1. 24RHEIN
  2. Köln

Über 650 Corona-Teststellen in Köln: Reker mit wichtiger Bitte an Bürger

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Kölns Oberbügermeisterin Henriette Reker bei der Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Virus-Situation.
Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker war nicht erfreut, als es am Wochenende zu gleich zwei großen Verstößen gegen die Ausgangssperre kam. (Archivbild) © IMAGO / Political-Moments

Angesichts des stetig wachsenden Corona-Testangebots in Köln wendet sich Oberbürgermeisterin Henriette Reker mit einer Bitte an die Kölner.

Update vom 22. April, 16:39 Uhr: Mittlerweile gibt es in Köln 659 Standorte, an denen kostenlose Bürgertests in Anspruch genommen werden können.

Das sind 13 Standorte mehr als am Vortag. „In der vergangenen Woche war die Gesamtkapazität der Teststellen im Tagesdurchschnitt zu 29 Prozent ausgelastet“, teilt die Stadt mit. Zuletzt richtete Oberbürgermeisterin Henriette Reker einen dringenden Appell an alle Kölnerinnen und Kölner, sich häufiger testen zu lassen. „Jede durchgeführte Testung hilft, das Infektionsgeschehen im Auge zu behalten und weitere Ansteckungen zu verhindern.“

Über 600 Corona-Teststellen in Köln: Reker mit wichtiger Bitte an Bürger

Erstmeldung vom 21. April: Köln – Die dritte Corona-Welle macht ganz Nordrhein-Westfalen zu schaffen. In Köln stieg die 7-Tages-Inzidenz nun sogar auf einen Wert von fast 200 an. Diese Entwicklung hatte in der vergangenen Woche auch drastische Folgen: Köln verhängte die erste Ausgangssperre seit Beginn der Pandemie. Um besser und frühzeitig auf das Infektionsgeschehen reagieren zu können sind aber auch Coronatests eine wichtiges Mittel. Deshalb hat die Stadt Köln nun aufgerüstet.

Köln: Zahl der Corona-Teststellen wächst auf über 600 an – Henriette Reker ruft Bürger zum Testen auf

Wie die Stadt Köln am Dienstag mitteilte, können sich Kölnerinnen und Kölner aktuell in insgesamt 646 Teststellen in der Domstadt kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Im Zuge der rasanten Ausweitung des Angebots richtet Oberbürgermeisterin Henriette Reker nun einen Appel an die Bürger Kölns: „Das Testen bleibt weiterhin ein zentraler Baustein in der Bekämpfung der Pandemie. Wir haben in Köln in kürzester Zeit ein großes Testangebot für alle Kölner*innen geschaffen. Jede durchgeführte Testung hilft, das Infektionsgeschehen im Auge zu behalten und weitere Ansteckungen zu verhindern. Deshalb möchte ich alle Bürger*innen nochmal ermuntern, die kostenlosen Tests wahrzunehmen.“

Hintergrund der Bitte ist der Fakt, dass die Teststellen in der vergangenen Woche durschnittlich nur zu 29 Prozent ausgelastet waren. Es besteht also deutlich Luft nach oben. Von mehr Tests würden mittelfristig alle Bewohner der Stadt profitieren, da so schneller passende Maßnahmen zu Einschränkung des Infektionsgeschehens umgesetzt werden könnten. Seit dem 1. April baut Köln das Testangebot sehr stark aus. So wurden unter anderem für Meschenich, Kalk und Chorweiler neue Corona-Schnelltest-Zentren geplant, die bis zum Ende des Monat alle geöffnet sein sollen.

Köln: Bürger können sich mehr als einmal pro Woche kostenlos testen lassen

Mit den sogenannten „Bürgertest“ können sich alle Menschen laut Verordnung des Landes NRW mindestens einmal pro Woche kostenlos testen lassen. Je nach Testkapazitäten sind jedoch auch mehr erlaubt. So ist es unter anderem beim Drive-in an der Lanxess-Arena möglich, das kostenlose Testangebot beliebig oft wahrzunehmen.

In ganz NRW und auch Köln benötigt man für immer mehr Aktivitäten und Zutritte zu bestimmten Einrichtungen ein negatives Testergebnis. Neben Krankenhäusern, Altenheimen und Ämtern muss auch vor dem Friseur-Besuch ein Corona-Test absolviert werden. (os)

Auch interessant