1. 24RHEIN
  2. Köln

Essen und Einkaufen: Bekommt Köln Abendmärkte? Was geplant ist

Erstellt:

Von: Nina Büchs

Streetfood in Reutlingen
Auf den Nacht- und Abendmärkten in Köln soll es auch Street Food geben. (Symbolbild) © EIBNER/DROFITSCH/Imago

In Köln soll es bald in jedem Stadtbezirk mindestens einen Abendmarkt geben – angeboten werden unter anderem Street Food und regionale Lebensmittel. Ein Überblick.

Köln – Schlemmen, stöbern, alte Gegenstände reparieren und regional einkaufen: Das soll für Kölnerinnen und Kölner bald auch auf sogenannten „Nacht- und Abendmärkten“ möglich sein. Die Verwaltung wurde vom Wirtschaftsausschuss auf Antrag von Grünen, CDU und Volt beauftragt, dazu ein Konzept zu erarbeiten. Noch in diesem Jahr soll es die Nacht- und Abendmärkte in Köln geben. Ein Überblick, was auf den abendlichen Märkten geboten ist.

Köln: Abend- und Nachtmärkte in Köln geplant – was ist dort geboten?

Bei den abendlichen Märkten soll es unter anderem Street Food, regionale Lebensmittel oder Eisen- und Haushaltswaren geben. Aber auch Reparaturwerkstätten und Upcycling sollen dort zu finden sein. „Pro Stadtbezirk soll mindestens ein solcher Markt konzeptioniert und erprobt werden“, heißt es in dem Beschluss. Damit gäbe es theoretisch bald neun Nacht- oder Abendmärkte in Köln – da die Stadt insgesamt neun Stadtbezirke hat: Rodenkirchen, Innenstadt, Lindenthal, Ehrenfeld, Nippes, Chorweiler, Porz, Kalk und Mülheim.

Köln: Abendmärkte sollen 2022 kommen – und Gentrifizierung entgegenwirken

Auf den Märkten, die künftig in den Abendstunden stattfinden sollen, soll es auch Sitzgelegenheiten geben, außerdem soll dort auch mitgebrachtes Essen verzehrt werden können, heißt es weiter in dem Beschluss. Auch bei einem Punkt sind sich die Parteien Volt, die Grünen und die CDU einig: Denn die Märkte sollen keine „hochpreisigen Food Markets“ sondern ein „Ort der nachbarschaftlichen Inklusion“ werden. Damit solle der Gentrifizierung und dem Ausschluss von Geringverdienenden entgegengewirkt werden.

SPD über Nacht- und Abendmärkte in Köln: „Bereicherung unseres städtischen Marktangebots“

„Das ist ein guter konzeptioneller Ansatz zur Bereicherung unseres städtischen Marktangebotes“, so Jürg van Geffen, wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. Dennoch gäbe es etwas wichtiges zu berücksichtigen. Denn das zu erstellende Konzept solle zwingend die Entscheidung der Bezirksvertretung vorsehen. „Die örtlichen Politikerinnen und Politiker wissen am besten, wo solche Marktangebote hinpassen und von der Bevölkerung angenommen werden. Diese Sachkompetenz wird zum Erfolg der Abendmärkte beitragen!“, so van Geffen weiter.

Nacht- und Abendmärkte in Köln: Wie geht es nun weiter?

Bis die ersten Nacht- und Abendmärkte stattfinden können, gibt es nun noch einiges zu tun. Zunächst wird die Verwaltung ein Konzept für die Märkte erstellen. Zudem sollen die Bezirksvertretungen über die genauen Standorte und das Konzept für die Märkte in ihren Bezirken entscheiden. Steht das Konzept, müssen zudem eine Ausschreibung für Markbetreibende durchgeführt werden. Ab welchem Zeitpunkt die Abend- und Nachtmärkte genau stattfinden können, ist aktuell noch nicht klar.

Köln: Verwaltung soll Konzept für Abendmärkte erarbeiten – so viele Märkte gibt es in der Stadt bereits

Übrigens gibt es in Köln nach Angaben der Stadt bislang 66 Wochenmärkte an insgesamt 39 Standorten. Die Märkte haben jedoch nur morgens bis zum frühen Nachmittag geöffnet. Am Wochenmarkt am Chlodwigplatz können Kölnerinnen und Kölner donnerstags aber sogar bis 18 Uhr frisches Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch oder Blumen einkaufen.

Auch am Rudolfplatz gibt es bereits einen Markt, der bis in die Abendstunden geöffnet ist. Der Wochenmarkt „meet & eat“ kann donnerstags von 16 bis 21 Uhr besucht werden und richtet sich damit besonders an Berufstätige. Angeboten werden zum Beispiel leckere Speisen aus italienischer, asiatischer, peruanischer, türkischer oder französischer Küche. (nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant