1. 24RHEIN
  2. Köln

Wochenende in Köln: Rheinboulevard gesperrt – diese Corona-Regeln gelten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Ein Mann mit Maske geht über den Rheinboulevard.
In Köln gelten wegen Corona strenge Regeln. Für das lange Wochenende soll nun auch der Rheinboulevard zeitweise gesperrt werden. (Symbolbild) © Oliver Berg/dpa

Der Feiertag Christi Himmelfahrt sorgt für ein verlängertes Wochenende. Doch in Köln gelten weiterhin besondere Corona-Regeln – auch der Rheinboulevard ist gesperrt.

Köln – Viele Menschen können sich in dieser Woche auf ein langes Wochenende freuen. Denn am Donnerstag, 13. Mai, ist Christi Himmelfahrt und einige Arbeitnehmer haben auch den Tag darauf als Brückentag freigenommen. Trotz teilweise regnerischem und wolkigem Wetter ist jedoch damit zu rechnen, dass sich viele Menschen in Köln im Freien aufhalten werden, Ausflüge ans Rheinufer unternehmen oder die Grünflächen für einen ausgedehnten Spaziergang nutzen. Wir zeigen, welche Corona-Regeln an Vatertag und Wochenende in Köln zu beachten sind.

Langes Vatertags-Wochenende in Köln: Rheinboulevard zeitweise gesperrt

Obwohl die Inzidenz in Köln derzeit rapide sinkt, gelten in Köln noch immer strenge Regeln. Auch im Hinblick auf die noch immer angespannte Situation auf den Intensivstationen sind die Maßnahmen derzeit noch immer nötig. Um die Infektionen weiterhin gering zu halten, hat der Krisenstab der Stadt Köln außerdem eine Verlängerung der Ausgangssperre bis zum 17. Mai beschlossen.

Ein Überblick, welche Regeln aufgrund des Coronavirus in Köln gelten:

Corona-Regeln in Köln: Diese Lockerungen gelten für Geimpfte und Genesene

Wie die Stadt Köln auf ihrer Internetseite bekannt gibt, gelten für vollständig Geimpfte und Genesene Lockerungen. So müssen diese Personen keinen Corona-Test, etwa beim Einkaufen oder unter anderem bei einem Friseurbesuch, nachweisen. Zudem sind sie nicht von Kontaktbeschränkungen, der Ausgangssperre und von Beschränkungen bei der Ausübung von Sport und von Quarantänepflichten betroffen.

Personen, auf die diese Ausnahmeregelungen zutreffen, müssen ihre Immunisierung jedoch nachweisen. Die vollständige Impfung oder Genesung kann nachgewiesen werden durch:

Wie die Stadt hinzufügt, gilt dies für sogenannte asymptomatische Personen, die aktuell keine typischen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus aufweisen oder bei denen kein Verdacht auf eine Ansteckung besteht. (nb)

Auch interessant