OB Reker mit Details

Corona-Impfstart: Kölnerin (105) richtet emotionale Bitte an alle Kölner

+
Die älteste Bürgerin Köln, Elisabeth Steubsand, erhält die Impfung gegen das Coronavirus.
  • schließen

Das Impfzentrum an der Messe in Köln-Deutz nimmt ab Montag, dem 8. Februar, seinen Betrieb auf. Die älteste Bürgerin der Stadt erhält die erste Impfung.

  • Ab Montag, dem 8. Februar, nimmt auch das Impfzentrum in Köln den Betrieb auf
  • Die 105-jährige Elisabeth Steubesand wird als erste Bürgern der Stadt geimpft
  • Bis zu 5000 Impfungen sind täglich möglich

Update vom 8. Februar, 14:14 Uhr: Der Ticker zur Pressekonferenz ist an dieser Stelle beendet.

Köln: 105-Jährige wird als erste Kölnerin geimpft – und richtet Appell an alle Bürger

Update vom 8. Februar, 14:00 Uhr: Dr. Christian Miller, Leiter der Berufsfeuerwehr, begrüßte nun Elisabeth Steubesand, die älteste Bürgerin Kölns, die heute als Erste gegen das Coronavirus im Impfzentrum geimpft werden soll. „Guten Tag, es ist eine sehr gute Sache. Diese Krankheit ist sehr, sehr schlimm. Wenn ich auch alt bin, wünsche ich mir, dass viele Menschen sich gegen das Coronavirus impfen lassen“, so die 105-Jährige.

Coronavirus: Impfzentrum in Köln geht in Betrieb – auch Impfstoff von Astrazeneca soll verimpft werden

Update vom 8. Februar, 13:51: Auch mit Astrazeneca kann in Köln in dieser Woche schon geimpft werden. „Wir tun alles dafür, dass der Impfstoff, den wir haben, so bald wie möglich an die Kölnerinnen und Kölner verimpft wird“, so Dr. Nießen.

Coronavirus in Köln: Erstimpfungen in den Heimen zu 88 Prozent abgeschlossen

Update vom 8. Februar, 13:47 Uhr: „Zu 88 Prozent haben wir alle Heimbewohner mit einer Erstimpfung versorgt. Auch die Zweitimpfungen sind in den Heimen bald abgeschlossen“, so Herr Dr. Nießen, Leiter des Gesundheitsamts. Es wurde keine Impfdosis dabei verschwendet. 16 Prozent der Kölner Krankenhäuser konnte auch das Personal impfen lassen, so Nießen.

Coronavirus in Köln: Derzeit ist noch nicht bekannt, ob Geimpfte Corona übertragen können

Update vom 8. Februar, 13:40 Uhr: „Wir wissen im Moment jedoch noch nicht, ob die Geimpften Corona übertragen können“, so Reker. Daher müsse sich weiter an Kontaktbeschränkungen und die zusätzlichen Corona-Maßnahmen gehalten werden.

Corona in Köln: Impfzentrum nimmt Betrieb auf – Reker eröffnet Pressekonferenz

Update vom 8. Februar, 13:38 Uhr: „Am 27. Dezember wurde bereits in den Einrichtungen mit den Impfungen begonnen. Rund 90 Prozent erhielten eine Erstimpfung, viele auch eine Zweitimpfung. Ich bin so froh, dass wir heute endlich das Impfzentrum eröffnen können. Hier können dann bis zu 5.000 Impfungen täglich stattfinden“, so Oberbürgermeisterin Reker zu Beginn der Pressekonferenz.

Corona in Köln: OB Reker gibt Pressekonferenz zum Start des Impfzentrums - Start der PK verzögert

Update vom 8. Februar, 13:24 Uhr: Die Pressekonferenz zum Start der Impfzentren in Köln verzögert sich. In der Pressekonferenz wird Oberbügermeisterin Henriette Reker die 105-Jährige und damit älteste Bürgerin Kölns, Elisabeth Steubesand, begrüßen. Sie wird als erste Bürgerin im Impfzentrum an der Messe in Deutz gegen das Coronavirus geimpft wird. Wir berichten, sobald der Livestream losgeht.

Corona in Köln: Impfzentrum nimmt Betrieb auf – Pressekonferenz ab 13 Uhr

Köln – Erst am Samstag wurden in Köln wegen erhöhter Neuinfektionen die Corona-Maßnahmen verschärft. Zudem sorgen Corona-Mutationen in Köln weiter für Alarmbereitschaft. Nun soll die Eröffnung des Impfzentrums an der Messe in Deutz für sinkende Fallzahlen sorgen. Zum Impfstart gibt die Stadt nun um 13 Uhr eine Pressekonferenz, über die wir live berichten.

Köln: Impfzentrum geht in Betrieb – über 80-Jährige werden zuerst geimpft – das muss man vorab wissen

Ab Montag, dem 8. Februar, ist es nun so weit: Das Impfzentrum auf dem Messegelände in Deutz nimmt den Betrieb auf. Zunächst werden dort über 80-jährige Kölnerinnen und Kölner geimpft. Wer sich impfen lassen will, muss vorab einige Schritte beachten. Dazu gehört auch die Vereinbarung eines Impftermins:

  • Schritt 1: Vor dem Impfen muss zunächst ein Termin vereinbart werden. Die Anmeldung zum Impftermin erfolgt unter der Nummer 116 117 (Ärztlicher Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung).
  • Schritt 2: Bei der Terminvereinbarung werden zwei Termine festgelegt. Der zweite Termin wird 21 Tage nach dem ersten Impftermin vereinbart. Erst mit beiden Spritzen ist die Impfung gegen das Coronavirus auch wirksam.
  • Schritt 3: Nach erfolgreicher Terminvergabe werden dem Impfling einige Dokumente per Post oder E-Mail zugeschickt. Dazu gehört die Aufklärung zum Impfstoff, der genaue Impfablauf und die zu unterschreibende Einwilligung sowie ein QR-Code).
  • Weitere Informationen zum Ablauf im Impfzentrum finden Sie hier.

Coronavirus in Köln: Kölner ab 70 Jahren erhalten Taxigutscheine für die Fahrt ins Impfzentrum

Damit auch die ältere, vulnerable Gruppe sorgenfrei ins Impfzentrum gelangt, hat die Stadt nun verkündet, Bürgern ab 70 Jahren die Taxifahrt ins Impfzentrum und zurück zu erstatten. Nach Angaben der Stadt stehen die Taxigutscheine Kölnerinnen und Kölnern zur Verfügung, die 70 Jahre oder älter sind, Pflegegrad eins oder zwei haben, Grundsicherung beziehen oder Köln-Pass-Inhaber sind. Die Taxiunternehmen können unter der Rufnummer 0221/2882 oder unter der Nummer 9221/17 00 00 kontaktiert werden.

Zudem müssen die Unterlagen (Köln-Pass, Grundsicherungsbescheid oder Pflegegrad-Bescheid) gemeinsam mit dem Personalausweis und dem Terminnachweis der Kassenärztlichen Vereinigung zum Impfzentrum mitgebracht werden. Der Impfling muss diese dann dem Taxifahrer zeigen und im Impfzentrum vorlegen. Diese Schritte gilt es zu beachten:

  • Schritt 1: Der Impfling, der die Taxigutscheine in Anspruch nehmen will, zeigt dem Taxifahrer seine Unterlagen. Er muss als Zielort das Impfzentrum in Deutz angeben.
  • Schritt 2: Der Taxifahrer gibt dem Impfling einen Beleg, auf dem die Postleitzahl des Abholortes notiert ist
  • Schritt 3: Nach der Impfung zeigt er Impfling seinen Beleg am Impfzentrum vor. Daraufhin erhält er einen Gutschein, auf dem die Postleitzahl des Abholortes steht.
  • Schritt 4: Den Gutschein zeigt man wieder beim Taxifahrer vor und wird von diesem nach Hause gebracht. Der Taxifahrer rechnet die Fahrt mit der Stadt Köln ab. Impflinge müssen dabei nicht in Vorleistung treten.

Alternativ können Bürger auch mit der KVB zum Messegelände gelangen. In der Nähe befindet sich zum Beispiel der Bahnhof Deutz, den man mit den S-Bahnlinien S 11, S12, S13 und S19 erreichen kann.

(nb)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion