1. 24RHEIN
  2. Köln

Randalierer werfen Flaschen auf Polizisten in Köln: Ausschreitungen nach WM-Spiel

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Nach dem WM-Spiel von Marokko kam es zu Ausschreitungen in Köln. Dabei wurden Polizisten mit Flaschen beworfen und Streifenwagen mit Steinen eingeschlagen.

Köln – Nach dem Sieg von Marokko gegen Portugal beim WM-Spiel kam es in Köln am Samstagabend in zwei Stadtteilen zu Ausschreitungen. Mehrere Hunderte Feiernde versammelten sich. Dabei wurde auch Pyrotechnik gezündet, ein Streifenwagen beschädigt und sogar Polizisten mit Flaschen beworfen.

Links: Polizeikräfte laufen während eines Einsatzes in der Kölner Innenstadt. Rechts. Marokko-Fans feiern den Sieg im WM-Spiel.
Nach dem WM-Spiel kam es zu Ausschreitungen in Köln (Symbolbild). © NurPhoto/Imago & ZUMA Wire/Imago

Ausschreitungen nach WM-Spiel: Polizei sperrt mehrere Straßen in Köln

„Sowohl auf dem innerstädtischen Hohenzollernring als auch im rechtsrheinischen Stadtteil Humboldt-Gremberg hatten sich nach dem Abpfiff spontan mehrere hundert Feiernde im Freien gesammelt.“ Die Polizei sperrte den Hohenzollernring und die Taunusstraße für mehrere Stunden.

Die Polizei Köln spricht sogar von „gewalttätigen Aktionen“ in Humboldt-Gremberg (Stadtbezirk Köln-Kalk) und in der Kölner Innenstadt. Einsatzkräfte aus dem gesamten Stadtgebiet mussten angefordert werden, heißt es am Sonntagmorgen.

„Gewalttätige Aktionen“ in Köln: Heckscheibe mit Steinen eingeworfen, Polizisten angegriffen

In der rechtsrheinischen Taunusstraße warfen drei Unbekannte die Heckscheibe eines Streifenwagens mit Steinen ein. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand. Nur wenige Hundert Meter weiter wurden Einsatzkräfte am Taunusplatz mit Flaschen beworfen. „Eine davon traf einen Polizisten am Einsatzhelm. Auch er blieb unverletzt.“

Sowohl in Humboldt-Gremberg als auch in der Innenstadt wurden „zahlreiche Pyrotechnikfackeln“ gezündet. „Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen und wertet dazu auch die Aufzeichnungen der polizeilichen Videobeobachtung am Hohenzollernring sowie in Kalk aus.“

WM: Spiel von Marokko auch in Düsseldorf, Dortmund, Essen und Hamm gefeiert

Und auch in anderen NRW-Städten kam es zu Ausschreitungen. In der Düsseldorfer Innenstadt war eine riesige Menschenmenge zusammengekommen. Es wurden Böller und Bengalos gezündet, Rauch lag über dem von vielen Nordafrikanern bewohnten Gebiet, so die Polizei Düsseldorf. Ein dpa-Fotograf schätzte mehr als 2000 Fans, die den 1:0-Sieg der marokkanischen Mannschaft gegen Portugal feierten. Zahlreiche Polizisten waren im Einsatz.

In Dortmund und Essen ging es ruhiger zu. „Zunächst trafen sich rund 350 Fans auf der Münsterstraße. Die Zahl stieg in der Spitze auf bis zu 1500 Personen an. Vereinzelt wurde Pyrotechnik gezündet. Die Polizei stellte Identitäten fest und leitete Verfahren ein. Um 21:15 Uhr zogen etwa 100 Fans mit Trommeln und Fahnen von der Münsterstraße bis zum Hauptbahnhof und von dort aus wieder zurück. Dadurch wurde der Verkehr für eine Stunde beeinträchtigt.“ In der Innenstadt von Essen feierten nach Angaben eines Polizeisprechers etwa 300 Fußballfans. „Es wurde auch Pyrotechnik gezündet, aber insgesamt blieb alles friedlich“, sagte der Sprecher am Abend.

In Hamm feierten nach Angaben der Polizei bis zu 500 Menschen in bester Laune. „Es herrschte durchgehend eine ausgelassene Feierstimmung – es wurde musiziert, getanzt und friedlich gefeiert. Es kam zu keinen Straftaten“, lautete die Bilanz der Polizei. Auch in der WM-Gruppenphase wurden die Siege der marokkanischen Mannschaft in NRW groß gefeiert. (jw mit dpa undots) Fair und unabhängig informiert, was in Köln & NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant