1. 24RHEIN
  2. Köln

Köln von oben: 11 außergewöhnliche Blickwinkel auf die Stadt am Rhein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mick Oberbusch

Kölner Dom, RheinEnergie-Stadion und Kranhäuser (Montage).
Der Kölner Dom, das Stadion und die Kranhäuser sind nur drei der Wahrzeichen von Köln (Montage). © blickwinkel/imago & H. Blossey/Imago & Thomas Robbin/Imago

Köln von oben: Eine Fotostrecke mit 11 Bildern, die die Domstadt aus der Vogelperspektive zeigt – mit Blick auf Dom, Rhein, Flughafen und Stadion.

Köln – Für Kölnerinnen und Kölner ist Köln selbstverständlich die schönste Stadt der Welt. Doch erkennen selbst eingefleischte Kölsche ihre Stadt auch aus der Vogelperspektive? Hier sind elf atemberaubende Bilder Kölns von oben – wer erkennt sofort alle Bilder?

Der Kölner Dom – 160 Meter hohes Wahrzeichen der Stadt Köln

Der Kölner Dom von oben
Der Kölner Dom von oben © blickwinkel/imago

Das absolute Wahrzeichen der Stadt, der Kölner Dom, darf natürlich auch in dieser Auflistung nicht fehlen. Knapp 160 Meter hoch, muss man schon in besonders luftige Höhen hinaus, um einen solchen Anblick auf das Bauwerk zu erhaschen. Ebenfalls unverkennbar: Der Kölner Hauptbahnhof und seine Bahngleise nebenan, die von dort aus über den Rhein nach Deutz führen.

Das RheinEnergie-Stadion: Spielstätte des 1. FC Köln und Schauplatz großer Konzerte

Das RheinEnergie-Stadion von oben
Das RheinEnergie-Stadion von oben © H. Blossey/Imago

Die vier Türme an den Stadion-Ecken geben dem RheinEnergie-Stadion seine Unverwechselbarkeit – zumindest von oben. Steht man jedoch mittendrin, übernehmen das die stets lautstarken Fans des 1. FC Köln. Und wer weiß, vielleicht schaut ja in der kommenden Saison auch der ein oder andere Gästefan aus dem Flugzeug beim Anflug auf Köln nach Müngersdorf...

Das Innenstadt-Museum Miqua („Museum im Quartier“)

Die Miqua-Baustelle von oben
Die Miqua-Baustelle von oben © Klaus w. Schmidt/Imago

Eines der großen Bauprojekte in Köln für die kommenden Jahre ist das Jüdische Museum „Miqua“, das gleich in der Kölner Innenstadt entstehen soll. Wie bei so vielen Kölner Bauprojekten ist jedoch auch hierfür Geduld gefragt. Auf dass die Arbeiten vielleicht in den Sommermonaten endlich entscheidend voranschreiten.

Der Hafen in Gordorf – verwaltet von der HGK

Der Hafen in Godorf von oben
Der Hafen in Godorf von oben © Eibner/Imago

Der Hafen in Godorf gehört zu den wichtigsten Anlegestellen der Region und ist der umschlagstärkste Hafen von Köln. Bereits 1901 wurde er eröffnet, bis zum Jahr 1960 war er unter dem Namen Wesselinger Hafen bekannt. Er liegt bei Rheinkilometer 671,9 – und wird von der Häfen und Gütverkehr Köln AG (HGK) verwaltet.

Die Hohenzollernbrücke – tausende Schlösser für Verliebte

Die Hohenzollernbrücke von oben
Die Hohenzollernbrücke von oben © Jochen Tack/Imago

Die Hohenzollernbrücke – nein, auf diesem Bild bitte nicht auf den dreckigen Rhein achten – ist in Köln vor allem ein beliebter Spot für Verliebte – natürlich aufgrund der etlichen Liebesschlösser, die an der direkt zum Kölner Dom führenden Brücke hängen. Schätzungsweise sind das übrigens rund eine halbe Millionen Schlösser. Ob wohl alle dieser Paare noch zusammen sind?

Die Lanxess-Arena – Der Veranstaltungstempel namens „Henkelmännchen“

Die Lanxess Arena von oben
Die Lanxess Arena von oben © Thomas Robbin/Imago

Neben dem RheinEnergie-Stadion gibt es in Köln nur einen Spot für Events mit internationalen Top-Stars: Die Lanxess Arena im Stadtteil Deutz! Von vielen Kölnerinnen und Kölnern nur liebevoll „Henkelmännchen“ genannt, wissen auch Gäste aus der ganzen Welt den Multifunktionstempel zu schätzen. Kleiner Tipp: Auch 2022 finden dort wieder etliche tolle Konzerte und Events statt.

Der Rhein trennt linke Rheinseite und „Schäl Sick“

Der Rhein von oben
Der Rhein von oben © blickwinkel/Imago

Einzig dem Rhein ist es zu verdanken, dass es in Köln in den Augen der Bewohnerinnen und Bewohner eine echte „Schäl Sick“ gibt. Damit meint der Kölner oder die Kölnerin die „andere“, meist rechte Rheinseite, während links die Innenstadt verankert ist. Wer ihn überqueren will, muss eine der sieben Rheinbrücken nutzen, die in Köln von der einen auf die andere Seite führen.

Der Flughafen Köln/Bonn – wichtiger Verkehrspunkt in der Region

Der Flughafen von oben
Der Flughafen von oben © blickwinkel/Imago

Blickt man darauf, wie in anderen Städten Deutschlands das Thema Flughafen behandelt wird, kann man sich in Köln und Bonn doch glücklich schätzen, oder Berlin? Zwar gehört der Flughafen Köln/Bonn nicht zu den fünf größten in Deutschland, hat jedoch wie alles andere in Köln auch seinen ganz eigenen Charme. Immerhin etwas.

Die Rheinhallen in Deutz unweit des Messe-Geländes

Die Rheinhallen von oben
Die Rheinhallen von oben © United Archives/Imago

Hätten Sie‘s sofort erkannt? Hier sehen wir die Rheinhallen, die bis vor einigen Jahren noch von der Koelnmesse als Messehallen genutzt worden sind. Heute stehen sie in Deutz in unmittelbarer Nähe beispielsweise zur Mediengruppe RTL oder dem Theater am Tanzbrunnen. Geht sicher schlechter.

Die Kranhäuser am Rhein – ein architektonisches Aushängeschild

Die Kranhäuser von oben
Die Kranhäuser von oben © Thomas Robbin/Imago

Die drei Kranhäuser am Rheinauhafen gehören mit Sicherheit zu den interessantesten Bauwerken in ganz Köln. Ein Apartment dort können sich „Normalsterbliche“ kaum leisten – einmal dort oben angekommen, ist der Ausblick aber auf jeden Fall spektakulär. Und Gerüchten zufolge ist oder war hier auch der ein oder andere Promi zuhause.

Der Blick auf Köln aus der Vogelperspektive

Köln von oben
Köln von oben © JOKER/Imago

Bleibt nur noch der finale Blick auf Köln aus der absoluten Vogelperspektive – und die Aufgabe für Sie, die zehn Hotspots von vorher darauf zu entdecken. Dürfte schwer bis unmöglich sein, oder? Määt ävver och nix. Wenn das Herz beim Anblick aufgegangen ist, reicht das bereits vollkommen aus. (mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant