1. 24RHEIN
  2. Köln

Kölner Autobahn soll Solardach bekommen – und grünen Strom erzeugen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Visualisierung Solarüberdachung auf der Autobahn in Köln.
Die Wählergruppe „GUT Köln“ möchte auf der Autobahn A57 eine Solarüberdachung anbringen. © GUT Köln, Visualisierung: Kepler32

Autobahnen gibt es in Deutschland viele. Warum diese nicht zur Stromerzeugung nutzen? In Köln könnte das mit einem Solardach Realität werden.

Köln – Auf den Kölner Autobahnen sind täglich unzählige Autos und LKWs unterwegs. In Köln gibt es nun eine Idee, mit der die zahlreichen Autobahnen Strom produzieren könnten. Dazu sollen Solardächer mit Photovoltaikanlagen über den Autobahnen angebracht werden.

Köln: Solardach auf Autobahn – Photovoltaikanlagen für grünen Strom

Zumindest, wenn es nach der Wählergruppe „GUT Köln“ geht. „Unsere Wählergruppe möchte bei der Suche nach geeigneten Orten für Photovoltaikanlagen eine der größten und versiegelten Flächen auf Stadtgebiet in Betracht ziehen: Die Autobahn“, heißt es von der Wählergruppe. „Das Sonnendeck ist ein Solardach für Autobahnen.“

Dieses soll auf der A4 oder der A57 in Köln installiert werden und aus drei Komponenten bestehen. Und zwar aus lichtdurchlässigen Photovoltaik-Modulen, einem Ständerwerk und einem Jalouisesystem mit Stahlseilen und Garagierungen am Fahrbandrand, so die Partei. Alle dieser Faktoren wurden bereits erprobt, zum Beispiel über Kläranlagen.

Strom aus Solardach auf der Autobahn

Die Photovoltaik-Module sollen an einer Seilkonstruktion aufgehängt werden. Diese Idee werde bereits bei sogenannten Agri-Photovoltaikanlagen angewendet, die über Äckern angebracht sind. Zudem sollen die Photovoltaik-Module je nach Wetterlage eingefahren werden können, um Beschädigungen zum Beispiel durch Hagel oder Schneelast zu verhindern.

Konkret würde die Idee so einige Vorteile bringen: Denn dadurch würde nicht nur grüner Strom erzeugt werden. Auch die direkte Sonneneinstrahlung auf Fahrbahn und Fahrzeugen würde reduziert werden, zudem gäbe es einen besseren Lärmschutz.

Photovoltaikanlage über Autobahn: Idee für grünen Strom aus Köln

Ganz neu ist dieses visionär klingende Konzept jedoch nicht. „Es gibt bereits einige Testanläufe mit Photovoltaik-Überdachungen bei Autobahnen. Allen voran machte die Stadt Kerpen den Aufschlag, eine geplante Lärmschutzwand weiterzudenken. Einen Überhang zu gestalten, der mit PV-Modulen ausgestattet ist. Denn Kerpen hat erkannt: Umgeben von Autobahnen und Braunkohlewerken, lassen sich die ausgelobten Klimaziele in der eigenen Kommune unmöglich erreichen“, schreibt die Wählergruppe auf ihrer Internetseite.

Strom aus Solardach über Autobahn in Köln

So weit, so gut. Ob die Idee jedoch tatsächlich umgesetzt wird, ist eine andere Frage. Denn Visionen und Ideen gibt es viele, so hat die CDU Rodenkirchen zum Beispiel vorgeschlagen, aus der Rodenkirchener Brücke eine „Freizeitoase“ zu machen und für den Autobahnverkehr zu schließen. Auch bei den Facebook-Nutzern stellen sich noch einige Fragen. Ein User merkte zum Beispiel an, was passieren würde, wenn sich auf der Autobahn ein Unfall ereignet und ein Rettungshubschrauber landen müsste. Auch ob der Mobilfunkempfang weiter möglich sei, wurde auf Facebook gefragt. GUT Köln will die Anmerkungen nun mit auf ihre „Liste“ nehmen.

Dass das Projekt für Köln ein Erfolg wäre – davon ist die Wählergruppe überzeugt. „Köln könnte Leuchtturm sein und ihr Image als Autostadt und einer der größten Knotenpunkte für Transitverkehr bei diesem Thema positiv besetzen. Wo sonst, könnte man besser Sonne tanken als in Köln?“, heißt es auf der Internetseite.

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant