1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Karneval

Kölner Karneval: Absage für alle Stunksitzungen 2022 – „sind fix und fertig!“

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Der „Elferrat“ eröffnet in Köln die alternativen Karnevalssitzung „Stunksitzung“.
Die komplette Session der Kölner Stunksitzung wird wegen Corona abgesagt (Archivbild). © Oliver Berg/dpa

Die Stunksitzungen 2022 fallen aus. Nicht eine Veranstaltung wird in der Session des Kölner Karnevals stattfinden. „Wir waren fertig mit allem. Jetzt sind wir fix und fertig!“

Köln – Für den Kölner Karneval gibt es das nächste Aus: Nach der Absage für Karnevalsveranstaltungen in Sälen gibt es nun die nächste Absage: In der Session 2022 wird es überhaupt keine Stunksitzung geben. „Wir bedauern sehr, euch mitteilen zu müssen, dass wir die komplette Session der Stunksitzung 2021/2022 absagen müssen“, heißt es am 27. Dezember vom Veranstalter Tuschfactory GmbH. Nicht die ersten Karnevalsveranstaltungen 2022, die ausfallen müssen.

Kölner Karneval: Absage für alle Stunksitzungen – Corona lässt Durchführung nicht zu

Während die Jecken bis zuletzt auf alternative Veranstaltungen beim Stunkkarneval gehofft haben dürften, ist somit nun klar, dass es keine Stunksitzung geben wird. „46 Sitzungen waren fast komplett ausverkauft, 20 Stunkerinnen und Stunker und über 30 weitere MitarbeiterInnen zum Beispiel AutorInnen, TechnikerInnen, BühnenbildnerInnen, SchneiderInnen haben fünf Monate lang Texte geschrieben, geprobt, Kulissen gebaut und Kostüme genäht“, doch aufgeführt wird die ganze Arbeit nicht.

„Wir hatten ein tolles Programm fertig, aber leider lässt die Pandemie in diesem Winter keine sichere und für uns planbare Durchführung der Stunksitzung zu“, so der Veranstalter der Stunksitzung weiter. „Wir waren fertig mit allem. Jetzt sind wir fix und fertig!“ Normalerweise finden die Stunksitzungen im E-Werk in Köln statt.

Stunksitzung im Kölner Karneval

Der Stunkkarneval besteht im Kölner Karneval aus mehreren Stunksitzungen, die sich als kabarettistische Sitzungen von der traditionellen Karnevalssitzung unterscheiden. Der Name „Stunksitzung“ spielt auf die traditionelle „Prunksitzung“ an. Die erste Stunksitzung fand 1984 statt.

Der Begriff Stunk steht dabei für bewusst angezettelten Streit. In der Session 2022 waren 46 Sitzungen geplant. Veranstalter ist dabei die Tuschfactory GmbH.

Kölner Karneval: Absage für alle Stunksitzungen – das passiert mit den Tickets

Aber was passiert mit den bereits gekauften Tickets? Das hängt davon ab, wo man die Karten gekauft hat. Grundsätzlich können alle Tickets zurückgegeben werden. Per Mail erhalten die Ticketkäufer weitere Informationen. Wer über Eventim Karten für Stunksitzungen gekauft hat, kann über ein Formular sein Ticket zurückgeben.

Kölner Karneval: Absage für alle Stunksitzungen – Ansage an Wüst

Wie es sich für die Jecken im Stunkkarneval gehört, geht es auch bei der coronabedingten Absage nicht ganz ohne Stunk – und zwar gegen NRW-Ministerpräsidenten Hendrik Wüst. „Unser Ministerpräsident, der nach der Wüste Gobi benannte Wüste Hendrik, hat uns Karnevalisten die Knabüs auf die Brust gesetzt und gesagt: Ich verbiete nix, es ist doch viel eleganter, wenn ihr freiwillig verzichtet! Denn so hat es jeder Metzger am liebsten: wenn die Kälber freiwillig zum Schlachten kommen.“

Die Veranstalter sind sich der Verantwortung zwar bewusst, aber dennoch: „Wir hätten trotzdem einen kleinen Rat an alle Politiker, die überlegen, z.B. eine Pandemie zu bekämpfen, Afghanistan zu verlassen oder eine Oper zu bauen: Es heißt zwar ‚nachdenken‘, aber das bedeutet, dass man vorher denken sollte und nicht immer erst hinterher, wenn es bereits zu spät ist.“

Kölner Karneval: Absage für alle Stunksitzungen – erneut

Bereits in der Session 2021 mussten Jecken auf die beliebte kabarettistische Sitzung im Kölner Karneval verzichten. Auch da der Grund: Das Coronavirus. Nun ist es „hoffentlich das letzte Mal, denn wir wollen alle nicht, dass es ab dem dritten Mal wie alles in Kölle automatisch zum Brauchtum wird.“ Doch einfach so aufgeben kommt für die Karnevalisten nicht infrage:

„Wir streichen für dieses Jahr die Segel, aber nur, um im nächsten Jahr wieder voll im Wind mit Euch durchzustarten!“, so der Veranstalter weiter. „In diesem Sinne: Bleibt gesund, lasst euch nicht unterkriegen und behaltet euren Humor. ‚Wat wellste maache, et es wie et es‘“. (jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant