1. 24RHEIN
  2. Köln

Köln: Inzidenz deutlich über 100 – diese Corona-Regeln gelten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mick Oberbusch

Menschen mit Maske. aufder Hohe Straße. inKöln
Die Inzidenz in Köln nähert sich dem 100er-Wert, das Tragen einer Maske ist weiterhin Pflicht. © Marius Becker/dpa

Seit über einer Woche liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in Köln wieder über 100. Seit dem 20. August gelten neue, vereinfachte Corona-Regeln.

Köln – Eine Inzidenz im dreistelligen Bereich war für Köln über weite Strecken weit entfernt – in den vergangenen Monaten lag sie sogar über einen großen Zeitraum unter 35. Das hat sich inzwischen geändert.

Am Dienstag (31. August) kletterte die 7-Tage-Inzidenz nun auf 149,3 (Quelle: RKI). Die Zahl gibt an, bei wie vielen von 100.000 Bürgerinnen und Bürgern ein PCR-Test in den vergangenen sieben Tagen positiv ausgefallen ist. Zusätzliche Einschränkungen hat dies erstmal allerdings nicht zur Folge.

Köln: Neue Corona-Regeln seit dem 20. August

Denn am 20. August änderten sich in Köln die Corona-Regeln. Die neue Coronaschutzverordnung, die seit dem 20. August in Kraft getreten ist, sieht ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35 für alle Personen, die weder vollständig geimpft noch genesen sind, eine Pflicht zur Vorlage eines negativen Antigen-Schnelltests oder eines negativen PCR-Tests vor, der nicht älter als 48 Stunden ist. Damit werden die Corona-Regeln für NRW grundsätzlich vereinfacht, da nur noch der Wert 35 entscheidend ist. Andere Inzidenzstufen gibt es dann nicht mehr.

Neue Corona-Regeln seit 20. August

Seit dem 20. August entscheidet bei der 7-Tage-Inzidenz der Wert 35 über schärfere Corona-Regeln. „Andere Inzidenzwerte aus vorherigen Fassungen der Corona-Schutzverordnung und damit auch die vier bisherigen Inzidenzstufen entfallen“, heißt es vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

Köln: Hier brauchen Ungeimpfte ab Freitag einen negativen Schnelltest, wenn die Inzidenz über 35 liegt

Ab Freitag in Köln: Verschärfte Testpflicht in den Clubs – Ungeimpfte müssen PCR-Test vorzeigen

Eine noch schärfere Testpflicht gilt übrigens für den Besuch von Clubs und Discotheken in NRW. Denn diese dürfen nun zwar wieder öffnen, ab einer Inzidenz von 35 müssen Feiernde, die nicht geimpft und nicht genesen sind, jedoch einen negativen PCR-Test vorzeigen. Ein Schnelltest reicht dann nicht mehr aus. Gleiches gilt für den Besuch von Tanzveranstaltungen und privaten Feiern mit Tanz sowie für Bordelle.

Übrigen werden die Clubs in Köln noch nicht so schnell öffnen. Denn vorab müssen die Betreiber noch ein Hygienekonzept vorlegen.

Corona in Köln: Fast 60.000 bestätigte Infektionen (Stand: 30. August)

Seit Beginn der Pandemie gab es in Köln 59.575 bestätigte Corona-Fälle, das bedeutet im Vergleich zum Vortag einen Anstieg von 91 Fällen. Insgesamt sind 732 Menschen in der Domstadt am Coronavirus gestorben, im Vergleich zum Vortag ist kein neuer Todesfall hinzugekommen. (mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Text wurde am 31. August inhaltlich aktualisiert. Neuerung: Inzidenzwert angepasst.

Auch interessant