. (Bild von 1960) © Festkomitee Kölner Karneval
Ein Festwagen mit einem Karnevalisten und einer Pappmaschee-Figur zieht durch Köln am Rosenmontagszug 1960. Die Menschen jubeln. Im Hintergrund stehen viele auf den Häuserdächern, um einen besseren Blick zu erhalten.
8 / 17Viele jubeln den aufwendig gestalteten Persiflagen auf dem Rosenmontagsumzug 1960 zu. Um einen besseren Blick zu ergattern, stehen die Menschen im Hintergrund auf den Häuserdächern. (Bild von 1960) © Niehoff/Imago
Beim Rosenmontagsumzug 1960 wird auf einem Festwagen England thematisiert. Kurz vor dem Umzug hat Queen Elizabeth II. ihren 3. Sohn auf die Welt gebracht. Um den Festwagen stehen viele Menschen und beobachten den Umzug. Auch aus den Fenstern der umliegenden Häuser jubeln die Menschen.
9 / 17Anlässlich der Geburt des 3. Sohns von Queen Elizabeth II. wurde England bei einer Persiflage auf dem Rosenmontagszug 1960 thematisiert. (Bild von 1960) © Niehoff/Imago
Die Roten Funken ziehen 1970 beim Rosenmontagszug durch die Innenstadt Kölns. Sowohl Erwachsene als auch Kinder des Traditionskorps sind in ihrer typisch weiß-roten Tracht gekleidet.
10 / 17Die Roten Funken ziehen 1970 beim Rosenmontagszug durch die Innenstadt Kölns. 2023 feiert der Traditionskorps 200-jähriges Bestehen. (Bild von 1970) © Festkomitee Kölner Karneval
Ein Wagen, der die Aufschrift „Köln seit 150 Jahren Hochburg der Narren“ trägt (anlässlich des 150-jährigen Bestehens des Kölner Karnevals).
11 / 17Beim Rosenmontagszug 1973 feiern die Jecken das 150-jährige des Kölner Karnevals. Das damalige Sessionmotto: „Fastelovend wie hä es un wor, zick 150 Johr“. © Festkomitee Kölner Karneval
Das Festkomitee des Kölner Karnevals läuft beim Rosenmontagszug 1976 mit und trägt die Wappen des Komitees. Außenrum drängen sich die Menschen dicht beieinander, um einen Blick auf die Jecken und Festwägen zu ergattern.
12 / 171976 drängen sich die Menschen eng beieinander, um einen Blick auf den Rosenmontagszug zu ergattern. (Bild von 1976) © Festkomitee Kölner Karneval
Ein Festwagen beim Rosenmontagszug 1982 stellt das Dreigestirn dar. Aus Pappmaschee-Figuren ist vorne der Prinz, dann der Bauer mit einem Eimer und zuletzt die Junfrau zu sehen. Darum versammeln sich Menschen und schauen zu.
13 / 17Das Sessionsmotto 1982 „Karneval der Schlagzeilen – Närrische Nachrichten“ zeigt, dass der Karneval auch über sich selbst lachen kann. (Bild von 1982) © Festkomitee Kölner Karneval
Ein Junge mit bunter Schminke im Clownskostüm mit Akkordeon läuft beim Rosenmontagszug 1988 mit.
14 / 17Auch die Kleinsten feiern Karneval! Ein Junge im Clownskostüm mit Akkordeon läuft beim Rosenmontagszug 1988 mit. (Bild von 1988) © Otto Werner/Imago
Beim Rosenmontagszug 1991 versammeln sich rund 100.000 Menschen für eine Friedensdemonstration gegen den Golfkrieg. Der offizielle Rosenmontagszug wurde abgesagt. Trotz starkem Schneefall gehen die Menschen auf die Straße.
15 / 17Aufgrund des Golfkriegs fällt der offizielle Rosenmontagszug 1991 aus. Allerdings versammeln sich trotz Schneefalls 100.000 Menschen für eine Friedensdemonstration gegen den Krieg. (Bild von 1991) © Festkomitee Kölner Karneval
Beim Rosenmontagsumzug am 6. März 2000 steht ein Polizist zwischen zwei Jecken in einer Menschenmasse. Die rechte Person malt dem Polizisten ein Herz auf die Wange.
16 / 17Am 6. März 2000 bemalen Jecken beim Rosenmontagszoch das Gesicht eines Polizisten. © Jochen Tack/Imago
Menschen demonstrieren beim Rosenmontagzug 2022 in Köln gegen den Ukrainekrieg und halten verschiedene gelb-blaue Protestschilder in die Höhe. Darauf zu lesen ist beispielsweise „Hands off Ukraine“.
17 / 17Nicht nur während des Golfkriegs heißt es Demo statt Zoch. 2022 setzen 250.000 Menschen ein Zeichen für den Frieden und nehmen an der Ukraine-Demo teil. © Christoph Hardt/Imago

Köln – Der Kölner Rosenmontagszug ist der älteste und größte Karnevalsumzug in Deutschland. Erstmals veranstaltet im Jahr 1823, stellt der Zoch ein absolutes Highlight im Kölner Karneval dar. Jedes Jahr legt der Umzug eine Länge von rund acht Kilometern zurück. Anlässlich des 200. Jubiläums wird der Rosenmontagszug erstmalig rechtsrheinisch am Deutzer Bahnhof starten – über die Deutzer Brücke ziehen die Jecken dann auf die linke Seite Kölns in die Altstadt.

Auch interessant