1. 24RHEIN
  2. Köln

Spezialflugzeug über Köln: Fluglärm? Was Anwohner wissen müssen

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Ein Flugzeug startet am Flughafen Köln-Bonn. Im Hintergrund ist der Kölner Dom während des Sonnenuntergangs zu sehen.
Mit einem Spezialflugzeug überprüft die RheinEnergie das Kölner Fernwärmenetz (Symbolbild) © Rainer Keuenhof/Imago

Wer in den Abendstunden ein Flugzeug über Köln kreisen hört, braucht sich keine Sorgen zu machen: Ein Spezialflugzeug untersucht das Fernwärmenetz.

Köln – Flugzeuge hört man immer wieder in der Stadt, auch am Abend. Doch in den kommenden Tagen könnten Bewohner in der Kölner Innenstadt und Merheim etwas mehr Geräuschbelästigung als sonst abbekommen. „Ab heute befliegt ein Spezialunternehmen im Auftrag der RheinEnergie das Kölner Fernwärmenetz“, teilt das Unternehmen „RheinEnergie“ am Montag, 7. März, mit. In den kommen Tagen wird dann zwischen 19 und 23 Uhr das Fernwärmenetz in Köln überprüft. Dafür fliegt ein Spezialflugzeug über die jeweiligen Stadtteile.

Kleinflugzeug kreist über Köln: RheinEnergie überprüft Fernwärmenetz

Aber was genau ist das Fernwärmenetz? Damit wird die Wärmelieferung zur Versorgung von Gebäuden mit Raumwärme und Warmwasser bezeichnet. Dabei gelangt die Wärme vom Erzeuger oder der Sammelstelle zu den Verbraucherinnen und Verbrauchern.

Und damit die Kölner Verbraucherinnen und Verbraucher auch künftig mit Wärme versorgt werden, überprüft ein Spezialflugzeug in den kommenden Nächten das Fernwärmenetz in den Stadtteilen Merheim (Köln-Kalk) und in der Kölner Innenstadt. Die Flüge finden voraussichtlich an vier Tagen in dem Zeitraum zwischen 19 und 23 Uhr statt. Wie lang genau die Flüge in Köln dauern, kann vorab nicht gesagt werden. „Die genauen Zeitpunkte und die Dauer der Flüge hängen von den Witterungsbedingungen ab und lassen sich daher nicht exakt vorhersagen“, erklärt die RheinEnergie.

Spezialflüge über Köln: Wann Geräuschbelästigungen möglich sind

Köln: RheinEnergie überprüft Fernwärmenetz – was Anwohner hören könnten

Aus einer Höhe von rund 2.000 Metern kontrolliert das speziell ausgerüstete Flugzeug die Fernwärmeleitungen. „Die dabei aufgenommenen Bilder geben Aufschluss über Zustand, Dämmeigenschaften oder eventuelle Betriebsstörungen im Fernwärmenetz“, so die RheinEnergie weiter.

In der Facebook-Gruppe „Nett-Werk“ Köln hatte sich eine Anwohnerin am Montagabend bereits über ungewöhnliche Geräusche gewundert. Ihre Frage richtete sie direkt an Bewohner der Stadtteile Ensen und Westhoven: „Hört ihr auch die ganze Zeit das kleinmotorige Flugzeug hier rumkreisen?“. Einige User konnten der Frau sofort Auskunft geben und klärten sie über die Flüge der RheinEnergie auf.

Flugzeug kreist über Köln: RheinEnergie führt Messungen durch

„Solche sogenannten ‚Thermal-Befliegungen‘ finden seit vielen Jahren statt und tragen zur sicheren Fernwärmeversorgung in Köln bei. Um den Flugverkehr im Raum Köln und Bonn nicht zu stören und unerwünschte Einflüsse auf die Messungen auszuschließen, finden die Flüge nur in den Abendstunden statt“, so das Unternehmen weiter. Denn die „Voraussetzung für die Überprüfung aus der Luft: Es muss trocken und relativ kalt sein.“ (jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Unabhängig informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant