1. 24RHEIN
  2. Köln

Köln bekommt Augustiner-Wirtshaus – die Reaktion der Münchner ist eindeutig

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Zwei Männer in Lederhosen sitzen in einem Biergarten und stoßen mit Maßkrügen an.
O‘zapft is! Augustiner will im Sommer 2022 eine Wirtschaft in Köln eröffnen. © kb-photodesign/Imago

Das Augustiner Bräu eröffnet im Sommer eine Gaststätte in Köln. Die Münchner reagierten darauf spöttisch – mit einer Maß seien die Kölner doch überfordert, heißt es.

Köln – Im Sommer 2022 eröffnet Augustiner Bräu aus München ein Wirtshaus in Köln. Voraussichtlich im August wird die bayrische Gaststätte dann in die ehemalige Maredo-Filiale am Heumarkt einziehen. In zentraler, begehrter Lage und direkter Nähe zum Rhein schenken die Kellner dann Augustiner-Bier aus und servieren typische bayrische Speisen wie Weißwürste oder Schweinebraten. Die Nachricht hat sich inzwischen auch unter den Münchnern wie ein Lauffeuer verbreitet.

Augustiner eröffnet in Köln: „Endlich mal gescheites Bier“, sagt der Münchner

„Endlich mal gescheites Bier in Köln“, kommentiert ein Facebook-Nutzer die Nachricht, dass es Augustiner bald in Köln geben soll. Ein weiterer scherzt: „Die Kölner sind doch mit so einer Maß total überfordert“. Zumindest könne man bei den Kölner Kaltgetränken anschließend auch „bedenkenlos selbst Autofahren“, heißt es in einem weiteren Kommentar. Ob das Augustiner Bier geschmacklich besser ist, als das Kölsch ist Geschmacksfrage – was die Literangabe angeht, müssen sich die Kölner aber tatsächlich umstellen. Denn während das Fassungsvermögen einer typischen Kölschstange 0,2 Liter beträgt, passt in einen Münchner Bierkrug (Maß) ein ganzer Liter.

Auf den Facebook-Post der tz* reagierten die meisten User jedenfalls spöttisch. Augustiner Bier geht über alles – so der Tenor. Doch es gab auch andere Meinungen: „Dann müssten die Kölner Altbier bekommen, wenn du von richtigem Bier sprichst“, kontert ein Facebook-Nutzer. Wesentlich offener zeigte sich ein anderer User: „Mmh bin ich in München trinke ich ein Helles, bin ich in Köln trinke ich Kölsch, bin ich in Düsseldorf trinke ich ein Alt, bin ich in der Eifel trinke ich ein Bit, jede Region hat ihr Bier und das ist auch gut so.“

Bayrisches Bier in Köln – viele Münchner amüsiert dies also offenbar. Doch wird das Augustiner in Köln wirklich in einem Maßkrug ausgeschenkt? Tatsächlich soll das untergärige „Helle“ in großen Gläsern oder Krügen ausgeschenkt werden, so Martin Leibhard, einer der Geschäftsführer der Brauerei gegenüber dem Express. „Aber wir werden auch kleinere Größen anbieten, sodass sich die Kölnerinnen und Kölner daran gewöhnen können.“

Augustiner Bräu kommt nach Köln – und eröffnet am Heumarkt

Am Heumarkt in Köln gibt es bereits zahlreiche Gaststätten. Die Lage mitten in der Altstadt ist heiß begehrt. Ab August können die Kölner dort in der neuen bayrischen Wirtschaft dann Augustiner in Maßkrügen trinken und dazu zum Beispiel einen deftigen Schweinsbraten essen. Übrigens: In Nordrhein-Westfalen gibt es bislang noch keine Augustiner-Gaststätte. In Dresden, Leipzig, Berlin und Erfurt hat die Brauerei hingegen bereits Fuß gefasst.

Köln ist im Sommer also wieder um ein bayrisches Wirtshaus reicher. Auch die Starnberger Alm eröffnete im Januar in Köln eine Gaststätte. In München scheinen kölsche Kneipen oder Gaststätten dagegen eher „rar“ zu sein. Eine „Kölschkneipe“ gibt es dort im Werksviertel – die Kölner Kneipe „Coellner im Paragraph“ in Schwabing musste 2013 schließen. (nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant