1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Karneval

Kölner Karneval 2023: Der 11.11. in Köln – Überblick zur Sessionseröffnung

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Der Kölner Karneval 2023 beginnt am 11.11.: Die Sessionseröffnung dürfte besonders groß sein, immerhin werden 200 Jahre Karneval in Köln gefeiert.

Köln – Die Vorfreude bei den Jecken steigt: In weniger als 11 Wochen ist es so weit: Der Kölner Karneval 2023 beginnt. Sowohl das Sessionsmotto 2023 als auch das designierte Kölner Dreigestirn stehen bereits fest. Und auch die Vorbereitungen für die Partys rund um die Sessionseröffnung laufen schon. Doch viele Fragen rund um den 11.11. sind noch offen. 24RHEIN gibt den Überblick zur Sessionseröffnung 2023 in Köln.

Karneval 2023 in Köln: Am 11.11. Start in eine besondere Jubiläumssession

Gute Nachrichten für alle Jecken: Die Sessionseröffnung soll nicht nur wieder wie geplant gefeiert werden, der 11.11. fällt in diesem Jahr auch noch auf einen Freitag. Das bedeutet, dass das Wochenende genutzt werden kann, um sich von der Sessionseröffnung zu erholen, bevor die Arbeit wieder ruft. Schließlich heißt es am Freitag, 11. November, pünktlich um 11.11. Uhr „Kölle Alaaf“.

Jecken schunkeln zusammen auf dem Heumarkt in Köln.
Am 11.11. beginnt der Kölner Karneval 2023 (Symbolbild) © Beautiful Sports/Wunderl/Imago

Ob im Tanzbrunnen, am Zülpicher Platz oder traditionell am Heumarkt. In ganz Köln wird am 11.11. gefeiert. Immerhin steht 2023 eine echte Jubiläumssession im Kölner Karneval bevor. Neben dem Festkomitee Kölner Karneval feiern auch Karnevalsgesellschaften wie die Roten Funken Köln, Die Grosse von 1823 und die Traditionstanzgruppe „Hellige Knäächte un Mägde“ die große 200. Die Funken haben dabei gleich doppelten Grund zur Freude: Sie feiern nicht nur ihr Jubiläum, das Traditionskorps stellt mit Prinz Boris I., Bauer Marco und Jungfrau Agrippina auch das Kölner Dreigestirn 2023. Bis zur Prinzenproklamation sind die drei allerdings das designierte Dreigestirn.

Kölner Karneval 2023: Veranstaltungen am 11.11. im Überblick

Kölner Karneval 2023 soll besonderes Sicherheitskonzept bekommen

Obwohl schon erste Fragen zur Session 2023 beantwortet werden können und die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen, gibt es noch viele Punkte, die unklar sind. Dazu zählt auch der Ablauf der Sessionseröffnung im Kwartier Latäng – rund um den Zülpicher Platz.

Hier soll künftig eine private Sicherheitsfirma für Sicherheit und Ordnung sorgen. Dafür nimmt die Stadt Köln bis zu 6,3 Millionen Euro in die Hand. Doch welche Firma den Zuschlag erhält, ist noch nicht bekannt.

Kölner Karneval 2023: Keine Party auf der Uniwiese – wo wird jetzt in Köln gefeiert?

Nicht der einzige Punkt für den 11.11., der noch unklar ist. Denn auch die große Karnevalsparty auf der Uniwiese soll es künftig nicht mehr geben. Zuletzt wurde der Bereich immer wieder als Entlastungsfläche für die Zülpicher Straße genutzt. Doch damit ist jetzt Schluss.

Die Uniwiese soll nicht mehr als Veranstaltungsfläche für den Kölner Karneval genutzt werden. Der Grund: Die Vermüllung und die Zerstörung der Rasenfläche sind zu groß. Stattdessen soll eine Alternative her. Welche das sein könnte, steht allerdings noch nicht fest. Die Verwaltung sucht derzeit nach möglichen Standorten. Im Gespräch sind unter anderem die Kölner Ringe. (jw) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. Dieser Text wird laufend aktualisiert.

Auch interessant