1. 24RHEIN
  2. Köln

Hunderte E-Roller im Rhein – verschwinden sie deswegen aus Köln?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Verschiedene E-Roller liegen uebereinander auf einem Gehweg
500 E-Roller liegen am Grund des Rheins. Die SPD fordert ein Eingreifen der Vermieter (Symbolbild) © Jochen Eckel/Imago

500 E-Roller sollen in Köln am Grund des Rheins liegen. Für die Politik ist „das skandalös“. Nun könnten die E-Roller in einzelnen Veedeln verschwinden.

Köln – Unzählige E-Roller finden sich im gesamten Kölner Stadtgebiet. Jetzt kam raus, dass hunderte der E-Roller am Grund des Rheins liegen. Laut WDR wollen sich nicht alle Vermieter der Scooter nicht darum kümmern, dass die Elektro-Tretroller aus dem Wasser geholt werden. Dabei sei es möglich, dass die Akkus undicht werden, Chemikalien austreten und somit eine Gefahr für Umwelt und Mensch bilden. Für die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Köln ist „das skandalös“.

Hunderte E-Roller im Kölner Rhein: SPD fordert Handeln der Vermieter – Stadt müsse etwas tun

Es müsse dringend etwas getan werden. In einer Pressemitteilung der SPD teilt die Kölner Fraktion mit, dass man „entsetzt über die große Zahl von E-Scootern, die teilweise seit Jahren im Rhein liegen“ ist. Rafael Struwe, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Stadtrat, fordert ein Handeln der Scooter-Vermieter. „Es kann nicht sein, dass sich die Verleiher einen schlanken Fuß machen und ihre eigenen Scooter aus Kostengründen nicht aus dem Fluss holen wollen. Sie riskieren sehenden Auges eine erhebliche Umweltverschmutzung durch die Batterien der Roller.“

Andernfalls müsse eine Strafe drohen, so Struwe weiter. „Wer seinen Kühlschrank einfach in den Wald schmeißt, bekommt ein fettes Knöllchen, wenn er erwischt wird. Und zwar zu Recht! Warum unternimmt die Stadt hier nichts? Schließlich sind die Betreiber gesetzlich verpflichtet, die Akkus der Roller zu recyceln.“ Doch nicht nur das: Zusätzlich werde ein Abstellverbot am Kölner Rhein und auf den Brücken angeregt.

Dabei kann sich die Kölner SPD nicht vorstellen, dass lediglich die Domstadt von der Thematik betroffen ist: Seit Jahren sei das Problem auf der ganzen Welt bekannt. Zusätzlich seien die E-Roller im Straßenverkehr gefährlich. Allein im letzten Jahr verletzten sich über 600 Personen in NRW bei Unfällen mit E-Scootern.

Köln: 500 E-Roller im Rhein werden Thema der Ratssitzung

Für die nächste Ratssitzung am Donnerstag, 24. Juni, habe die Fraktion eine Anfrage zu den E-Rollern im Rhein gestellt, bestätigt Brian Schneider, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der SPD, auf Nachfrage von 24RHEIN. Die „Gefahr von Umweltverschmutzung“ müsse verbannt werden, heißt es in der Pressemitteilung.

In der Sitzung soll geklärt werden, „ob die Verleiher von der Stadtverwaltung nicht verpflichtet worden sind, Roller im Rhein zu melden und diese zu entsorgen.“ Falls die Stadt dem bisher nicht nachgekommen ist, müsse das „dringend nachgearbeitet werden“, erklärt Struwe.

Köln: E-Roller im Rhein – Bezirksvertretung Porz will Scooter loswerden

Nicht nur in der Altstadt wird der Frust über die E-Roller größer. Auch in Porz wächst der Ärger. In der Sitzung der Bezirksvertretung Porz am 17. Juni könnten die Tretroller sogar aus dem Stadtbezirk verbannt werden. Sowohl die SPD als auch die CDU in Zusammenarbeit mit den Grünen haben entsprechende Anträge bereits gestellt.

Bereits Mitte Mai wurde auf Antrag von CDU und Grüne geprüft, „ob die Benutzung von E-Scootern im öffentlichen Straßenland unterbunden werden können. Sollte das nicht möglich sein, wird die Verwaltung beauftragt, für E-Scooter im Stadtbezirk Porz feste Aufstellstandorte festzulegen. Die Standorte sind der Bezirksvertretung Porz vorab mitzuteilen. Zudem sind E-Scooter, die außerhalb dieser Standorte abgestellt werden, abzuschleppen

In der Sitzung vom 17. Juni könnte es nun eine Entscheidung geben. Denn auch die SPD der Bezirksvertretung Porz fordert, dass „die Benutzung von E-Scootern und E-Motorrollern im Stadtbezirk Porz stärker“ reguliert werde. Neben Bußgeldern sollen dabei vor allem „die Anbieter der Geräte stärker in die Pflicht genommen werden“, heißt es weiter.

Köln: Porz will E-Roller im Stadtgebiet einschränken – der Überblick

Update-Hinweis vom 17. Juni: Der Artikel wurde um die Sitzung der Bezirksvertretung Porz erweitert.

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. (jw)

Auch interessant