1. 24RHEIN
  2. Köln

Köln: Blut in den Kliniken wird knapp – dringender Aufruf zum Spenden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Mehrere Menschen liegen auf Liegen, um in Essen Blut zu spenden.
Die Kliniken der Stadt Köln richten einen dringenden Appell an die Bürger: Sie rufen zur Blutspende auf. © Rupert Oberhäuser/Imago

In den Kliniken und Krankenhäusern in Köln sind Blutkonserven knapp. Es wird daher dringend nach Spendern gesucht. Ein Überblick, was man dazu wissen muss.

Köln – In Köln ist die Corona-Inzidenz weiter niedrig und auch die Impf-Aktionen in den besonders stark Stadtteilen schreiten voran. Dank der positiven Entwicklung hat sich auch die Lage in den Krankenhäusern und Kliniken entspannt. Doch aktuell herrscht dort trotzdem eine Notlage: Denn die Blutkonserven sind knapp. Die Kliniken der Stadt Köln wenden sich deshalb nun mit einem dringenden Aufruf an die Kölner Bürgerinnen und Bürger.

Kliniken der Stadt Köln suchen dringend nach Blutspendern – deshalb sind die Vorräte knapp

„Die heißen Temperaturen der letzten Tage und die beginnende Feriensaison sorgen aktuell dafür, dass immer weniger Menschen ihr Blut spenden. Gleichzeitig ist der Bedarf an Blutkonserven in den städtischen Krankenhäusern Holweide, Merheim und im Kinderkrankenhaus Amsterdamer unvermindert hoch“, so die Kliniken der Stadt Köln.

Wie Prof. Dr. Horst Kierdorf, klinischer Direktor der Kliniken Köln mitteilt, werden Operationen, die aufgrund der Corona-Situation verschoben werden mussten, nun nachgeholt. „Gleichzeitig verzeichnen wir in unseren Notaufnahmen wieder mehr Unfallopfer, weil der Verkehr zunimmt. Wir bitten herzlich um Blutspenden der Kölnerinnen und Kölner, jede einzelne Spende kann Leben retten“, appelliert Professor Dr. Kierdorf.

Blutspender gesucht – in Köln bekommt man dafür einen Buch-Gutschein, in Kiel sogar eine Impfung

Wer mit seiner Blutspende Leben retten will, wird dafür aber auch belohnt. So erhalten Erstspender von den Kliniken der Stadt Köln einen Gutschein im Wert von 10 Euro von der Mayerschen Buchhandlung. „Ab der zweiten Spende bekommen alle Blutspender sogar eine Aufwandsentschädigung von 25 Euro bei jedem Termin“, heißt es weiter.

In Schleswig-Holstein geht man dagegen noch einen Schritt weiter. Da die Universitätskliniken Kiel und Lübeck dringend Blutkonserven brauchen, werden Spender sogar mit einem Corona-Impftermin im Klinikum belohnt, heißt es in einer Pressemitteilung. In Köln hat man sich zu dieser Belohnung jedoch noch nicht entschieden – knapp sind die Blutkonserven zwar auch im Uniklinikum, dort werden als Belohnung jedoch stattdessen unter den Spendern Zelte, Schlafsäcke und Lauf-T-Shirts verlost.

Übrigens hieß es auch im Ende Mai schon, dass Blutkonserven in Köln Mangelware seien. Prof. Dr. Kierdorf sagte dazu: „Wir haben auf unseren Intensivstationen noch immer viele Covid-19-Patienten, die infolge ihrer Therapie einen erhöhten Bedarf an Blutkonserven haben.“ Hinzu kämen Krebs- und Unfallpatienten, die Spenderblut benötigten.

Köln: Blutkonserven in Kliniken sind knapp – hier kann man nun sein Blut spenden

Spender werden gebeten, zu einer der beiden Blutspendezentralen zu kommen. Gespendet werden kann montags bis freitags zu folgenden Zeiten:

Köln: Kliniken brauchen dringend Blutkonserven – diese Personen dürfen Blut spenden

Bei Männern muss zwischen zwei Blutspenden zudem ein Zeitraum von 9 Wochen, bei Frauen ein Zeitraum von 13 Wochen liegen. Übrigens darf man auch dann Blut spenden, wenn man eine Corona-Impfung hinter sich hat.

Kliniken der Stadt Köln suchen Blutspender – das muss man zur Blutspende mitbringen

Zudem muss man zur Blutspende einige Dokumente mitbringen, da der Blutspendedienst rechtlich dazu verpflichtet ist, die Identität des Spenders oder der Spenderin zu überprüfen, heißt es auf der Internetseite der Kliniken der Stadt Köln. Ohne die Dokumente ist eine Spende nicht möglich.

Diese Dokumente muss man zur Blutspende mitbringen:

(nb)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant