1. 24RHEIN
  2. Köln

Köln: Corona-Inzidenz steigt wieder an – welche Folgen das haben könnte

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Köln wurde von der Corona-Sommerwelle getroffen. Die Inzidenz stieg zuletzt wieder stark an, gleichzeitig werden die Intensivbetten knapp. Zahlen im Überblick.

Köln – Im Gegensatz zu den Vorjahren macht die Corona-Pandemie 2022 keine „Sommerpause“. Anstatt sinkender Zahlen gab es zuletzt wieder steigende Inzidenzen – und das deutlich. Auch in Köln gibt es einen klaren Aufwärtstrend bei den Corona-Zahlen. Die Inzidenz nähert sich so langsam wieder der 1000er-Marke. Die von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach befürchtete Sommerwelle ist nun also voll da. So ist die aktuelle Lage in der Domstadt.

Corona in Köln: Die wichtigsten Zahlen im Überblick

Seit Ende Mai steigen auch in Köln die Corona-Zahlen wieder deutlich an. Während die 7-Tage-Inzidenz am 30. Mai noch bei 211 lag, gibt es nun 770,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Stand 27. Juni 2022). Die Tage zuvor lag der Wert sogar über 800. Jedoch ist die Genauigkeit der Werte fraglich. Das städtische Gesundheitsamt vermutet, dass die Dunkelziffer der Corona-Infektionen in Köln „um ein Vielfaches höher liegt als die Zahl der tatsächlich gemeldeten Fälle“.

Links der Kölner Dom in der Abendsonne und rechts ein Intensivbett im Krankenhaus. (IDZRW-Montage)
In Köln gibt es nur noch sehr wenige Intensivbetten, die auch einige Corona-Patienten benötigen. (IDZRW-Montage) © Westend61/Imago & Ole Spata/dpa

Köln: Corona-Zahlen steigen – hat das bald Folgen?

Angesichts der Vergangenheit kommt mit den steigenden Corona-Zahlen in Köln schnell die Frage nach den möglichen Konsequenzen hoch. Nach aktuellem Stand gibt es keine direkten Maßnahmen, die durch die vielen Neuinfektionen in der Domstadt gezogen werden. Denn die aktuellen Corona-Regeln für Nordrhein-Westfalen sehen dafür keinen Mechanismus mehr vor.

Doch komplett ausgeschlossen sind baldige Corona-Verschärfungen in Köln nicht. Einerseits gibt es rein theoretisch weiterhin die Möglichkeit der Hotspot-Regelung, auch wenn die alte Landesregierung diese bislang abgelehnt hatte. Andererseits läuft am Donnerstag (30. Juni) die aktuelle Corona-Schutzverordnung des Landes NRW aus. Angesichts der schnell steigenden Zahlen im ganzen Bundesland könnte es möglicherweise eine Anpassung der Corona-Regeln geben, auch wenn das aktuell al.s unwahrscheinlich gilt.

Corona Köln: Aktuelle Inzidenz-Entwicklung

DatumInzidenz
28. Juni 2022Noch unbekannt
27. Juni 2022770,8
26. Juni 2022820,4
25. Juni 2022819,9
24. Juni 2022794,2
23. Juni 2022733,4
22. Juni 2022674,7
21. Juni 2022647,2
20. Juni 2022591,0
19. Juni 2022559,3
18. Juni 2022548,8
17. Juni 2022520
16. Juni 2022539,7
15. Juni 2022564,7

Corona-Zahlen in NRW: Aktualisierung an Wochenenden und Feiertagen entfällt

Seit dem 25. Juni 2022 kann die Übermittlung von Corona-Neuinfektionen durch die Gesundheitsämter an das LZG.NRW samstags, sonntags und an Feiertagen entfallen. Das LZG.NRW leitet an diesen Tagen auch keine Daten an das RKI weiter. Die ausstehenden Übermittlungen werden am jeweils darauffolgenden Arbeitstag nachgeholt.

Die Corona-Meldelage wird entsprechend samstags, sonntags und an Feiertagen nicht mehr aktualisiert. Montags sowie am Tag nach einem oder mehreren Feiertagen wird der Datenstand des jeweils letzten Übermittlungstages mit dem Datum des Folgetags, 0 Uhr dargestellt.

Quelle: LZG. NRW

(os) Fair und unabhängig informiert, was in NRW und Köln passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant