1. 24RHEIN
  2. Köln

Inzidenz in Köln unter 35: Diese Corona-Lockerungen gelten aktuell

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Besucher der Koelner Rheinterassen. Im Hintergrund sieht man den Rhein und den Kölner Dom
Pünktlich zum Sommer sinkt die Inzidenz (Symbolbild) ©  Horn/Eibner/Imgao

Die Inzidenz in Köln liegt stabil unter 35. Damit gelten weitere Lockerungen. Ein Überblick, was nun wieder erlaubt ist.

Köln – Mehr Freunde treffen, der Lieblingskneipe einen Besuch abstatten oder das gute Wetter im Freibad genießen. All das ist wieder im Bereich des möglichen – und zwar ganz ohne Coronatest. Denn die Inzidenz in Köln sinkt immer weiter. Aktuell liegt der Wert in der Domstadt bei 16,7 (Stand: 13. Juli, Quelle: Robert-Koch-Institut). Bereits seit mehreren Tagen liegt der Wert stabil unter 35. Seit dem 11. Juni gelten darum weitere Lockerungen, da sich Köln offiziell in Stufe 1 der Corona-Schutzverordnung befindet.

Köln in Stufe 1: Lockerungen ab dem 11. Juni

Am Freitag, 11. Juni, liegt Köln laut Corona-Schutzverordnung in Stufe 1. Dann gilt die Inzidenz unter 35 als stabil, da sie an fünf aufeinander folgenden Werktagen inklusive Samstag (der erste Tag war der 4. Juni) den Schwellenwert unterschritten hat. Die Lockerungen greifen laut Verordnung erst ab dem übernächsten Tag, also dem 11. Juni. Rein formal hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW den Lockerungen bestätigt.

Zudem wurden nun auch die Sonder-Regelung der Kölner Allgemeinverfügung aufgehoben. Seit Dienstag, 29. Juni, entfällt nun auch in Köln die Maskenpflicht im öffentlichen Raum. Zudem darf in Hotspots, wie zum Beispiel am Aachener Weiher, wieder Alkohol getrunken werden. Und auch das Verweilverbot ist nun nicht mehr gültig.

Corona in Köln: Lockerungen für Gastronomie – Gäste brauchen keinen negativen Test mehr

Seit Sonntag, 6. Juni, ist in Köln auch die Innengastronomie geöffnet. Seit dem 11. Juni fiel dort nun ebenfalls die Testpflicht als Voraussetzung weg. Der Besuch im Gaffel am Dom oder im Lommi ist nun also spontan und ohne Testergebnis möglich.

Hinweis:

In den Fällen, in denen ein negativer Coronatest vorzeigt werden muss, kann als Alternative auch ein Immunisierungsnachweis verwendet werden. Ein Coronatest kann mehrmals die Woche in Kölner Testzentren kostenlos durchgeführt werden. Nach 48 Stunden verliert ein Testergebnis die Gültigkeit.

Stufe 1 in Köln: Lockerungen für private Feiern

Auch im privaten Bereich gibt es große Lockerungen. In Stufe 1, also bei einer stabilen Inzidenz unter 35, ist es erlaubt, dass sich beliebig viele Personen treffen dürfen. Voraussetzung dabei ist, dass insgesamt höchstens fünf Haushalte anwesend sind. Geimpfte oder Genesene werden nicht als Haushalt mitgezählt. Sind alle Personen getestet, geimpft oder genesen, dürfen sich maximal 100 Personen treffen. Eine maximale Anzahl an Haushalten gibt es nicht.

Somit sind auch private Feiern wieder möglich. Hierbei gibt es jedoch besondere Corona-Regeln. Als private Veranstaltung gilt ein Treffen laut Vorschrift als zeitlich und örtlich begrenztes Ereignis, welches extra für den Anlass geplant worden ist. Die Teilnehmer sind dabei „gezielt“ vom privaten Veranstalter ausgesucht.

Findet die private Veranstaltung außen statt, dürfen 250 Gäste eingeladen werden. Eine Testpflicht gibt es dabei nicht. Wird die Veranstaltung nach innen verlagert, dürfen 100 Gäste anwesend sein. Voraussetzung ist hier jedoch ein negatives Testergebnis.

Handelt es sich bei der privaten Veranstaltung um eine Party, gelten zusätzliche Schutzmaßnahmen. Da der Abstand nicht gewährleistet werden kann, dürfen maximal außen 100 Gäste eingeladen werden. Innen sind bis zu 50 Gäste erlaubt. In beiden Fällen müssen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein negatives Testergebnis vorlegen.

Corona in Köln: Clubs und Diskotheken dürfen Außenbereich öffnen – mit negativem Corona-Test

Nach der Corona-Zwangspause sind auch Besuche von Theater, Oper, Kinos wieder möglich. Maximal erlaubt sind 1.000 Personen – innen und außen. Veranstalter müssen jedoch ein Sicherheitskonzept vorlegen, bei dem auch ein Sitzplan nach Schachbrettmuster vorhanden ist. Besucherinnen und Besucher müssen ein negatives Testergebnis vorlegen. „Clubs und Diskotheken mit Außenbereichen dürfen für bis zu 100 Personen öffnen, sofern negative Tests vorliegen“, so die Landesregierung NRW in der Corona-Schutzverordnung.

Ab dem 1. September könnten zusätzlich Clubs und Diskotheken den Innenbereich ohne Personenbegrenzung öffnen. Voraussetzung hierfür sind negative Tests, eine Landesinzidenz unter 35 und ein genehmigtes Konzept.

Corona in Köln: Freibad auch ohne negativer Corona-Test möglich

Pünktlich zum Start der Sommerferien bekommen dann auch die Freibäder in Köln weitere Lockerungen. Auch Bordelle dürften laut Schutzverordnung in Stufe 1 wieder öffnen. Dabei gilt jedoch die Testpflicht als Voraussetzung für den Betrieb.

Corona in Köln: Inzidenz der letzten Tage

Dienstag, 13. Juli16,7
Montag, 12. Juli14,8
Sonntag, 11. Juli15,6
Samstag, 10. Juli14,1
Freitag, 9. Juli11,9
Donnerstag, 8. Juli11,5
Mittwoch, 7. Juli10,6
Dienstag, 6. Juli9,3
Montag, 5. Juli10,5
Sonntag, 4. Juli9,3
Samstag, 3. Juli9,6
Freitag, 2. Juli9,2
Donnerstag, 1. Juli8,7
Mittwoch, 30. Juni8,5
Dienstag, 29. Juni8,6
Montag, 28. Juni7,6
Sonntag, 27. Juni8,3
Samstag, 26. Juni8,7
Freitag, 25. Juni9,4
Donnerstag, 24. Juni8,5
Mittwoch, 23. Juni9,1
Dienstag, 22. Juni9,8
Montag, 21. Juni11,5
Sonntag, 20. Juni12,5
Samstag, 19. Juni11,6
Freitag, 18. Juni12,0
Donnerstag, 17. Juni15,2
Mittwoch, 16. Juni17,2
Dienstag, 15. Juni20,9
Montag, 14. Juni21,3
Sonntag, 13. Juni21,4
Samstag, 12. Juni22,6
Freitag, 11. Juni22,3
Donnerstag, 10. Juni20,2
Mittwoch, 9. Juni18,3
Dienstag, 8. Juni23,7
Montag, 7. Juni26,7
Sonntag, 6. Juni27,6
Samstag, 5. Juni31,1
Freitag, 4. Juni32,8
Donnerstag, 3. Juni (Feiertag)38,8

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. (jw)

Dieser Artikel wurde am 113. Juli 2021 aktualisiert.

Auch interessant