1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Karneval

Karneval Köln: Keine „Lachende Kölnarena“ 2022 – trotz Zuschauer-Lockerungen

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Das Publikum beim Karnevalsauftakt beim Konzertabend Elfter im Elfte in der Lanxess-Arena.
Trotz der Corona-Lockerungen bleibt es bei der Absage für die „Lachende Kölnarena“ (Symbolbild) © Future Image/Imago

Bei Veranstaltungen sind wieder bis zu 10.000 Zuschauer erlaubt. Aber was bedeutet das für die „Lachende Kölnarena“ in der Lanxess Arena?

Köln – Die Hoffnung für die Karnevalisten war groß: Denn seit dieser Woche ist klar, dass bis zu 10.000 Zuschauer bei Großveranstaltungen und bei Fußballspielen erlaubt sind. Doch ob die Corona-Lockerung auch für Veranstaltungen im Kölner Karneval gilt, war bislang noch ungewiss. Viele Jecken hatten die Hoffnung, dass aufgrund der Lockerungen auch Karnevalsformate wie die „Lachende Kölnarena“ nun doch noch stattfinden können. Können die Karnevalskonzerte in der Lanxess-Arena doch wieder stattfinden?

Was die neue Corona-Lockerungen für den Kölner Karneval 2022 bedeuten

Die „Lachende Kölnarena“

Bei der „Lachenden Kölnarena“ treten Gesellschaften, Musiker, Redner und das Kölner Dreigestirn auf. Das Motto des Abends lautet dabei „Kölle Alaaf“. Die Karnevalsreihe findet in der Lanxess Arena in Deutz statt. Pro Konzert sind bis zu 10.000 Zuschauer dabei.

Mit der neuen Corona-Lockerungen sind auch in der Veranstaltungshalle in Köln wieder mehr Zuschauer erlaubt. „Aktuell sind maximal 4000 Personen zulässig“, erklärt die Lanxess Arena auf Nachfrage von 24RHEIN. Das gilt jedoch nicht für Karnevalsveranstaltungen. Der Grund dafür: Eine Klausel in der Corona-Schutzverordnung. Zwar sind grundsätzlich mehr als 750 Teilnehmer erlaubt, allerdings gilt die Lockerung nicht für alle Veranstaltungsformate.

„Bei Veranstaltungen nach Absatz 3 Nummer 6 sind die erhöhten Personenzahlen nicht zulässig“, heißt es dazu in der Corona-Schutzverordnung. Und dazu zählen Hochzeiten, Tanz- und vor allem Karnevalsveranstaltungen sowie „vergleichbare Brauchtumsveranstaltungen in Innenräumen.“

Die neuen Corona-Regeln für Veranstaltungen und Fußballspiele

Mit den neuen Corona-Lockerungen sind grundsätzlich mehr Zuschauer in Stadien und bei Veranstaltungen erlaubt. Statt 750 Zuschauern sind nun bis zu 10.000 Personen erlaubt. Die Auslastung in Innenräumen liegt dabei bei maximal 30 Prozent der jeweiligen Höchstkapazität, insgesamt sind nicht mehr als 4000 Zuschauer zulässig.

Bei Veranstaltungen im Freien sind maximal 50 Prozent der jeweiligen Höchstkapazität erlaubt, insgesamt dürfen jedoch nicht mehr als 10.000 Zuschauer dabei sein.

Das gilt jedoch nur, wenn bei den Veranstaltungen medizinische Masken getragen werden und alle Zuschauer getestet und zusätzlich geimpft oder genesen sind.

Bei privaten Feiern mit Tanz, ohne dass das Tanzen den Schwerpunkt der Veranstaltung bildet, sowie Karnevalsveranstaltungen und vergleichbare Brauchtumsveranstaltungen in Innenräumen sind weiterhin maximal 750 Gäste erlaubt. Der Überblick mit den Corona-Regeln für den Kölner Karneval.

Karneval in Köln: Trotz Zuschauer-Lockerungen – keine „Lachende Kölnarena“ 2022

Die Karnevals-Klausel gilt somit auch für die „Lachende Köln-Arena“, die bereits im Januar abgesagt worden ist. Und dabei bleibt es wohl auch, so die Lanxess Arena in Köln-Deutz weiter. „Mit dem Ende der aktuellen Fassung könnte der Personendeckel zwar steigen oder die Ausnahmeklausel wegfallen, dann wird es für die Planung der Eventreihe aber zu spät sein.“

Das gilt wohl auch mögliche Alternativen. „Solange diese Klausel bezüglich Karneval besteht, macht auch eine Planung dieser einfach keinen Sinn“, so die Lanxess Arena weiter. (jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant