1. 24RHEIN
  2. Köln

Corona in Köln: Das muss passieren, damit die Außengastronomie öffnet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Zusammengeräumte Tische und Stühle stehen am Alter Markt in der Altstadt von Köln.
Die Tische und Stühle der Kölner Gastronomie könnten schon bald wieder zum Einsatz kommen (Symbolbild) © Ralph Peters/imago

Seit Monaten stehen Tische und Stühle in der Kölner Gastronomie leer. Doch das könnte sich bald ändern. Diese Maßnahmen regeln das schrittweise Öffnen.

Köln – Es war der Hoffnungsschimmer der letzten Woche. Die Inzidenz in Köln sank Tag um Tag. Doch damit ist jetzt Schluss. Am Montag, 17. Mai, steigt die Inzidenz zum ersten Mal seit dem 5. Mai. Aktuell liegt die Inzidenz bei 105,3 (Quelle: Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen, Stand: 17. Mai 2021). Vor allem für Kölner Gastronom-Betreibende ist das eine bittere Pille. Denn der Inzidenzwert über 100 lässt die Hoffnung auf ein baldiges Öffnen schwinden. Doch was muss passieren, damit die Kölner Gastro überhaupt wieder öffnen darf?

Corona-Regeln für die Gastronomie in Köln: Dann darf geöffnet werden – der Überblick

Corona in Köln: Regeln für das Öffnen der Gastronomie

Seit mehreren Monaten sind Restaurants, Kneipen und Bars in Köln nur für den Liefer- und to-go-Betrieb geöffnet. Nun nähert sich die Inzidenz in der Domstadt einem Wert von unter 100 an. Das bedeutet, dass die Gastronomie in Köln voraussichtlich schon bald ihre Außenbereiche öffnen darf und damit Troisdorf und Mülheim folgt.

Eine „stabile Inzidenz“ bedeutet, dass an mindestens fünf aufeinanderfolgenden Werktagen die 7-Tage-Inzidenz den Grenzwert von 100 unterschreiten muss. Als Werktage gelten Montag bis Samstag. Sonn- und Feiertage werden demnach nicht mitgerechnet. Erst wenn das der Fall ist, darf der Außenbereich der Gastronomie in Köln am übernächsten Tag in Kraft treten. Das geht aus der Coronaschutzverordnung vom 15. Mai hervor. Hierbei unterbrechen Sonn- und Feiertage die Zählung nicht, so die NRW-Landesregierung.

Gastro-Öffnung während Corona: Was ist die „stabile Inzidenz“?

Anhand eines Beispiels lässt sich errechnen, wann die Kölner Gastro frühestens öffnen könnte (Stand: 17. Mai). Sollte die Inzidenz ab Dienstag, 18. Mai, stabil unter 100 liegen, dürfte die Gastronomie am Pfingstmontag, 24. Mai, wieder öffnen. Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag sorgen in diesem Fall für die Rechnung der stabilen Inzidenz. Die Regelung der Lockerungen würde dann am übernächsten Tag greifen, im Beispiel ist das der Pfingstmontag.

Corona-Regeln in Köln: Maßnahmen zur Rücknahme der Lockerung

Auch eine erneute Schließung der Gastro, beziehungsweise die Rücknahme der Lockerungen, bei erneut hohen Inzidenzwerten, ist in der Coronaschutzverordnung vom 15. Mai festgelegt: Überschreitet die Inzidenz in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt den Schwellenwert an drei aufeinander folgenden Tagen erneut, werden die Lockerungen am übernächsten Tag wieder zurückgenommen, so die Landesregierung NRW. Mit der Vorsichtsmaßnahme soll gewährleistet werden, dass die Fallzahlen in der Corona-Pandemie nicht zu rasant ansteigen. (jw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant