1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Karneval

Kölner Karneval: Traditionskorps tanzen gemeinsam für Scharmöör-Video

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Die Band „Scharmöör“ und Tanzpaare der Traditionskorps Reiter-Korps Jan von Werth e.V. 1926, K.G Treuer Husar blau gelb von 1925 e.V. Köln, Altstädter Köln 1922 e.V., Prinzen-Garde Köln von 1906 e.V., Kölner KG Nippeser Bürgerwehr 1903 e.V., Ehrengarde der Stadt Köln e.V. 1902, Blaue Funken Kölner Funken Artillerie 1870 e.V. und Kölsche Funke rut-wieß von 1823 e.V..
Die Tanzpaare und die Band „Scharmöör“ beim Musikvideodreh © Scharmöör

Was steckt hinter dem wohl kölschesten Foto seit Langem? Die Tanzpaare der Traditionskorps tanzen zusammen für den Dreh eines Musikvideo der Band „Scharmöör“.

Köln – Bei diesem Foto dürfte wohl jedes Jecken-Herz schneller schlagen: Denn auf dem Parkett der Wolkenburg in Köln posieren acht der neun Tanzpaare der Traditionskorps zusammen. Lediglich das Tanzpaare der Nippeser Bürgerwehr ist nicht dabei – und dafür gibt es eine Erklärung. Aber wie kam es überhaupt zu dem Foto?

Kölner Karneval: Tanzpaare sind Teil vom Musikvideodreh der Band „Scharmöör“

Die Tanzpaare der Traditionskorps Reiter-Korps Jan von Werth e.V. 1926, K.G Treuer Husar blau gelb von 1925 e.V. Köln, Altstädter Köln 1922 e.V., Prinzen-Garde Köln von 1906 e.V., Kölner KG Nippeser Bürgerwehr 1903 e.V., Ehrengarde der Stadt Köln e.V. 1902, Blaue Funken Kölner Funken Artillerie 1870 e.V. und Kölsche Funke rut-wieß von 1823 e.V..
Die Tanzpaare beim Musikvideodreh für die Band „Scharmöör“. © Prinzen-Garde Köln 1906 e.V.

Entstanden ist das Bild bei dem wohl kölschesten Musikvideodreh. „Für die Nachwuchsband ‚Scharmöör‘ waren die Tanzpaare der Traditionskorps in der Wolkenburg zum Videodreh ihres neuen Sessionstitels eingeladen und haben dort mitgewirkt“, erklärt Dennis Hille von der Prinzen-Garde Köln 1906 e.V. gegenüber 24RHEIN. Für das Prinzen-Garde-Tanzpaar Sandra Wüst und Tommy Engel eine ganz neue Erfahrung. Auch die Nippeser Bürgerwehr hätte gerne mitgemacht, musste jedoch aufgrund von anderen Terminen absagen.

Scharmöör

Die Band „Scharmöör“ besteht aus fünf Mitgliedern. Gegründet wurde die Kölschband im Frühjahr 2019. Der Song „Danzoffizier“ ist der vierte Song der Band. Die Mitglieder sind: Peter Paffen (Akkordeon & Keyboard), Frederik Seiffert, (Gitarre & Gesang), Leon Heidrich (Gesang & Gitarre), Tim Lachmayer (Schlagzeug) und David Janßen (Bass & Gesang).

Karneval Köln: Scharmöör-Song bringt Tanzpaare der Traditionskorps zusammen

Die restlichen Tanzpaare drehten gemeinsam für den Song „Danzoffizier“. Der Hit für den Kölner Karneval soll am 5. November veröffentlicht werden. Einen Tag später kommt dann auch schon das Video – samt Tanzeinlage der Traditionskorps. „Die Idee, die Tanzpaare anzufragen, kam uns im Frühjahr – passend zum Song“, erklärt Tim Lachmayer, Schlagzeuger in der Band Scharmöör auf 24RHEIN-Nachfrage.

„Wir sind echt happy, dass alle mitgemacht haben. Wir haben damit gerechnet, dass ein Paar zusagt, aber die Tatsache, dass fast alle dabei sind, ist einfach super“, so der Schlagzeuger weiter. Lediglich die Bürgerwehr war beim Dreh am Wochenende nicht dabei. „Aber auch nur, weil es beim besten Willen terminlich einfach nicht gepasst hat.“ Einen Tag zu finden, an dem die Band und alle Tanzpaare der Traditionskorps zusammenkommen, hat so kurz vor Sessionsauftakt am 11.11. leider nicht mehr geklappt. Für Scharmöör ist der Videodreh aber trotzdem schon jetzt ein voller Erfolg. „Die Karnevalssession kann auf jeden Fall wieder richtig losgehen“, freut sich der Schlagzeuger.

Karneval Köln: Das sind die Traditionskorps

Karneval Köln: Musikvideo zu „Danzoffizier“ ab dem 6. November

Und auch die Tanzpaare haben gerne mitgemacht, wie Jeanette Koziol von den Altstädtern erzählt. „Es hat richtig Spaß gemacht – uns allen.“ Das Altstädter-Tanzpaar hat dabei teilweise gemeinsam mit allen anderen Tanzpaaren getanzt und teilweise in kleineren Gruppen zu Strophen des Songs das Tanzbein geschwungen. Zusehen gibt es das wohl kölscheste Musikvideo ab dem 6. November. (jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant