1. 24RHEIN
  2. Köln

Corona-Impfung im Flugzeug: Überblick zu neuen Impfaktionen in Köln

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Eine Frau impft einen Mann gegen Corona im Inneren eines Flugzeugs.
Die Corona-Impfung im Flugzeug gibt es in Köln. © Köln Bonn Airport

In Köln gibt es neue Pop-Up-Impfstellen – unter anderem am Flughafen Köln/Bonn. Dort wird sogar in einem Flugzeug geimpft.

Köln – In Köln liegt die Inzidenz aktuell noch immer über 200. Eine Entspannung ist nach wie vor jedoch nicht in Sicht. Aufgrund der hohen Zahlen wurde das Impfangebot zuletzt erheblich ausgebaut. So gibt es in Köln viele mobile Impfaktionen. In Lindenthal wird bei einer Pop-Up-Aktion zum Beispiel in einer Tanzschule geimpft, und auch in der beliebten Kölner Bar „Wohngemeinschaft“ werden Impfungen angeboten. Ein besonderes Highlight ist aber die städtische Impfaktion in dem historischen Flugzeug „Airbus Zero G“ am Flughafen Köln/Bonn. Die neuen Pop-up-Impfangebote in Köln im Überblick.

Impf-Aktion am Flughafen Köln/Bonn in Airbus A300 Zero G

Airbus Zero G am Flughafen Köln/Bonn.
Der Airbus Zero G nach seiner letzten Landung am Flughafen Köln/Bonn. Hier wird ab dem 13. Dezember geimpft. © Flughafen Köln/Bonn

Eine besonders spektakuläre Impfaktion gibt es am Flughafen Köln/Bonn. Dort wurde zunächst Mitte Dezember in einem Flugzeug geimpft – dem Airbus A300 Zero G. „Die Impfaktion in unserem Zero G ist auf so großes Interesse gestoßen, dass wir im Januar zusammen mit der Stadt Köln dort noch weitere Termine anbieten werden. Der historische Airbus begeistert nach wie vor viele Menschen, und es ist toll, dass die spannende Geschichte dieses Flugzeugs auf diese Weise fortgeschrieben wird“, sagt Johan Vanneste, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Köln/Bonn GmbH.

Neben Erst- und Zweitimpfungen werden dann auch im Januar wieder Boosterimpfungen angeboten. „Verimpft werden die beiden mRNA-Impfstoffe, wobei vorranging Personen unter 30 Jahren mit Corminaty (Biontech), ältere mit Spikevax (Moderna) geimpft werden. Daneben wird der Vektorimpfstoff von Johnson&Johnson angeboten“, teilt der Flughafen Köln/Bonn mit.

Ein Termin muss vorab übrigens nicht vereinbart werden. Bis Dienstag, 21. Dezember, 14:30 Uhr, haben sich insgesamt knapp 1000 Menschen in dem historischen Flugzeug impfen lassen.

In einem Airbus A300 Zero G warten Mitarbeiter darauf, die Corona-Impfung zu verabreichen.
Einstiegen, bitte: Allerdings nicht für einen Flug sondern für eine Corona-Impfung im Airbus A300 Zero G. © Köln Bonn Airport

„Wir freuen uns sehr, dass wir die Stadt Köln unterstützen und diese außergewöhnliche Impf-Location zur Verfügung stellen können. Es ist nicht nur für Flugzeugliebhaber etwas ganz Besonderes, eine Impfung im historischen Zero G zu erhalten“, sagt Vanneste.

Airbus A300 Zero G

Der historische Airbus A300 Zero G wurde bis zum Jahr 2014 zur Simulation von Schwerelosigkeit als sogenanntes „Parabel-Flugzeug“ eingesetzt. Genutzt wurde es also für Test- und Experimentalflüge. „Insgesamt wurden mit dem Airbus 13.180 Parabeln geflogen; unter anderem trainierte Astronaut Alexander Gerst an Bord“, teilte der Flughafen Köln/Bonn mit.

Coronavirus Köln: Impfaktion in Tanzschule Lindenthal – Standort, Öffnungszeiten, Impftermine, Anfahrt

Eine weitere Pop-up-Impfaktion gibt seit dem 11. Dezember im Kölner Stadtteil Lindenthal. Geimpft wird in der Tanzschule van Hassel. Laut der Webiste gibt es aktuell noch Termine am 22. und 29. Dezember sowie am 8. Januar. Möglich ist die Impfung jedoch nur, wenn man vorher auf der Website einen Impftermin gebucht hat. Die Termine variieren je nach Verfügbarkeit. Möglich sind Erst-, Zweit- und Drittimpfungen (Boosterimpfungen).

Erreicht werden kann der Impfstandort ebenfalls gut mit den Bussen und Stadtbahnen der KVB. In der Nähe befindet sich beispielsweise die Bus-Haltestellen „Karl-Schwering-Platz“, „Theresienstr.“ und „Hildegardis-Krankenhaus“. Die KVB-Stadtbahnlinien 7 und 13 fahren bis zur Haltestelle „Dürener Str./Gürtel“.

Coronavirus Köln: Wohngemeinschaft auf Richard-Wagner-Straße wird zur „Impfgemeinschaft“

Auch die Bar Wohngemeinschaft auf der Richard-Wagner-Straße 39 bietet Impftermine an. Eine Vorab-Buchung benötigt man nicht, lediglich den Personalausweis, den Impfausweis sowie die Krankenkassenkarte müssen mitgebracht werden. Zudem noch ein ausgefülltes Formular, welches man auf der Website erhält. Wochentags wird von 11 bis 21 Uhr geimpft. „In Rücksprache mit unserem Ärzte-Team boostern wir nach der Empfehlung der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA alle, deren Zweitimpfung mindestens drei Monate zurück liegt“, erklärt die Bar auf ihrer Facebook-Seite.

(nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Hinweis: Dieser Artikel wurde zuletzt am 21. Dezember aktualisiert. Neuerung: Impfangebote aktualisiert.

Auch interessant