200 Jahre Kölner Karneval

Karneval in Köln 2023: Motto, Termine & Co. – alle Infos zur Session

Jecken feiern den Kölner Karneval auf dem Heumarkt in Köln.
+
Alle Infos zur Session 2023 im Kölner Karneval (Symbolbild)
  • Johanna Werning
    VonJohanna Werning
    schließen

Der Kölner Karneval 2023 soll groß gefeiert werden. Immerhin gibt es mehr als ein Jubiläum. Doch noch nicht alle Fragen zur Session in Köln sind beantwortet. Der Überblick.

Köln – 2023 soll ganz im Zeichen des Kölner Karnevals stehen. Immerhin soll nach der Corona-Pandemie endlich wieder eine normale Session gefeiert werden. Außerdem wird der Kölner Karneval 200 Jahre alt. Grund genug, dass die Session 2023 besonders groß gefeiert werden soll. Aber wie genau soll das ablaufen? Wer ist das Kölner Dreigestirn und was ist in Köln geplant? Der Überblick:

Karneval 2023 in Köln: Das müssen Jecken zur Session wissen – der Überblick

  • Sessionsmotto für den Kölner Karneval 2023: „200 Jahre Kölner Karneval: Ov krüzz oder quer“
  • Kölner Dreigestirn und Kinderdreigestirn 2023: Wer wird 2023 zum Prinz, Bauer und Jungfrau im Kölner Karneval ernannt? Noch gibt es für die Session 2023 kein offizielles Dreigestirn – und auch ein Kinderdreigestirn wurde noch nicht ausgewählt.
  • Termine und Daten im Kölner Karneval 2023: Auch 2023 startet die Karnevalssession am 11.11. (Freitag). Weiberfastnacht findet in der Session 2023 am 16. Februar statt. Der Rosenmontag 2023 fällt auf den 20. Februar.
  • Kölner Karneval 2023 bekommt besonderen Rosenmontagszug: Zum ersten Mal findet der Rosenmontagszug auf beiden Rheinseiten statt. Gestartet wird am Bahnhof Deutz. Über die Deutzer Freiheit und die linke Seite der Deutzer Brücke geht es dann in die Kölner Altstadt. Hier verläuft der Rosenmontagszug auf rund 85 Prozent seiner altbekannten Strecke – jedoch in anderer Richtung. Durch die Altstadt geht es vorbei am Kölner Dom zu den Kölner Ringen und zur Severinsstraße. Am Chlodwigplatz wird der Umzug beendet.

Karneval Köln 2023: Darum gibt es eine Jubiläumssession

Mit der Session 2023 steht in Köln eine echte Jubiläumssession bevor: Nicht nur das Festkomitee Kölner Karneval wird 200 Jahre alt. Auch mehrere Karnevalsgesellschaften feiern das große Jubiläum. Darunter die Roten Funken Köln, Die Grosse von 1823 und die Traditionstanzgruppe „Hellige Knäächte un Mägde“.

Aufgrund der besonderen Jubiläumssession soll „der Kölner Karneval das ganze Jahr fühlbar sein“, erklärte Festkomitee-Präsident Christoph Kuckelkorn bei einer ersten Pressekonferenz im Sommer 2021.

Karneval Köln 2023: Sessionsmotto „200 Jahre Kölner Karneval: Ov krüzz oder quer“

Nachdem die Jecken lange auf das Sessionsmotto 2023 warten mussten, ist das Motto seit Ende April endlich klar. Und für die besondere Session gibt es auch ein besonderes Motto: Es heißt „200 Jahre Kölner Karneval: Ov krüzz oder quer“. Das „Sessionsmotto erinnert an die unglaubliche Kraft des Karnevals – auch und gerade in Krisenzeiten“, betont Kuckelkorn bei der Verkündung.

Kölner Karneval 2023: Wer wird das Kölner Dreigestirn? Was ist mit dem Kinderdreigestirn?

Doch auch wenn das Sessionsmotto im Kölner Karneval 2023 feststeht, sind noch nicht alle Fragen beantwortet. Dazu zählen auch: Wer wird das Kölner Dreigestirn 2023 und welche Gesellschaft stellt das Trifolium?

Wirklich viel verrät das Festkomitee Kölner Karneval, das das Dreigestirn und das Kinderdreigestirn traditionell auswählt, noch nicht. Lediglich eines wird verraten: Auch in diesem Jahr „sind einige Bewerbungen bei uns eingegangen“, sagte das Festkomitee auf Nachfrage von 24RHEIN. Genau Zahlen werden nicht genannt. Die Jecken müssen sich wohl also noch gedulden. Traditionell wird das Dreigestirn und das Kinderdreigestirn immer im Spätsommer vorgestellt.

Mitte August heißt es allerdings vom Festkomitee Kölner Karneval: „Derzeit gibt es noch kein designiertes Kölner Dreigestirn 2023 – aber wir können Euch versichern, dass die Auswahlprozesse auf Hochtouren laufen.“

Kölner Karneval 2023: Die Termine im Überblick

Für den Kölner Karneval 2023 sind schon jetzt unzählige Sitzungen und Partys in Köln geplant. 24RHEIN hat einen Überblick mit den Veranstaltungen für den Kölner Karneval 2023. Aber welche Termine muss man sich aufschreiben. Auch hier hat 24RHEIN einen Überblick:

Karneval Köln 2023Termine im Überblick
Sessionsauftakt Kölner Karneval 2023: Freitag, 11. November 2022
Proklamation des Kölner Dreigestirns 2023:Freitag, 6. Januar 2023
Proklamation des Kinderdreigestirns 2023:Sonntag, 8. Januar 2023
Weiberfastnacht 2023:Donnerstag, 16. Februar 2023
Karnevalsfreitag 2023:Freitag, 17. Februar 2023
Karnevalssamstag 2023:Samstag, 18. Februar 2023
Karnevalssonntag 2023:Sonntag, 19. Februar 2023
Rosenmontag 2023:Montag, 20. Februar 2023
Aschermittwoch 2023:Mittwoch, 22. Februar 2023

Karneval in Köln: Rosenmontagszug 2023 bekommt neue Zugstrecke

Insgesamt sind über 100 Veranstaltungen vom Festkomitee und von den Gesellschaften geplant, teilweise auch in Zusammenarbeit mit der Stadt Köln. Aber vor allem ein Veranstaltungshighlight wird es 2023 wieder geben: den Rosenmontagszug. An Rosenmontag, 20. Februar, soll der Karnevalsumzug nach der Corona-Zwangspause wieder stattfinden.

Allerdings anders als gewöhnlich: Zum ersten Mal in der 200-jährigen Geschichte findet der Rosenmontagszug auf beiden Rheinseiten statt. „Zugteilnehmer und Besucher erleben den Zoch vor dem wunderbaren Rheinpanorama und mit dem Kölner Dom im Hintergrund“, erklärte Zugleiter Holger Kirsch bei der Bekanntgabe.

„Das werden einzigartige Bilder, die dem Kölner Rosenmontagszug einen tollen zusätzlichen Höhepunkt bescheren werden. Zugleich schlagen wir symbolisch die Brücke zwischen den linksrheinischen und den rechtsrheinischen Jecken, denn der Karneval lebt ja in allen kölschen Veedeln.“ (jw) Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. Dieser Text wird laufend aktualisiert.

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion