1. 24RHEIN
  2. Köln

Köln: Stadt verbietet Café-Stühle – weil sie zu bunt sind

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Der Thekenbereich im Café Kaffeesaurus in Köln.
Das Café Kaffeesaurus in Köln muss neue Stühle kaufen. Die Alten waren für das Ordnungsamt zu bunt (Symbolbild) © Kaffeesaurus

Die Stühle vom Café Kaffeesaurus am Friesenplatz in Köln sind zu bunt. Der Inhaber und die Stammgäste sprechen von Schikane – die Stadt von einer Verordnung.

Köln – Das Kölner Café Kaffeesaurus am Friesenplatz hat viele Fans. Viele Kölnerinnen und Kölner genießen hier ihren Kaffee und sind dabei vom süßen Ambiente überzeugt. Lediglich das Ordnungsamt der Stadt Köln* ist offenbar wenig begeistert vom Kaffeesaurus in Köln-Innenstadt*. Nun verbietet das Ordnungsamt sogar die Stühle des Cafés. Der Vorwurf: Die Stühle sind zu bunt für Köln.

Zu bunt für Köln? Stadt verbietet Stühle im Café „Kafeesaurus“

Die bunten Stühle, die das Café im Außenbereich auf dem Friesenplatz zuletzt stehen hatte, mussten am Freitag, 19. November, weichen. Denn laut Stadtordnung sind die gelben und türkisen Metallstühle zu bunt für Köln. „Es gibt eine Satzung, dass die Stühle einfarbig grau oder schwarz sein müssen“, erklärt Café-Inhaber Rafet Aydogdu im Interview mit 24RHEIN*.

Und die Stadt? Die beruft sich auf Nachfrage von 24RHEIN auf die Verordnung. „Ausschlaggebend ist, was in der ordnungsbehördlichen Erlaubnis für den genannten Betrieb steht, auch explizit in Sachen Gestaltungsrichtlinien.“ Bunte Stühle sind somit nicht vorgesehen und müssen verschwinden. Denn das Ordnungsamt ist berechtigt „bei Verstößen gegen die Ordnungsbehördliche Erlaubnis für die Sondernutzung einer öffentlichen Fläche den Abbau bzw. Rückbau zu verlangen“, so der Stadtsprecher weiter.  

Köln: Stadt verbietet bunte Möbel – nicht die erste Auseinandersetzung für „Kafeesaurus“

Aydogdu kennt das bereits: „Als Erklärung gibt das Ordnungsamt immer die Verordnung an.“ Für ihn und die Stammgästen des Kaffeesaurus grenzt das trotzdem an Schikane. „Die Verordnung ist uns bewusst, aber alle machen das und bei uns wird das jetzt zum Problem.“ Das Stuhlverbot ist laut dem Café-Betreiber nicht die erste Auseinandersetzung mit dem Ordnungsamt. In der Vergangenheit mussten bereits Bänke ausgetauscht werden. Für einen Tag wurde das beliebte Café vom Ordnungsamt sogar komplett dicht gemacht.

Köln: Stadt verbietet bunte Möbel – Kaffeesaurus verschenkt Tische und Stühle

Und auch in diesem Fall sitzt das Ordnungsamt am längeren Hebel. Darum müssen die bunten Stühle weg. Doch einfach wegschmeißen kommt für Aydogdu nicht infrage: Auf Instagram startet er kurzerhand eine Aktion und verschenkt die Stühle samt Tische.

In der Insta-Storys des Cafes Kaffeesaurus werden Stühle und Tische verschenkt.
Das Ordnungsamt Köln verbietet die bunten Stühle im Außenbereich des Cafés „Kaffeesaurus“ (Screenshot) © kaffeesaurus/Instagram

15 Tische und 40 bis 50 Stühle haben nun einen neuen Besitzer. Innerhalb kürzester Zeit waren alle Möbelstücke weg. „Ich hab noch nie so viele Nachrichten bekommen“, so der Café-Besitzer weiter. Dabei gab es auch viel Zuspruch auf Instagram. „99 Prozent der Leute können die Verordnung der Stadt nicht verstehen.“

Kaffeesaurus: Die Standorte

Köln: Stadt verbietet Stühle im „Kaffeesaurus“ – hohe Kosten für Café

Doch für den Kaffeesaurus-Chef dürfte der Zuspruch nur ein kleiner Trost sein. Denn aufgrund der Regel müssen kurzerhand einheitliche Tische und Stühle für den Außenbereich auf dem Friesenplatz neu gekauft werden – diesmal in den erlaubten Farben. Und das ist teuer: „Wir sprechen hier von einem fünfstelligen Bereich“, so Aydogdu weiter. Bleibt zu hoffen, dass das Ordnungsamt dann mit den Möbelstücken einverstanden ist. (jw) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant