„Click and Meet“ nicht mehr nötig

Shopping in Köln ohne Termin möglich – diese Regeln gelten

+
Ab Mittwoch darf in Köln wieder geshoppt werden – zumindest mit Termin (Symbolbild)
  • schließen

Shoppen in Köln ist wieder möglich. Für den Einkauf war bisher eine Terminvereinbarung nötig. Doch „Click and Meet“ gilt nicht mehr.

Köln – Darauf hat der Einzelhandel lange gewartet: Nach Monaten des Wartens hat die Stadt Köln mitgeteilt, dass die Geschäfte in Köln wieder öffnen dürfen. Damit übernimmt die Domstadt die Regelung der Bundesnotbremse. Ab einer stabilen Inzidenz unter 150 ist das Einkaufen wieder möglich. Das Zauberwort dafür lautete bisher: Click & Meet. Doch diese Regelung ist mittlerweile hinfällig. Aufgrund stabil gesunkener Inzidenzwerte, entfällt „Click & Meet für den Einzelhandel. Einkaufen ist in Köln ohne Termin möglich. Auch ein negativer Corona-Test ist nicht nötig.

Click & Meet nicht mehr nötig

In Köln kann wieder geshoppt werden – auch ohne Click & Meet. Mittlerweile ist weder Termin noch Corona-Test nötig, um in Köln im Einzelhandel einzukaufen.

Shopping in Köln: Seit 28. Mai Einkaufen auch ohne Termin möglich

„Ab Mittwoch, 19. Mai 2021, ergibt sich auf Grundlage der Bundesnotbremse eine Lockerung für Geschäfte, die nicht der Grundversorgung dienen, da die Inzidenz den Grenzwert von 150 an fünf aufeinander folgenden Werktagen unterschritten hat. In diesen Geschäften gilt dann nicht mehr Click & Collect, sondern Click & Meet mit negativem Corona-Test“, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt vom 17. Mai.

Vielen Einzelhändlerinnen und Einzelhändler geben die neuen Lockerungen Hoffnung. „Seit ein paar Tagen hat sich das ja bereits angedeutet. Kein Händler wird sich das nehmen lassen“, erklärt Geschäftsführer Jörg Hamel vom Regionalverband Aachen, Düren und Köln des Handelsverbandes NRW. Damit der Einkauf in den Kölner Geschäften dennoch sicher ist, greift zunächst das Konzept von „Click & Meet“. Das heißt, dass der Einzelhandel nur für Terminbuchungen geöffnet ist.

Ausnahme für Buchläden

Buchhandlungen können ab dem 18. Mai auch ohne Termin besucht werden. Benötigt wird allerdings ein negativer Corona-Test.

Einkaufen in Köln: Click & Meet – Termin buchen telefonisch, online oder vor dem Laden

Wer einkaufen möchte, muss vorab einen Termin in dem Geschäft buchen. Das sei unter anderem online oder telefonisch möglich. „Beim letzten Mal hat sich gezeigt, dass einzelne Geschäfte auch eine Buchung direkt vor dem Eintritt des Geschäfts anbieten“, so Hamel weiter. Darauf solle man sich jedoch nicht verlassen. Außerdem appelliert er daran, sich bei der Buchung vor Ort nicht in einer Warteschlange anzustellen.

Einkaufen in Köln: Das muss zur Buchung mitgebracht werden

Kundinnen und Kunden benötigen zusätzlich zu ihrem gebuchten Termin ein negatives Testergebnis. Dabei verweist der Kölner Geschäftsführer des regionalen Handelsverbandes an die Teststationen in Köln, „die sich überall finden lassen“. Bei Geimpften und Genesenen reiche ein vorgezeigter Nachweis über ihren vollständigen Impfschutz beziehungsweise einen Nachweis über die Genesung.

Wenn die Inzidenz weiter sinkt, sind die Geschäfte in Köln bald sogar ohne vorherige Terminbuchung für Kundinnen und Kunden zugänglich. Laut aktueller Corona-Regelung in Köln ist ab einer stabilen Inzidenz von unter 100 nur noch ein negatives Testergebnis Voraussetzung für das Shopping-Erlebnis. Andere deutsche Städte können hingegen noch keine Lockerungen umsetzen: In Fulda beispielsweise beispielsweise ist „Click and Meet“ noch nicht möglich*, berichtet die Fuldaer Zeitung*. (jw)

Lockerung für Kölner Geschäfte: Grundlage der Bundesnotbremse – der Überblick

  • Die stabile Inzidenz gibt an, wann und wie die Gastronomie in Köln öffnen darf: Dafür muss an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen (montags bis samstags) der jeweilige Schwellenwert unterschritten werden. Wenn das der Fall ist, dann darf am übernächsten Tag (Sonn- und Feiertage werden mitgezählt) geöffnet werden.
  • Inzidenz über 150: Geschäfte, die nicht zur Grundversorgung (Supermarkt und Drogerie) zählen, sind geschlossen.
  • Inzidenz zwischen 100 und 150: Geschäfte, die nicht zur Grundversorgung zählen, dürfen Click & Meet für Geimpfte, Genesene und Personen mit einem negativen Testergebnis anbieten.
  • Inzidenz zwischen 50 und 100: Alle Geschäfte sind geöffnet – ohne Termin. Für den Besuch von Geschäften, die nicht zur Grundversorgung zählen, wird ein negatives Testergebnis, ein Nachweis zur vollständigen Impfung oder einen Nachweis über eine Genesung benötigt. Zusätzlich gilt eine Personenbegrenzung in den Läden.
  • Inzidenz unter 50: Alle Geschäfte sind geöffnet. Ein negatives Testergebnis ein Nachweis zur vollständigen Impfung oder einen Nachweis über eine Genesung wird nicht benötigt. In den Läden gilt eine Personenbegrenzung.
  • Rücknahmen der Lockerungen gibt es, wenn der Schwellenwert an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wird. Ausgeführt wird die erneute Schließung dann am übernächsten Tag. Ob es sich bei dem korrekten Fall um Sonn- und Feiertage handelt, zählt bei der Rechnung nicht.

Dieser Artikel wurde um die komplette Öffnung des Einzelhandels in Köln aktualisiert.

*Fuldaer Zeitung ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion