1. 24RHEIN
  2. Köln

Köln: Corona-Sonderregeln fallen weg – das gilt jetzt in der Domstadt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Auf einer Werbeanzeige der Stadt Köln wird auf die Pflicht zum Tragen von Schutzmasken im öffentlichen Raum hingewiesen.
Lockerungen der Corona-Regeln in Köln (Archivbild) © Oliver Berg/dpa

Ab Dienstag, 29. Juni, erlässt die Stadt Köln weitere Corona-Regeln. Unter anderem entfällt dann das Alkoholkonsum- und das Verweilverbot in der Stadt.

Köln – Die Inzidenz in Köln sinkt. Am 29. Juni wurden nur noch 8,6 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen gemeldet. Dennoch hielt der Krisenstab der Stadt Köln lange an zusätzlichen Corona-Regelungen fest. Neben der allgemeinen Corona-Schutzverordnung setzte die Stadt unter anderem auf ein Verweil- und ein Alkoholkonsumverbot – bis jetzt. Denn die derzeit noch gültige Allgemeinverfügung lief nun am 28. Juni um 23:59 Uhr aus. Das bedeutet, dass zwar die Landesreglungen fürs Einkaufen oder für den Gastrobetrieb beispielsweise weiterhin gelten, die städtischen Regeln wie das Verweilverbot werden jedoch aufgehoben. Für die Kölnerinnen und Kölner bedeutet der Wegfall der regionalen Anpassung, dass es weitere Lockerungen geben wird.

Köln: Neue Corona-Lockerungen ab Dienstag, 29. Juni – der Überblick

Köln: Neue Corona-Regeln – Alkoholkonsum- und Verweilverbot fällt weg

Bereits am 14. Juni hat die Stadt Köln „mit Lockerungen in den Grünflächen begonnen“, so Benedikt Mensing von der Stadt Köln auf Nachfrage von 24RHEIN. Nun folgen die nächsten Lockerungen der regionalen Anpassung der Corona-Schutzverordnung. Ab Dienstag, 29. Juni, gilt in Köln kein Alkoholkonsumverbot mehr. Neben dem Aachener Weiher kann dann auch an den anderen beliebten Hotspots wieder Alkohol getrunken werden.

Auch das Verweilverbot am Brüsseler Platz, am Gülichplatz oder das Verweilverbot an der Dammkrone der Alfred-Schütte-Allee (Rheinufer) ist ab dem 29. Juni aufgehoben. Bei der Maskenpflicht gibt es ebenfalls Lockerungen. Im öffentlichen Raum ist das Tragen einer Mund-Nasen-Maske dann nicht mehr verpflichtend. Es gilt jedoch weiterhin bis mindestens 8. Juli die Corona-Schutzverordnung des Landes NRW. Sowohl die Regeln für Hallenbäder (nur mit Test) als auch die Gastro-Regelungen gelten weiterhin. Aktuell befindet sich Köln in Stufe 1 der Verordnung.

Corona-Schutzverordnung NRW: Regeln Stufe 1

Köln: Corona-Regeln – Ordnungsamt kontrolliert weiterhin

Doch auch wenn es Lockerungen gibt, „ist die Pandemie trotz niedriger Inzidenzen und zunehmender Impfungen nicht beendet“. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass „wir uns vielleicht in einem Wellental, aber auch vor einer möglichen vierten Welle“ befinden, so Mensing weiter.

Darum werde die Stadt Köln auch weiterhin kontrollieren. Die Kontrollen des Ordnungsamtes sollen „sowohl stichprobenartig, als auch anlassbezogen“ stattfinden. „Der Krisenstab der Stadt Köln wird das Pandemiegeschehen weiterhin genau beobachten“, so Mensing von der Stadt Köln weiter.

Neue Corona-Lockerungen in Köln – Sonderweg der Domstadt

Im Verlauf der Pandemie ist die Stadt Köln immer wieder einen Sonderweg gegangen und setzte auf strengere Regeln. Zum Beispiel setzte die Stadt Köln auch bei einer Inzidenz unter 100 weiterhin auf eine nächtliche Ausgangssperre. „Die Stadt Köln verfolgt von Beginn an eine konsequente und vorsichtige Strategie und ist damit bislang sehr gut gefahren“.

Ein weiteres Modellprojekt war die Schwerpunktimpfung in sozialen Brennpunkten. Oberbürgermeisterin Henriette Reker war aufgrund der Impfkampagne auch bei der Bundespressekonferenz. Gemeinsam mit Gesundheitsminister Jens Spahn und RKI-Präsident Lothar Wieler stellte Reker das Vorzeigeprojekt vor. (jw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Artikel wurde am 29. Juni aktualisiert. Neuerung: Aktueller Inzidenzwert angepasst.

Auch interessant