1. 24RHEIN
  2. Köln

Sonderlieferung in Köln: Mehr als 5000 Termine für Impfung mit Astrazeneca – Inzidenzwert sinkt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefanie Knupp

Menschen warten am Ostersonntag vor einem Impfzentrum.

Die Nachfrage nach Impfterminen ist in Köln groß (Symbolbild). © Marius Becker/dpa

Eine Sonderlieferung vom ermöglicht mehr Astrazeneca-Impfungen in Köln. Die Wocheninzidenz ist leicht gesunken. Fünf Todesfälle am Wochenende gemeldet.

Köln – In Köln können in der nächsten Woche mehr als 5000 Menschen mit dem Impfstoff von Astrazeneca geimpft werden. Das teilte die Stadt am Samstag mit. Das Angebot richtet sich an Kölner, die 60 Jahre oder älter sind. Grund für die Menge an Terminen ist eine Sonderlieferung, die vom Land NRW bereitgestellt wurde. Termine müssen online über das System der Kassenärztlichen Vereinigung oder telefonisch gebucht werden (0800/116 117 01).

Die 7-Tage-Inzidenz fällt in Köln. Am Sonntag (11. April) lag sie bei 128,1, am Tag zuvor noch bei 131 (Quelle: Gesundheitsministerium NRW). Um die Projekte zu testweisen Öffnungen umzusetzen, die Köln als Modellkommune plant, muss die Inzidenz allerdings unter 100 liegen. Erreicht die Domstadt diesen Wert bis zum 26. April, können die Projekte starten.

Corona in Köln: 35-Jährige mit Vorerkrankungen gestorben

Am Sonntag meldete das Gesundheitsministerium für Köln 232 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit gab es in der Domstadt seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 41.365 bestätigte Corona-Fälle. Die Anzahl der Todesopfer beläuft sich auf insgesamt 596. Am Samstag (10. April) meldete die Stadt drei Todesfälle, darunter eine 35-Jährige mit Vorerkrankungen sowie eine 59-Jährige und ein 86-Jährigen, ebenfalls vorerkrankt. Am Sonntag wurden zwei weitere Todesfälle gemeldet.

Nach Angaben vom Samstag befinden sich 300 Personen derzeit im Krankenhaus in stationärer Quarantäne, davon 105 auf Intensivstationen. Intensivmediziner schlagen wegen der steigenden Zahl von Corona-Patienten Alarm. Ein Arzt der Kölner Uniklinik sprach von „Krisenzustand“.

Corona in Köln: Stadt nimmt Lockerungen ab Montag zurück

Als Reaktion auf die steigende Zahl der Intensivpatienten nimmt die Stadt Köln ab Montag alle Lockerungen zurück. Das heißt: Alle Museen sowie der Kölner Zoo sind ab 12. April wieder dicht. Seit Samstag (10. April) gilt zudem überall dort ein Alkohol- und Verzehrverbot, wo im öffentlichen Raum eine Maskenpflicht besteht. Zudem führt die Stadt an mehreren Plätzen ein Verweilverbot ein. (sk)

Auch interessant