1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Karneval

Kölsche Funke rut-wieß: Was man über die Roten Funken aus Köln wissen muss

Erstellt: Aktualisiert:

Rosenmontag in Köln - Herbert Reul auf dem Wagen der Roten Funken
In der Karnevalssession 2023 feiern die Roten Funken ihr 200. Jubiläum (Archivbild) © Federico Gambarini/dpa

Rote Funken: Die Karnevalsgesellschaft Kölsche Funke rut-wieß gehört von Anfang an als fester Bestandteil zum Kölner Karneval.

Köln – Die Roten Funken sind wohl das bekannteste Traditionskorps im Kölner Karneval. Schon mehrfach stellten sie in Köln das Kölner Dreigestirn. Kaum eine andere Karnevalsgesellschaft kann auf eine so lange Tradition zurückblicken wie der Kölsche Funke rut-wieß vun 1823 e.V., wie die Funken eigentlich heißen.

Die Roten Funken wurden genau wie Die Grosse von 1823, die Traditionstanzgruppe „Hellige Knäächte un Mägde“ und das Festkomitee Kölner Karneval im Jahr 1823 gegründet. Somit feiern die Funken im Jahr 2023 ihr 200. Jubiläum feiern. Das Besondere während des Jubiläums stellen die Funken auch das Kölner Dreigestirn. Prinz Boris I., Bauer Marco und Jungfrau Agrippina regieren den Kölner Karneval.

Rote Funken Köln: Eine einzigartige Geschichte

Am 10. Februar 1823 fiel der Startschuss für die aktive karnevalistische Geschichte von Kölsche Funke rut-wieß: Der allererste Rosenmontagszug setzte sich an diesem Tag in Gang, die Mitglieder der Rote Funken Köln präsentierten sich als Garde, die den Karnevalsprinzen beschützte. Damals lag die französische Besatzung des Rheinlandes von 1794 bis 1814 noch nicht lange zurück. Die Kostümierung der Mitglieder von Kölsche Funke rut-wieß knüpfte an diese Zeit an, indem sie den Uniformen der damaligen Stadtsoldaten ähnelte.

In der Folge etablierte sich Kölsche Funke rut-wieß als einflussreiches Traditionskorps, der bei allen wichtigen Sessions-Veranstaltungen vertreten ist. In den vielen Jahrzehnten seines Bestehens haben die Roten Funken Köln zahlreiche Höhepunkte erlebt, unter anderem:

Kölsche Funke rut-wieß: Mitglied werden bei den Roten Funken Köln

Aktuell hat Kölsche Funke rut-wieß 550 Mitglieder. Diese führen in jeder Session 20 närrische Veranstaltungen durch. Beim Rosenmontagszug, Sitzungen und anderen Gelegenheiten verteilen Rote Funken Köln 8.000 Kilogramm Wurfmaterial sowie 40.000 Strüßjer (Sträußchen) unterm jubelnden Narrenvolk.

Wer eine Mitgliedschaft in diesem Karnevalsverein anstrebt, muss ein anspruchsvolles Aufnahmeverfahren absolvieren. Zunächst muss eine zweijährige Probezeit bestanden werden, in der weder Beiträge anfallen noch eine Uniform getragen wird. Während dieses Zeitraums muss der Kandidat zwei aktive Funken als Bürgen gewinnen. Danach findet das Prüfverfahren vor dem Ballotage-Ausschuss statt. Spricht dieser eine Empfehlung aus, nimmt der Vorstand den Bewerber in die Roten Funken auf. Daraufhin darf sich der frisch gebackene Funke eine Uniform kaufen und muss Beiträge zahlen. Die Mitgliedschaft bei Kölsche Funke rut-wieß wird auf Lebenszeit geschlossen.

Rote Funken Köln: Vorstand & Organisation

Der Vorstand von Kölsche Funke rut-wieß besteht derzeit aus 13 Mitgliedern, geleitet wird er vom Kommandanten und Präsidenten Heinz-Günther Hunold. Der komplette Vorstand:

FunktionName
PräsidentHeinz-Günther Hunold
VizepräsidentWilli Stollenwerk
1. SchatzmeisterPeter Pfeil
KommunikationGünter Ebert
KorpsadjutantDirk Wissmann
SchirrmeisterHerbert Clasen
2. SchatzmeisterJohannes Sesterhenn
Burgvogt, KammerUlrich Schlüter
SenatspräsidentHans Willy Fahnenbruck
Kartenverkauf, SaalordnungProf. Dr. Andreas Türler
SchriftführerDr. Ludger Paas
MusikreferentJacky Beumling
200 Johr JubiläumWalter Hüsch

Neben dem Vorstand besitzt der Verein Kölsche Funke rut-wieß die folgenden Organisationen:

Kölner Karneval: Das sind die neun Traditionskorps

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant