1. 24RHEIN
  2. Köln

Inzidenz knackt 100er-Marke in Köln – steht die vierte Welle vor der Tür?

Erstellt:

Von: Nina Büchs

Ein Radfahrer fährt am Morgen am Dom vorbei, der von der aufgehenden Sonne angeleuchtet wird.
In den Herbstmonaten in Köln zeigt sich ein deutlicher Anstieg der Corona-Zahlen. (Symbolbild) © Oliver Berg/dpa

Die Corona-Zahlen steigen wieder. In Köln liegt die Inzidenz nun seit Wochen erstmals wieder über 100. Die vierte Welle nimmt an Fahrt auf.

Köln – Die Inzidenz in Köln hat am Mittwoch, 27. Oktober, erstmals wieder die 100er-Marke geknackt. Laut dem Robert-Koch-Institut liegt sie aktuell bei 100,7. Damit scheint sich die Befürchtung von Experten zu bewahrheiten, dass sich die Corona-Lage in den Herbst- und Wintermonaten wieder verschlimmern wird. Steht die vierte Welle nun vor der Tür?

Inzidenz in Köln über 100 – Wert liegt über der Landesinzidenz

Inzwischen liegt die Inzidenz in Köln also wieder über 100 – so hoch waren die Zahlen zuletzt Mitte September. Übrigens hat Köln damit die Landesinzidenz deutlich überschritten. Denn in Nordrhein-Westfalen gibt es derzeit laut RKI 79,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Über dem Durchschnitt liegen neben Köln unter anderem auch die NRW-Städte Leverkusen, Düsseldorf und Hagen.

Coronavirus in Köln: Ist die vierte Welle im Anmarsch?

Was aber bedeutet die Entwicklung der Fallzahlen nun? Ist die vierte Welle im Anmarsch? Das RKI hat darauf eine klare Antwort: „Es ist damit zu rechnen, dass sich im weiteren Verlauf des Herbstes und Winters der Anstieg der Fallzahlen noch beschleunigen wird“, heißt es im letzten RKI-Wochenbericht vom 21. Oktober.

Dass sich die Lage auch in Köln zuspitzt, zeigte zuletzt auch die Entwicklung der Fallzahlen in den Kölner Stadtteilen. Dabei wurde deutlich, dass die Anzahl der Stadtteile mit null Infizierten immer weniger werden, während im Vergleich zur Vorwoche immer mehr Stadtteile die Inzidenz von 100 geknackt haben.

Coronavirus in Köln: So ist die Lage in den Schulen und Kitas

Auf der Internetseite der Stadt ist außerdem zu sehen, wie sich die Infektionsfälle derzeit in den Schulen und Kitas entwickeln. Klar erkennbar ist, dass die Infektionsfälle in den Kölner Schulen seit Anfang September kontinuierlich abgenommen haben. Während es am 1. September noch insgesamt 873 Infektionsfälle gab, wurden am 20. Oktober nur noch 192 Infektionsfälle unter den Schülerinnen und Schülern gemeldet.

In den Kitas stagniert die Zahl der Infektionsfälle in den vergangenen Wochen, nur leichte Tendenzen sind zu sehen. Doch zumindest gingen auch dort die Infektionsfälle seit Anfang September deutlich zurück. Während es bei den Kita-Kindern also am 1. September noch 102 Infektionsfälle gab, wurden am 20. Oktober lediglich 42 Fälle gemeldet. Bei den Mitarbeitern der Kitas stieg die Zahl zuletzt jedoch an – während es am 6. Oktober noch 10 infizierte Kita-Mitarbeiter in Köln gab, waren es am 20. Oktober schon 23.

Köln: Corona-Schutzverordnung läuft aus – neue Regeln kommen bald

Vor dem Hintergrund der ansteigenden Fallzahlen dürften viele nun auch mit Spannung die neue Corona-Schutzverordnung erwarten. In den kommenden Tagen werde das Land dazu beraten, hieß es. Wie sich die Regeln dann ab November ändern werden, ist bislang also noch unklar.

Debattiert wird auch über die Maskenpflicht in den Schulen. Denn vor den Herbstferien wurde noch in Aussicht gestellt, dass ab dem 2. November kein Mund-Nasen-Schutz mehr auf Sitzplätzen in den Klassenzimmern vorgeschrieben werde. Doch ist eine Lockerung der Maskenpflicht zum aktuellen Zeitpunkt sinnvoll? Karl Lauterbach mahnte auf Twitter zur Vorsicht. „Im Moment stehen Kinder und erwachsene Ungeimpfte stark im Vordergrund der 4. Welle. Daher ist das Ende der Maskenpflicht in den Schulen, wie jetzt in NRW, eine Fehlentscheidung“, schrieb der SPD-Politiker aus Köln. (nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant