1. 24RHEIN
  2. Köln

2G in Köln: Einlass-Bändchen statt Kontrollen? Andere Städte machen es vor

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Ein Schild mit der Aufschrift „Bitte 2G-Nachweis und Ausweisdokument bereit halten“ steht am Eingang eines Ladens.
Während es in anderen NRW-Städten bereits Einlass-Bändchen für den 2G-Einzelhandel gibt, wird in Köln weiter kontrolliert (Symbolbild) © Sven Hoppe/dpa

Wer in Köln einkaufen möchte, muss geimpft oder genesen sein. Im Einzelhandel muss diese Corona-Regel kontrolliert werden. Die Alternative: die „Bändchen-Lösung“.

Köln – Shoppingmöglichkeiten in Köln gibt es viele: Ob auf der Hohe Straße, der Schildergasse, der Ehrenstraße oder in den Einkaufszentren. Doch seit Anfang Dezember gelten aufgrund des Coronavirus für den Einzelhandel besondere Corona-Regeln. Für die Kölner Geschäfte gilt 2G: Nur Geimpfte und Genesene dürfen einkaufen. Jeder Kunde muss in jedem Geschäft kontrolliert werden. Die Alternative: die „Bändchen-Lösung“.

2G-Regel im Einzelhandel: Kleve und Soest machen es vor – Bändchen statt kramen

Städte wie Kleve, Soest oder Dormagen setzen bereits auf Einlass-Bändchen, um den Shopping-Alltag für Kunden und Geschäfte zu erleichtern. Wer in Soest einmal kontrolliert worden ist, bekommt ein Bändchen* und muss somit nicht im nächsten Geschäft erneut Impfpass und Personalausweis rauskramen, berichtet der Soester Anzeiger*. Stattdessen wird lediglich das Bändchen vorzeigt und man kann einkaufen.

Corona in NRW: 2G im Einzelhandel – hier gibt es die Bändchen-Lösung

Shopping in Köln: Einlass-Bändchen statt Kontrollen – kann das funktionieren?

Und in Köln? Da gibt es das Einlass-Bändchen im Einzelhandel aktuell noch nicht. Es ist jedoch durchaus möglich, dass es die „Bändchen-Lösung“ auch auf den Kölner Einkaufsstraßen und in den Shoppingcentern geben könnte. Immerhin machen es die großen Weihnachtsmärkte in Köln bereits vor, wenn auch mit einem anderen Konzept. Hier greift ebenfalls die 2G-Regel – samt strenger Kontrollen. Doch wer einmal seinen Impfpass oder seinen Genesenennachweis vorgezeigt hat, bekommt einen Stempel. Der kann dann bei weiteren Kontrollen einfach vorgezeigt werden. Der Stempel gilt dabei gleich für mehrere Weihnachtsmärkte

Shopping in Köln: Diese Corona-Regeln gelten

Im gesamten Einzelhandel gilt die 2G-Regel. Nur „Geschäfte des täglichen Bedarfs“ sind ausgenommen. Jedes Geschäft muss jeden Kunden auf die Einhaltung der 2G-Regel kontrollieren.

Nur Geimpfte und Genesene sind im Einzelhandel erlaubt. Ausnahme: Personen, die nicht geimpft werden können. Auch für Kinder und Jugendliche sind Ausnahmen möglich.

In den Geschäften und auf der Schildergasse und Hohe Straße gilt außerdem die Maskenpflicht.

2G im Einzelhandel: Bändchen-Lösung auch in der neuen Corona-Schutzverordnung

Die „Bändchen-Lösung“ findet sich auch in der aktuellen Corona-Schutzverordnung: Damit ist es erlaubt, dass nach der Kontrolle des Immunisierungsnachweises und des Ausweises ein „Prüfnachweis über die Erfüllung der 2G-Voraussetzungen vergeben“ werden kann. Der Prüfnachweis muss jedoch vor einer „Weitergabe gesichert sein“ und „nur für den Ausgabetag gültig sein“.

Konkret heißt das: Ein Einlass-Bändchen muss tagesaktuell sein und kann nicht weitergegeben werden. Somit müsste es beispielsweise verschiedene Farben oder ein Datum auf dem Band geben. Außerdem muss das Band – ähnlich wie bei Festivals – beim Abnehmen kaputtgehen, sodass es nicht von einer weiteren Person genutzt werden kann. (jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren *Soester-Anzeiger ist Teil von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant