1. 24RHEIN
  2. Köln

Köln: Inzidenz steigt auf über 80 – neue Regeln ab Freitag

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Blick vom Rheinboulevard in Köln-Deutz auf die linke Rheinseite in Richtung Hohenzollernbrücke und Kölner Dom.
In Köln steigen die Inzidenzwerte aktuell stark an. Was steckt dahinter? (Symbolbild) © Mangold/Imago

In Köln steigt die Sieben-Tage-Inzidenz aktuell in rasantem Tempo. Schon sechs Tage in Folge liegt der Wert über 50. Ab Freitag kommen neue Regeln.

Köln – In vielen Städten in Nordrhein-Westfalen schnellen die Inzidenzwerte derzeit in die Höhe. Auch in Köln stiegen die Zahlen sehr schnell an. Während die Inzidenz am Freitag, 13. August, noch bei 55,5 lag, ist der Inzidenzwert laut dem Robert-Koch-Institut am Dienstag, 17. August, schon auf 81,5 geklettert. Anfang des Monats, am 1. August, lag der Wert sogar noch bei 35,8. Doch was steckt eigentlich hinter diesem rasanten Anstieg? Und stehen Köln nun wieder schärfere Corona-Regeln bevor?

Köln: Was steckt hinter dem Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz?

Fest steht: Die Inzidenz in Köln steigt aktuell in rasantem Tempo an. Doch was ist eigentlich darauf zurückzuführen? „Aktuell haben wir es in der überwiegenden Zahl der neuen Fälle mit der Delta-Variante zu tun, die wesentlich ansteckender als die Wildform ist und auch wesentlich ansteckender als die Beta-Variante, weil sie mit einer deutlich erhöhten Viruslast in der ausgeatmeten Luft einhergeht. Zur steigenden Inzidenz trägt auch die im Sommer wieder aufgenommene Reisetätigkeit bei. Ein erheblicher Teil der Neuinfektionen ist auf die Reiserückkehrer*innen in die Stadt zurückzuführen“, so der Stadtsprecher weiter. Der Anteil liege bei 40 Prozent.

Reiserückkehrer sorgten übrigens zuletzt auch in Bonn für einen enormen Anstieg des Inzidenzwerts, so das LZG gegenüber 24RHEIN. Und auch in Düsseldorf treiben die Reiserückkehrer die Inzidenz nach oben.

Köln: Inzidenzwert bei über 80 – Stadt will bis zum 19. August abwarten

Aktuell gilt in Köln übrigens noch die Inzidenzstufe 2. Stufe 2 tritt in Kraft, wenn die Inzidenz mehr als acht Tage in Folge über 35 liegt. Schärfere Regeln sah das Land bei Kommunen und Städten, die den Schwellenwert von 50 überschritten haben, bis zuletzt nicht vor. Bei erheblichen lokalen Infektionsgeschehen können Städte und Kommunen jedoch gesonderte Regelungen ergreifen, die sie aber mit dem Land absprechen müssen, hieß es in der Corona-Schutzverordnung, die bis zum 19. August gültig ist.

Doch ergreift die Stadt Köln nun wieder schärfere Regeln, bis eine neue Corona-Schutzverordnung in Kraft tritt? Kommen bald wieder lokale Maßnahmen, wie zum Beispiel Alkoholkonsum- und Verweilverboten? „Die Coronaschutzverordnung des Landes läuft mit Ablauf des 19. Augusts aus. Wir erwarten spätestens am 19. August eine neue Verordnung und somit neue Regularien, die ab dem 20. August in NRW gelten. Derzeit sind keine Kölner Regelungen geplant“, so ein Stadtsprecher gegenüber 24RHEIN.

Neue Corona-Verordnung für NRW ist da: Das gilt ab Freitag auch in Köln

Inzwischen hat NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann neue Corona-Regeln angekündigt, die ab Freitag, 20. August, zunächst landesweit gelten sollen. Das heißt: Liegt die Inzidenz in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt oder landesweit an fünf Tagen hintereinander bei einem Wert von 35 oder darüber, gelten bestimmte Einschränkungen.

Trifft dies zu, müssen Menschen, die weder geimpft noch genesen sind, einen negativen Corona-Test vorzeigen, wenn sie die Innengastro besuchen, im Hotel übernachten oder in Innenräumen, zum Beispiel in Hallen, Sport treiben wollen. Die Testpflicht entfällt für Geimpfte oder Genesene. Übrigens gilt die 3G-Regel auch für Veranstaltungen in Innenräumen, sowie für körpernahe Dienstleistungen oder Großveranstaltungen im Freien ab 1000 Personen. Eine zusätzliche Verschärfung betrifft außerdem Clubs, Discotheken und Bordelle: Hier reicht ein Schnelltest nicht mehr aus – wer also nicht geimpft oder genesen ist, muss in diesen Bereichen vorab einen PCR-Test machen.

Corona Köln: Inzidenzstufen gelten ab Freitag nicht mehr – wichtig wird der Schwellenwert ab 35

Die neuen Regeln, die das Land NRW beschlossen hat, gelten also auch für Köln, da auch dort ein Inzidenzwert von über 35 erreicht ist. Eigentlich würde sich Köln aktuell bereits Stufe 3 nähern. Die Stufe 3 gilt normalerweise, wenn die Inzidenz acht Tage in Folge über 50 liegt. Mit der neuen Corona-Schutzverordnung entfallen die Inzidenzstufen jedoch.

Wichtig ist dann nur noch der Inzidenzwert von 35. Denn ist dieser an fünf Tagen in Folge erreicht oder überschritten, gibt es in vielen Bereichen wieder Einschränkungen – jedoch nicht für geimpfte und genesene Personen. (nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Artikel wurde am 17. August aktualisiert. Neuerung: Neue Corona-Regeln für NRW ab Freitag.

Auch interessant