1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Karneval

Festkomitee verrät erste Details zur Prinzenproklamation 2023: „datt is Kölle“

Erstellt:

Von: Johanna Werning

In wenigen Tagen ist es so weit. Die Prinzenproklamation 2023 findet statt. Das Festkomitee verrät nun erste Details. „Wir werden durch die Zeit reisen.“

Köln – In Köln herrscht aktuell vor allem ein Thema: die Prinzenproklamation 2023. Seit Tagen wird getuschelt und gemunkelt, wer auftritt, wie die Festgala im Gürzenich abläuft und vor allem wer zur „PriPro“ eingeladen worden ist. Nun verrät das Festkomitee Kölner Karneval selbst erste Details.

Festkomitee-Präsident Kuckelkorn bei der Proklamation des Kölner Dreigestirns 2022.
Das Festkomitee-Präsident Kuckelkorn verrät erste Details zur Prinzenproklamation 2023 (Archivbild) © Costa Belibasakis/Festkomitee Kölner Karneval

Festkomitee verrät erste Details zur Prinzenproklamation 2023: „Springen durch die Zeit“

Zwischen 1200 und 1300 Personen werden bei der Proklamation des Kölner Dreigestirns am 6. Januar dabei sein. Unter den Gästen der PriPro sollte auch Karl Lauterbach sein, am Morgen der „PriPro“ sagte er jedoch ab. Bereits seit Ende 2021 laufen die Vorbereitungen für das Event und so langsam steigt die Vorfreude und auch die Aufregung. „Seit Weihnachten vorbei ist, wächst sie täglich“, sagt die designierte Jungfrau im Gespräch mit 24RHEIN. Dabei wird das Dreigestirn jedoch vom Programm größtenteils überrascht.

Das ist das Kölner Dreigestirn 2023

Prinz Boris I. heißt eigentlich Boris Müller.

Bauer Marco heißt eigentlich Marco Schneefeld.

Jungfrau Agrippina heißt eigentlich André Fahnenbruck.

Gestellt wird das Kölner Dreigestirn von den Roten Funken.

„Der Ablauf steht natürlich schon fest, aber gerade im Jubiläumsjahr wollen wir nicht zu viel verraten, damit es für die jecken Zuschauer spannend bleibt“, sagt das Festkomitee im Gespräch mit 24RHEIN. Das ein oder andere Detail gibt es dann aber doch schon: „Wir werden durch die Zeit reisen. Wir machen das krüzz und quer und springen durch die Zeit“, erklärt Festkomitee-Präsident Christoph Kuckelkorn. Eine Rolle wird dabei auch Kuckelkorns Vorgänger spielen: Heinrich von Wittgenstein, der erste Festkomitee-Präsident.

Insgesamt sind um die 160 Personen im Programm eingebunden. Darunter auch die Bands Paveier, Kasalla und Klüngelköpp. Neben kölschen Künstlerinnen und Künstler sind aber unter anderem auch die Roten Funken als Heimatgesellschaft des designierten Dreigestirns involviert, so das Festkomitee weiter. Die Prinzenproklamation 2023 wird auch vom WDR übertragen.

Prinzenproklamation am Sonntag im WDR

Prinzenproklamation 2023: Bühnenbild ist Hommage an Rosenmontagszug

Nicht nur das Programm ist bei der Prinzenproklamation 2023 ganz besonders. Auch das handgemalte Bühnenbild selbst hat es in sich. Denn pünktlich zum Jubiläum im Kölner Karneval gibt es auch hier eine echte Premiere. „Wir stehen auf der Schäl Sick“, so Kuckelkorn. Neben dem Kaiser Wilhelm-Denkmal ist auch das Riesenrad der Deutzer Kirmes zu sehen.

„Die einen fragen vielleicht, was das mit Karneval zu tun hat. Doch datt is Kölle“, erklärt Festkomitee-Pressesprecher Michael Kramp. Und somit sei es automatisch auch Teil des Karnevals. Und damit nicht genug: „Das ist auch eine Hommage an den Rosenmontagszug.“ Denn auch der Rosenmontagszug 2023 startet in Deutz und ist somit eine absolute Besonderheit. „Nach 200 Jahren haben wir es geschafft, auf beide Rheinseiten zu kommen“, so Kramp.

Das Bühnenbild kommt übrigens nicht nur während der „PriPro“ im Kölner Karneval 2023 zum Einsatz. Es wird auch während der anderen Karnevalsevents im Gürzenich gezeigt. 24RHEIN hat einen Überblick mit allen Veranstaltungen im Kölner Karneval 2023. (jw) Tipp: Fair und verlässlich informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant