1. 24RHEIN
  2. Köln

Köln: Vier E-Scooter-Unfälle in 24 Stunden – zwei Fahrer alkoholisiert

Erstellt: Aktualisiert:

Zwei Personen fahren mit einem E-Roller des Unternehmens Lime.
Von Dienstag auf Mittwoch hat es insgesamt vier E-Scooter-Unfälle in Köln gegeben. (Symbolbild) © Ralph Peters/Imago

In Köln hat es zwischen Dienstagmittag und Mittwochmorgen vier Verkehrsunfälle mit Beteiligung von E-Scootern gegeben. Einige Fahrer waren dabei alkoholisiert.

Köln – Zwischen Dienstagmittag und Mittwochmorgen (27. bis 28. Juli) registrierte die Polizei Köln vier Verkehrsunfälle mit Beteiligung von E-Scootern im Stadtgebiet von Köln. Bereits im Juli hatte sich die Polizei aufgrund vermehrter Unfälle kritisch zu den Fortbewegungsmitteln geäußert. In zwei Fällen waren die Nutzer alkoholisiert. Gegen 12.30 Uhr ist eine 84 Jahre alte Rollstuhlfahrerin auf dem Anna-Schneider-Steig in der Altstadt-Süd mit einen 26-Jährigen E-Scooter-Fahrer zusammen gestoßen. Während die 84-Jährige unverletzt blieb, wurden die Verletzungen des E-Scooter-Fahrers ambulant in einem Krankenhaus versorgt.

Köln: Alkoholisierter 42-Jähriger verletzt sich auf E-Scooter im Stadtteil Braunsfeld

Am frühen Dienstagabend, gegen 18.30 Uhr, hatten sich bei einem Auffahrunfall zwischen zwei E-Scootern zwei Frauen (20, 33) in der Altstadt-Nord verletzt. Nach ersten Erkenntnissen war die 33-Jährige auf der Johannisstraße mit einem Leihscooter ihrer vorausfahrenden Freundin aufgefahren. Beide stürzten und verletzten sich. Die 20-Jährige brachten Rettungskräfte in ein Krankenhaus.

Knapp zwei Stunden später verletzte sich ein alkoholisierter E-Scooter-Fahrer (42) im Stadtteil Braunsfeld. Nach ersten Ermittlungen war der 42-Jährige gegen 20.30 Uhr mit einem Leihscooter auf der Hermann-Pflaume-Straße auf nasser Fahrbahn weggerutscht und gestürzt. Eine Rettungswagenbesatzung behandelte seine Knieverletzungen ambulant. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 0,8 Promille. Auf Anordnung der Polizisten entnahm ein Arzt dem Mann eine Blutprobe.

Köln: Bereits in der Vergangenheit Probleme mit E-Scootern im Stadtgebiet

Am Mittwochmorgen kollidierte ein alkoholisierter 53 Jahre alter E-Scooter-Nutzer, gegen 6.30 Uhr, auf dem Radweg des Leinpfads in Köln-Porz mit einer Baustellenabsperrung. Dabei erlitt er so schwere Kopfverletzungen, dass er stationär in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Dort entnahm auch ihm ein Arzt eine Blutprobe. Polizisten stellten den E-Scooter sicher, da dieser nicht zugelassen und nicht versichert war. In Köln waren E-Scooter in der Vergangenheit auch immer wieder im Rhein gelandet. (ots/mo)

Auch interessant