1. 24RHEIN
  2. Köln

Köln: Betrunkener fährt mit E-Scooter auf A4 – wie er dort hinkam, wusste er nicht mehr

Erstellt: Aktualisiert:

E-Scooter sind auf Autobahnen nicht erlaubt. Die Fahrt eines Mannes endete mit einem tödlichen Unfall.
In Köln gab es am Wochenende erneut einige Vorfälle wegen E-Scootern. © Christoph Soeder/dpa

Die Polizei hat am Wochenende einen betrunkenen E-Scooter-Fahrer auf der A4 gestoppt. Der Mann wusste dabei nicht mehr, wo er herkam.

Köln – Am Wochenende haben in Köln erneut einige Vorfälle mit E-Scootern für Ärger gesorgt. Am kuriosesten war wohl der Fall eines Betrunkenen, welcher mit einem Roller auf der A4 unterwegs war. Während ihm trotz des gefährlichen Ausflugs nichts geschah, hatten andere E-Scooter-Fahrer nicht so viel Glück.

Köln: Betrunkener fährt mit E-Scooter auf A4 – Keine Erinnerung an Startpunkt

Ein E-Scooter-Fahrer war in der Nacht zum Sonntag (8. August) wohl mehr als falsch abgebogen. Die Autobahnpolizei entdeckte den 34-Jährigen mit einem Leih-Roller auf der A4 auf Höhe des Güterbahnhofs Eifeltor im Stadtteil Rondorf. Er fuhr dabei auf dem Standstreifen Richtung Aachen, erklärte die Polizei am Montag. Nachdem die Beamten den Mann zum Stehen gebracht hatten, stellten sie schnell fest, dass er äußerst betrunken war. Genauer gesagt hatte er ganze 2,3 Promille im Blut.

Nicht nur sein finales Ziel, sondern auch seine Herkunft blieb aber unklar. „An den Ausgangspunkt seiner Fahrt konnte er sich nicht wirklich erinnern“, sagte die Polizei. Woran er sich allerdings wohl erinnern konnte war regelmäßiger Cannabis-Konsum und mehrere Blackouts im Tagesverlauf. Woraufhin ihm ein Arzt Blutproben für den Nachweis auf Alkohol und Drogen entnahm.

E-Scooter-Unfälle in Köln: 18-Jähriger bricht sich mehrere Knochen

Für einen anderen betrunkenen Roller-Fahrer endete die Fahrt dagegen nicht ganz so glücklich. Der 27-Jährige war gegen 03:30 Uhr in der Nacht von Freitag auf Samstag auf der Roonstraße unterwegs. Als er bremsen wollte, stürzte er so schwer, dass er ins Krankenhaus musste. Dabei wurde auch gleich eine Blutprobe entnommen, Ergebnis: 1 Promille. Deshalb nahm ihm die Polizei anschließend auch den Führerschein ab.

Auch bei einem dritten Unfall war Alkohol im Spiel. Laut Zeugen soll ein E-Scooter-Fahrer von der Cäcilienstraße in Richtung Heumarkt bei Rot über die Neukölner Straße gefahren sein, wie die Polizei mitteile. Dabei prallte er seitlich gegen einen abbiegenden Mercedes. Der 18-Jährige musste mit mehreren Knochenbrüchen in eine Klinik, wo ihm ebenfalls eine Blutprobe entnommen wurde.

Köln: Weitere E-Scooter-Unfälle am Sonntag

Die restliche E-Scooter-Bilanz der Kölner Polizei am Sonntag: Zwei Alleinunfälle, zwei Kollisionen mit Fahrrädern sowie ein Zusammenprall mit einem Fußgänger. Dabei wurden fünf Menschen teils „erheblich“ verletzt. Bei zwei weiteren Unfällen ermittel die Polizei noch wegen Unfallflucht.

Die Domstadt hat seit Monaten immer wieder Probleme wegen E-Scootern: Seien es Unfälle, Umweltverschmutzung oder einfach falsch geparkte Fahrzeuge. Deshalb hat die Stadt nun gemeinsam mit dem E-Scooter-Verleiher neue Maßnahmen verabschiedet. (os mit ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant