1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Karneval

Kölner Dreigestirn 2023 zieht in Hofburg ein

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Das Kölner Dreigestirn 2023 hat die Hofburg bezogen. Somit gilt für Prinz, Bauer, Jungfrau und dem Kölner Karneval endgültig: „endlich jeiht et loss“.

Köln – Nach dem 11.11. ist vor dem großen Kölner Karneval: Weiberfastnacht und Rosenmontag sind zwar erst in einigen Wochen, doch schon jetzt ist ganz Köln jeck. Immerhin finden im Januar und Februar hunderte Karnevalsveranstaltungen für die Session 2023 statt. Gerade für das noch designierte Kölner Dreigestirn stehen unzählige jecke Termine bevor.

Kölner Dreigestirn zieht in Hofburg ein – „endlich jeiht et loss“

Damit sich Prinz Boris I., Bauer Marco und Jungfrau Agrippina nachts ein paar Stunden von den Strapazen ihrer Auftritte erholen können, haben sie traditionell eine eigene Residenz – wie es sich für echte Regenten gehört. Die sogenannte Hofburg liegt im Dorint Hotel am Heumarkt.

Das Kölner Dreigestirn 2023 ist kurz vor der Prinzenproklamation in die Hofburg eingezogen – und zwar unter einem großen Spektakel. Gemeinsam mit den Roten Funken – der Heimatgesellschaft der jecken Regenten – sowie den Kölner Traditionskorps und mehreren Damengesellschaften zog das Trifolium von der Ülepooz bis zur Hofburg.

Das designierte Dreigestirn feiert den Einzug in die Hofburg  in Köln.
Das noch designierte Kölner Dreigestirn ist in die Hofburg eingezogen. © Political-Moments/Imago

Hunderte Jecken nahmen an dem XXL-Zoch teil und gaben somit einen ersten Ausblick auf den Rosenmontagszug 2023. „Ein Meer von Karnevalisten zog über die Vringsstroß, am Ende folgte unser designiertes Dreigestirn in der Kutsche. Wir sind so stolz auf die Drei – endlich jeiht et Loss. Wahnsinn wie viel Fründe us andre Jesellschafte us Geleit jejovve han“, freuen sich die Roten Funken.

Kölner Dreigestirn 2023: Proklamation von Prinz, Bauer und Jungfrau steht bevor

Vor allem ab Freitag, 6. Januar, geht es für das Kölner Dreigestirn richtig los. Dann werden Prinz, Bauer und Jungfrau offiziell von Oberbürgermeisterin Henriette Reker proklamiert. Dass 2023 mit dem 200-jährigen Jubiläum eine besondere Session bevorsteht, zeigt sich auch in der Prinzenproklamation.

„Der Ablauf steht natürlich schon fest, aber gerade im Jubiläumsjahr wollen wir nicht zu viel verraten, damit es für die jecken Zuschauer spannend bleibt“, sagt das Festkomitee Kölner Karneval im Gespräch mit 24RHEIN. Das ein oder andere Detail gibt es dann aber doch schon: „Wir werden durch die Zeit reisen. Wir machen das krüzz und quer und springen durch die Zeit“, erklärt Festkomitee-Präsident Christoph Kuckelkorn

Das genaue Pripro-Programm ist noch geheim – vor allem für das designierte Dreigestirn. „Die Proklamation ist ja auch als Überraschung für uns gedacht“, so der designierte Bauer Marco. „Über die Proklamation wurde uns nicht allzu viel verraten, eigentlich nur wann es für uns losgeht“, sagt Jungfrau Agrippina weiter. Insgesamt sind jedoch um die 160 Personen im Programm eingebunden. Zwischen 1200 und 1300 Gäste wurden eingeladen, darunter auch Karl Lauterbach. Die Prinzenproklamation 2023 wird auch vom WDR übertragen.

Kölner Dreigestirn hat bis zu 400 Auftritte: Hofburg als Rückzugsmöglichkeit

Für Prinz, Bauer und Jungfrau geht der Veranstaltungsmarathon erst nach der Pripro richtig los. Bis zu 400 Auftritte hat ein Dreigestirn pro Session. So lange haben sie auch den Schlüssel für die Hofburg. Erst an Aschermittwoch müssen sie den goldenen Schlüssel wieder abgeben. (jw) Tipp: Fair und verlässlich informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant