Nach Corona-Notbremse

Überblick zu Maskenpflicht, Coronatest und Zoobesuch: Was aktuell in Köln gilt

+
In weiten Teilen der Kölner Innenstadt gilt eine Maskenpflicht.
  • schließen

Genau wie die Infektionslage befinden sich auch die Corona-Regeln stetig im Wandel. Was in Köln aktuell gilt – und wie lange.

Köln – Wie in ganz Deutschland steigen auch in Köln die Inzidenzzahlen zurzeit wieder deutlich an. Nichtsdestotrotz sind einige Aktivitäten unter Beachtung bestimmten Auflagen wieder oder weiterhin möglich. Jedoch wurden nun einige Corona-Regeln in Köln erneut angepasst und überwiegend verschärft. Das ist die aktuelle Lage.

Rücknahme der Lockerungen ab 29. März?

Nordrhein-Westfalen wird die beim Bund-Länder-Gipfel beschlossene „Notbremse“ bei den Corona-Öffnungen „eins zu eins umsetzen“, sagte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) im Anschluss an die Sitzung vom 22. März. Bei ihrer Corona-Konferenz hatten Bund und Länder verabredet, dass Lockerungen zurückgedreht werden müssen, wenn die Inzidenz landesweit drei Tage in Folge über 100 liegt.

Damit werden bereits erfolgte Lockerungen wie Öffnungen von Geschäften, Museen und Sportanlagen zurückgenommen. Die Neuregelungen sollen ab dem 29. März gelten. Bis dahin bleibe die bisherige Corona-Schutzverordnung gültig, sagte Laschet.

Die aktuellen Corona-Regeln für Köln im Überblick

  • Für den Besuch des Kölner Zoos muss am Eingang ein negativer Coronatest vorgelegt werden
  • Für den Besuch der Kölner Museen muss am Eingang ein negativer Coronatest vorgelegt werden
  • Für den Besuch beim Friseur ist ein negativer Schnelltest nötig
  • In Bereichen mit Maskenpflicht muss eine medizinische- oder FFP2-Maske getragen werden
  • Maskenpflicht gilt auch in einigen Parks und Grünanlagen

Corona-Regeln in Köln: Maskenpflicht wurde verschärft – dort gilt sie überall

  • Fußgängerzonen
  • Einkaufsstraßen
  • Brüsseler Platz
  • Rheinufer zwischen Drebrücke Deutz und Zoobrücke
  • 10 bis 22 Uhr

Seit Sonntag, dem 21. März, gelten verschärfte Regelungen zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Wie bisher in Geschäften oder dem ÖPNV muss nun überall dort, wo eine Maskenpflicht gilt, eine OP- oder eine FFP2-Maske getragen werden. Eine Ausnahme gibt es nur für Kinder unter 14 Jahren, die wegen der Passform keine medizinische Maske tragen können. Diese dürfen ersatzweise weiterhin eine Alltagsmaske tragen.

Die Maskenpflicht gilt im öffentlichen Raum dort, wo sich laut Stadt Köln „viele Menschen begegnen“ – also der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. In Fußgängerzonen sowie Einkaufsstraßen muss generell von 10 bis 22 Uhr eine Maske getragen werden. Seit Kurzem betrifft das auch den Brüsseler Platz und das Rheinufer zwischen Drehbrücke Deutz und Zoobrücke. Eine genaue Übersicht gibt es auf der Seite der Stadt Köln.

Corona-Regeln in Köln: Nur mit negativem Corona-Schnelltest in Museen und Zoos

  • Museen in Köln
  • Kölner Zoo

Seit Kurzem ist der Besuch der Kölner Museen (darunter auch das Schokoladenmuseum) und des Kölner Zoos unter bestimmten Auflagen wieder gestattet. Doch wie Oberbürgermeisterin Henriette Reker am Freitagmittag in einer Pressekonferenz bekannt gab, ist für Besuche ab Montag, dem 22. März, ein negativer Coronatest nötig. Das Testergebnis ist dabei bis zu 24 Stunden gültig.

Nach Angaben der Stadt Köln kann der Nachweis auch durch einen Corona-Selbsttest erfolgen, insofern dieser von den Besuchern unmittelbar vor Ort in Anwesenheit des Personals durchgeführt wird. Die Schnelltests sind auch im Handel bei diversen Geschäften erhältlich.

Diese Regeln gelten für Zoos und Freizeiteinrichtungen

Um die Freizeiteinrichtungen besuchen zu können, müssen zuvor Termine vereinbart werden. In geschlossenen Räumen muss eine medizinische Maske oder eine FFP2-Maske getragen werden. Im Inneren darf sich nur eine Person pro zwanzig Quadratmeter aufhalten

Dabei gilt weiterhin, dass sich Besucher vor dem Besuch für ein bestimmtes Zeitfenster verbindlich anmelden müssen. Bei Museen funktioniert das online über das zentrale Portal www.museen.koeln oder telefonisch. Auch beim Kölner Zoo kann man die Tickets online reservieren. Die Anmeldungen bei den Museen müssen dabei bis spätestens um 16 Uhr am Vortag eingegangen sein. 

Corona-Regeln in Köln: Das muss beim Friseurbesuch beachtet werden

  • Friseur
  • Körpernahe Dienstleistungen

Auch bei Friseurbesuchen und anderen körpernahen Dienstleistungen muss seit Montag ein negativer Corona-Test vorgelegt werden. Wer in diesen Bereichen arbeitet, muss darüber hinaus selbst alle zwei Tage einen Schnell- oder Selbsttest durchführen. Zurzeit ist aber noch unklar, ob die Testpflicht auch für Kinder gilt. „Da müssen wir noch eine Abstimmung erreichen mit dem Land“, sagte Dr. Johannes Nießen, Leiter des Kölner Gesundheitsamts, auf Nachfrage von 24RHEIN.

Corona-Regeln in Köln: Maskenpflicht gilt in Parks

Seit Ende Februar gelten für einige Kölner Parks ebenfalls verschärfte Regeln. Diese beliebten Grünflächen sind davon betroffen:

Dabei gilt von freitags bis sonntags und an Feiertagen eine Maskenpflicht, jeweils von 10 bis 22 Uhr. Die Mund-Nase-Bedeckung (medizinisch oder FFP2) darf dabei auch nicht zum Rauchen abgenommen werden. Dementsprechend ist in den genannten Parks und Grünanlagen das Rauchen ab sofort verboten. Vom Picknicken im herkömmlichen Sinne ist ebenfalls eher abzuraten. Zwar darf die Maske „zur notwendigen Aufnahme von Speisen oder Getränken“ abgenommen werden, doch wann das genau der Fall ist, ist unklar. Von daher sollte man das Risiko wohl besser nicht eingehen.

Anders sieht die Situation aber für Jogger und Fahrradfahrer aus, die unter Einhaltung der Abstandsregeln weiterhin keine Maske tragen müssen. Jedem anderen, der ohne Maske vom Ordnungsamt erwischt wird, droht derweil ein Bußgeld. Maske vergessen gilt also nicht als Ausrede. (os)

Dieser Artikel wurde zuletzt am 23. März inhaltlich ergänzt und aktualisiert.

  • Ergänzung: Rücknahme der Öffnung von Geschäften, Museen und Sportanlagen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion