1. 24RHEIN
  2. Köln

Köln: Rowdies werfen E-Roller in den Rhein und filmen sich – angezeigt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Eine junge Frau steht auf einem E-Scooter des Elektro-Tretroller-Sharing-Anbieters Tier Mobility vor einem Einsatzfahrzeug der Polizei.
Der E-Roller-Anbieter Tier hat in Köln Anzeige gegen Roller-Randalierer erstattet (Symbolbild) © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Der E-Roller-Anbieter Tier erstattet in Köln Anzeige gegen Randalierer, die E-Roller in den Rhein warfen. Teilweise haben die Beschuldigten mit ihrer Tat im Netz geprahlt.

Köln – Die E-Roller im Kölner Rhein sorgen weiterhin für Schlagzeilen. Im Juni wurden Hunderte E-Roller im Rhein entdeckt. Ab Montag, 6. September, sollen die Scooter geborgen werden. Derweil ermittelt die Wasserschutzpolizei Duisburg und die Polizei Köln, wer die E-Roller in das Wasser geworfen hat. Auch, weil E-Roller-Vermieter zur Polizei gingen: Allein das Unternehmen Tier Mobility GmbH hat bereits mehrere Anzeigen in Köln erstattet. Dank der Mithilfe der Täter. Auf die Schliche kam man den mutmaßlichen Tätern, weil sie auf den sozialen Netzwerken mit ihrer Tat prahlten. Das bestätigt der Scooter-Vermieter auf Nachfrage von 24RHEIN.

Köln: Tier erstattet Anzeige gegen E-Roller-Randalierer – Prahlerei wird Tätern zum Verhängnis

Grundsätzlich gibt es jedoch zwei Arten von Anzeigen. „In den meisten Fällen erstatten wir Anzeige gegen Unbekannt.“ Doch manche Täterinnen und Täter sind besonders dreist. Dann„ posten die Täter auch Videos oder Bilder der Taten in den sozialen Netzwerken.“ Doch die Prahlerei wird den Tätern zum Verhängnis. Entdeckt Tier die Aufnahmen, werden die Videos und Bilder an die örtlichen Behörden weitergegeben.

Köln: Wegen E-Roller im Rhein – Tier kennt beim Thema Vandalismus „kein Pardon“

„Beim Thema Vandalismus kennen wir kein Pardon. Alle etwaigen Fälle von Vandalismus werden von uns nachverfolgt und zur Anzeige gebracht“, teilt das Unternehmen aus Berlin mit: Auch bei den E-Rollern im Kölner Rhein sollen die Täterinnen oder Täter ermittelt werden, heißt es weiter.

Wie viele einzelne Anzeigen bereits in Köln vom Unternehmen erstattet worden sind, will der E-Roller-Anbieter jedoch nicht mitteilen. „Aufgrund der zum Teil laufenden Ermittlungsverfahren und Untersuchungen können wir keine näheren Angaben zu den einzelnen Fällen machen“, so ein Unternehmenssprecher.

Scooter-Vermieter Tier

Das Unternehmen Tier Mobility GmbH hat seinen Sitz in Berlin. Tier vermietet E-Roller und Roller. Der Anbieter ist in 13 Ländern vertreten – unter anderem in den Vereinigte Arabische Emiraten. Allein in Deutschland ist der E-Roller-Anbieter in über 60 Städten aktiv. Dazu zählen Köln, Berlin, Frankfurt am Main und München.

Tier erstattet Anzeige gegen E-Roller-Randalierer – Köln ist kein Einzelfall

„Wir unterstützen die örtlichen Behörden in jeglicher Hinsicht und befürworten es, wenn Polizei und Ordnungsamt bei Fällen von Vandalismus hart durchgreifen.“ Nicht nur in Köln zeigt der E-Roller-Vermieter Tier bei Sachbestätigung eine Null­to­le­ranz-Po­li­tik: „,In Köln und allen anderen 60 deutschen Städten, in denen Tier aktiv ist, werden alle Fälle von Vandalismus von uns nachverfolgt und zur Anzeige gebracht.“

Somit dürften auch in Aachen, Düsseldorf, Bonn und Solingen die ein oder andere Anzeige gegen Täterinnen und Täter vom Unternehmen Tier eingegangen sein. (jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant